Servicestunde | 24.12.2019 Einfach mal Geschichten erzählen

Endlich ist Heiligabend. Die Zeit für die Bescherung rückt näher und die Vorfreude steigt ins Unermessliche. Doch wie kann man das Warten auf die Geschenke in der Familie verkürzen? Antje Horn empfiehlt: Geschichten erzählen! Frei von der Leber weg - oder aus dem Leben gegriffen. In der Servicestunde erfahren Sie mehr.

Eine Familie sitzt in einer Deckenhöhle beim Geschichternerzählen.
Freies Erzählen ist besonders - man kann ganz individuell auf sein Publikum eingehen. Bildrechte: Colourbox.de

Um das Warten auf den Weihnachtsmann oder das Christkind erträglicher zu machen, muss nicht immer der Fernseher oder die Spielekonsole angeschalten werden. Wie wäre es einfach mal mit Geschichten erzählen? Weniger vorlesen, sondern richtig erzählen, so wie man es früher gemacht hat...

Es könnten zum Beispiel die Großeltern sein, die eine wahre oder geflunkerte Geschichte vor den Enkelkindern ausbreiten. Was das Faszinierende am freien Erzählen ist, erklärt uns Antje Horn in der Servicestunde am Heiligabend ab 11 Uhr. Horn lebt als professionelle Erzählerin in Jena und tritt deutschlandweit auf.

Das Besondere am Erzählen ist, dass die Augen beim Publikum sind, man kann Reaktionen einfangen und darauf eingehen, variieren und bindet die Zuhörer viel stärker als beim Vorlesen, sagt Antje Horn. Die Zuhörer könnten ja auch selber mit zur Geschichte beitragen oder helfen, wenn die Erzähler gerade keine neue Idee haben. Oft sei es gut, nicht zu detailliert zu schildern. Dann bringt das Kopfkino bei allen Zuhörern ganz individuelle Bilder hervor.

Am Heiligabend Vormittag spricht sie über ihre Profession und Leidenschaft. Und vielleicht können Sie es am Nachmittag einfach selbst mal ausprobieren, wenn noch Zeit bis zur Bescherung ist.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag mit Haase und Waage | 24. Dezember 2019 | 11:00 Uhr