Ein Blutdruckmessgerät
Hypertonie ist ein anderes Wort für Bluthochdruck - bei der Klärung solcher Begriffe helfen verschiedene Internetportale. Bildrechte: colourbox

Service | 05.03.2018 Arztbesuch: Schlau werden aus Fachchinesisch

Wer nicht genau versteht, welchen Befund der Arzt aufgeschrieben hat, findet Hilfe im Internet: Das Portal "washabich.de" bietet die Möglichkeit, medizinisches Fachchinesisch übersetzen zu lassen. Hinter dem Projekt stecken ehrenamtliche Medizinstudenten und Ärzte.

Ein Blutdruckmessgerät
Hypertonie ist ein anderes Wort für Bluthochdruck - bei der Klärung solcher Begriffe helfen verschiedene Internetportale. Bildrechte: colourbox

Wer weiß schon genau, wo Thorax und Abdomen sind? Wenn Ärzte diese Körperregionen aufzählen, meinen sie Brustkorb und Bauch. Doch es geht noch komplizierter. Von "A" wie A-Beta-Lipoproteinämie bis "Z" wie ZZR: Die allermeisten medizinischen Begriffe klingen für Patienten wie Fachchinesisch. So ist mit der A-Beta-Lipoproteinämie eine seltene, erbliche Stoffwechselstörung gemeint. Und hinter der Abkürzung ZZR verbirgt sich schlicht der "Zehenzwischenraum".

Ein Arzt zeigt auf einem Tablet die Röntgenaufnahme eines künstlichen Hüftgelenks.
Lassen Sie sich von Ihrem Arzt Untersuchungsbefunde erklären. Bildrechte: IMAGO

Wer aus dem Ärzte-Latein nicht schlau wird, findet Hilfe im Internet: Seit 2011 hilft bei der Klärung medizinischer Befunde das Internetportal washabich.de. Aufgebaut wurde es von Medizinstudenten aus Dresden. Über die Website können Patienten ihre medizinischen Dokumente vom Ärzte-Latein in verständliches Patienten-Deutsch übersetzen lassen - und das kostenlos und anonym. Das Portal stößt auf großes Interesse: Seit der Gründung haben die Fachleute nach eigenen Angaben schon mehr als 35.000 Befunde für Patienten in verständliche Worte übertragen.

Medizinisches Wissen hilft sogar dabei, wieder gesund zu werden - oder es zu bleiben. So ergab laut den Machern von washabich.de eine Studie an Patienten mit Herzkranzgefäßerkrankungen: Wenn der Arzt alle wichtigen Informationen vermittelt, steigt die Absicht der Patienten, ihr Verhalten gesundheitsförderlich zu verändern.

Wer einzelne Fachbegriffe nicht kennt, findet außerdem Rat beim Befunddolmetscher: Das kostenlose Online-Lexikon der Bertelsmann-Stiftung bietet Erklärungen zu zahlreichen Wörtern aus dem Ärzte-Latein.

Tipps für den Arztbesuch

Sie haben bestimmte Rechte beim Arztbesuch, die Ihnen helfen können, ärztliche Diagnosen besser zu verstehen.

  • Notieren Sie sich vor dem Arztbesuch, welche Fragen Sie Ihrem Arzt stellen wollen!
  • Löchern Sie Ihren Arzt! Lassen Sie sich über alles aufklären und fordern Sie alle möglichen Informationen ein, die Sie Ihre Diagnose und den Behandlungsansatz besser verstehen lassen.
  • Wenn Sie es wünschen, muss der Arzt Ihnen alle Sie betreffenden Unterlagen und Befunde zugänglich machen. Kopien dürfen Sie mit nach Hause nehmen. Die Originale, zum Beispiel Röntgenbilder, bleiben in der Regel beim Arzt.
  • Wichtig ist: Plattformen wie "washabich.de" können keinen Arztbesuch ersetzen und machen deshalb auch keine Therapievorschläge. Die "Übersetzung" kann außerdem manchmal ein paar Tage dauern.

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag mit Haase und Waage | 05. März 2018 | 11:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. März 2018, 11:10 Uhr