Servicestunde | 21.12.2020 Blutspenden zwischen Weihnachten und Silvester

Blutspende-Dienste bitte alle Jahre wieder vor Weihnachten um Spender, auch zwischen den Feiertagen. Und das ist auch in diesem Jahr so. Nico Feldmann ist der DRK Regionalleiter Sachsen-Anhalt/Thüringen. Er sagt, Blutprodukte aus der Blutspende werden hauptsächlich in der Krebstherapie eingesetzt. Thrombozyten, die für die Therapie wichtig sind, halten aber nur vier Tage. Wenn zwischen Weihnachten und Silvester nicht gespendet wird, kann das zum Problem werden.

Eine Ärztin hält einen Beutel mit Erythrozyten-Konzentrat.
Sogar zu Weihnachten sind Blutspenden möglich und erwünscht. Bildrechte: dpa

Gelegenheiten zum Spenden gibt es einige, auch zwischen den Feiertagen oder direkt zu Weihnachten. Die aktuellen Termine in Thüringen, sind auf der Internetseite des DRK zu finden.

Corona-Test nicht notwendig

Einen negativen Corona-Test müssen Blutspender nicht vorweisen. Gesund fühlen sollte man sich aber schon. Menschen mit einem Infekt werden nicht zum Spenden zugelassen. Das war auch vor der Corona-Pandemie so. Bevor ein Mensch Blut spenden darf, wird die Temperatur gemessen und ein Gespräch geführt. Spender müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Erstspender dürfen das 60. Lebensjahr noch nicht überschritten haben.

Homosexuelle Männer dürfen nur spenden, wenn sie zwölf Monate Zölibat praktiziert haben. Eine Änderung dieser Regelung ist derzeit nicht geplant. Abstandsregel und Mund-Nasemaske sind beim Blutspende-Termin derzeit Pflicht.

Spende dauert nur wenige Minuten

Eine Nadel mit Schlauch zur Blutabnahme steckt im Arm eines Mannes
Der Vorgang dauert nur wenige Minuten. Hinzu kommen Wartezeit und Formalitäten. Bildrechte: MDR/Karsten Möbius

Die eigentliche Spende dauert nur wenige Minuten. Mit etwas Wartezeit und der Dauer des Aufnahmegespräches können daraus aber auch 60 Minuten werden. Besonderer Vorbereitungen bedarf es nicht. Gut Frühstücken und ausreichend trinken hilft, damit der Blutverlust gut vertragen wird. Auch nach der Spende ist es ratsam viel zu trinken und etwas zu Essen. Spender bekommen zu diesem Zweck ein Lunchpaket überreicht.

Laut Angaben des DRK ist ein großer Teil der Bundesbürger, mindestens einmal im Leben auf das Blut anderer angewiesen. Ein Spende hilft somit nicht nur anderen, sondern auch dem Spender selbst.

Quelle: MDR THÜRINGEN/nis

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag mit Haase und Waage | 21. Dezember 2020 | 11:00 Uhr