Servicestunde | 25.04.2019 Mit Rad und guter Planung - mit dem Rad raus in die Natur

Frühling ist da. Und - das Fahrrad schon fit? Wenn Sie eine Radtour in Thüringen planen, dann haben Sie die Qual der Wahl, nicht nur was die Vielfalt der Radrouten in Thüringen betrifft, sondern auch die Art und Weise der Planung. Internetseiten, App oder Kartenmaterial. Was ist am besten?

Fahrradfahrer auf einem Radweg
Fahrradfahrer unterwegs Bildrechte: dpa

Volkmar Schlisio vom Thüringer ADFC kennt Vor- und Nachteile aller Technologien und hat viele praktische Tipps für die Tourenplanung und die richtige Wegweisung auf der Strecke. Wer zum Beispiel das Smartphone als Navi nutzen möchte, sollte nicht nur an die passende Fahrradhalterung denken, sondern auch eine Möglichkeit, den Akku während der Fahrt aufzuladen. Das geht heutzutage mit ganz normalem Dynamo und dem passenden Ladekabel.

Doch auch eine auf Papier gedruckte Landkarte mit eingezeichneten Fahrradtouren hat ihre Vorteile, meint der Experte. Auf ihr kann man ein größeres Gebiet besser überblicken. Wasserfeste Radtouren-Karten können auch bei Regen von Vorteil gegenüber einem elektrischen Gerät wie einem Smartphone sein. Volker Smisio rät aber, bei der Auswahl der Karte genau hinzuschauen. Gute Karten vermerken zum Beispiel auch Gefahrenstellen für Radfahrer oder Steigungen auf der Strecke. Elektronische Karten wiederum haben auch ihre Vorteile: Man kann Ausschnitte vergrößern und sich so besser orientieren.

Für den Überblick über Radrouten bzw. -touren in Thüringen empfiehlt Volkmar Schlisio den Thüringer Rad-Routenplaner. Dieses Informationsangebot des Freistaats wird ständig aktualisiert, auch Nutzer können mit Tipps und Hinweisen dabei helfen.

Vor jeder Tour sollte auch das Fahrrad gecheckt werden. Auch hier hat der ADFC Tipps.

Weitere Tipps des ADFC für den Fahrrad-Check:

Bremsen: Überprüfen Sie, ob die Bremsklötze getauscht werden müssen. Das ist dann ratsam, wenn die Querrillen nicht mehr deutlich zu erkennen sind. Bremsseile sollten an den Enden nicht ausgefranst sein, am besten mit Kappen schützen. Bremsarme sollten sich leicht bewegen lassen, Seilzüge leicht in der Hülle laufen.

Schaltung: Seilzüge und Außenhüllen sollten keine Knicks aufweisen. Schalthebel oder Drehgriffe müssen sich leicht betätigen lassen.

Schraubenverbindungen: Vor der ersten Fahrt nach der Winterpause überpüfen, ob alle Schraubverbindungen fest sind. Gegebenenfalls nachziehen.

Kette: groben Schmutz entfernen, die saubere Kette mit Kettenöl oder Kettenfließfett schmieren

Beleuchtung: Überprüfen Sie, ob Scheinwerfer und Rücklicht funktionieren. Sitzen alle Steckverbindungen fest? Sind die vorgeschriebenen Reflektoren vorn, hinten, an den Pedalen und in den Speichen vorhanden und sauber?

Hier gibt es weitere Tipps:

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag mit Haase und Waage | 25. April 2019 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 25. April 2019, 14:34 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.