Aktenmappe zum Thema Haftpflicht.
Fast jeder Erwachsene hat eine. Die meisten Menschen brauchen sie aber nur selten: Die private Haftpflichtversicherung. Bildrechte: IMAGO

Servicestunde | 28.01.2019 Privathaftpflicht - Wann lohnt sich ein Wechsel?

Eine Haftpflicht-Versicherung kostet relativ wenig Geld. Viele Policen gibt es schon für 50 bis 80 Euro. Ein Wechsel kann trotzdem lohnen. Der Grund: Moderne Verträge haben oft wesentlich bessere Leistungen.

Aktenmappe zum Thema Haftpflicht.
Fast jeder Erwachsene hat eine. Die meisten Menschen brauchen sie aber nur selten: Die private Haftpflichtversicherung. Bildrechte: IMAGO

Lohnt ein Wechsel? 

Einmal abgeschlossene Haftpflichtversicherungen verlängern sich meist automatisch. Dadurch schlummern viele Verträge jahrzehntelang in der Schublade. Dabei kann ein Wechsel durchaus lohnen, denn Haftpflichtver­sicherungen sind in den vergangenen Jahren erheblich besser geworden. Spätestens wenn sich Lebensphasen ändern, zum Beispiel wenn Kinder geboren werden, lohnt es sich zu überprüfen, ob der alte Vertrag noch passt.

Checkliste: Was muss meine Haftpflicht auf jeden Fall bieten?
-Abdeckung von mindestens zehn Millionen Euro für Personen- und Sachschäden

-Der Versicherungsschutz sollte auch fürs Ausland gelten

-Auch Schäden in gemieteten Räumen und der eigenen Mietwohnung sollten abgedeckt sein.

-Schäden, die Ihre Kinder verursachen, auch wenn diese "deliktunfähig" sind, sollten versichert sein

-Schäden, die während "Gefälligkeitshandlungen" entstehen, sollten versichert sein. Eine Gefälligkeitshandlung wäre es zum Beispiel wenn Sie die Blumen Ihres Nachbarn gießen, wenn dieser verreist ist.

Die Stiftung Warentest bietet auf ihrer Internetseite einen Haftpflichtversicherungs-Schnellcheck. Hier können Sie überprüfen, ob sich ein Wechsel für Sie lohnt:

Sparen durch Selbstbeteiligung?

Auch Haftpflichtversicherungen gibt es mittlerweile mit Selbstbeteiligungs­klausel. Das heißt: Bei Bagatellschäden zahlt der Versicherte selber. Dafür ist die Police günstiger. Überlegen Sie sich genau, ob eine solche Selbstbeteiligung das Richtige für Sie ist. Die meisten Schäden sind Bagatellschäden unter 250 €. Trotz günstigerer Police könnten Sie am Ende draufzahlen.

Eltern haften für Ihre Kinder?

Haben Sie kleine Kinder unter sieben Jahren? Vor dem Gesetzt gelten diese als deliktunfähig. Das heißt, wenn Sie ihre Aufsichtspflicht nicht grob verletzt haben, kann Sie niemand für den Schaden zur Haftung ziehen, den ihr Nachwuchs verursacht hat. In der Praxis werden Sie aber dankbar sein, wenn beispielsweise ihr Nachbar nicht auf den Kosten für ein zerbrochenes Fenster sitzen bleiben muss.

Wechseln - Aber wie?

Wenn Sie unzufrieden mit Ihrer alten Haftpflichtversicherung sind können Sie den Vertrag ganz einfach kündigen. In der Regel beträgt die Kündigungsfrist drei Monate vor Ablauf der Versicherungsperiode. Sollten Sie in der letzten Zeit Schäden an Ihre Versicherung gemeldet haben, müssen Sie allerdings warten bis der Schaden abgewickelt ist.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag mit Haase und Waage | 28. Januar 2019 | 11:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. Januar 2019, 12:27 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

28.01.2019 20:18 part 1

Die beste Versicherung nützt nichts, wenn man keine Rechtschutzversicherung hat um die Versicherung zu verklagen.