Servicestunde | 03.02.2020 Urlaubsreisen mit Kindern - was kontrolliert die Bundespolizei?

Beim Familienurlaub nehmen es einige Eltern nicht so genau mit der Schulpflicht: Sie starten mit ihren Kindern gern ein paar Tage eher. Was aber, wenn die Flughafenpolizei kontrolliert? Wann brauchen die eigenen Kinder einen Reisepass? Darüber sprechen wir mit Anja Schneiderheinze, Sprecherin der Bundespolizei in Erfurt.

Frau mit Kind im Urlaub
Jedes Kind braucht seinen eigenen Reisepass. Bildrechte: Colourbox.de

in Deutschland besteht Schulpflicht - und die gilt vom ersten bis zum letzten Tag des Schuljahres. Eigenmächtig vorgezogene oder verlängerte Ferien stellen daher einen Verstoß gegen die Schulpflicht dar - die Eltern begehen eine Ordnungswidrigkeit. Entsprechend drohen Bußgelder. Nur für außergewöhnliche Ereignisse wie religiöse Feste oder Beerdigung ist eine Befreiung von der Schulpflicht möglich. Für eine mögliche Kontrolle am Flughafen sollten sie sich die Ausnahme-Regelung schriftlich bestätigen lassen.

Bußgelder für "Zu-Früh-Bucher" oder eine "Ferienverlängerung" werden in Thüringen erst verhängt, wenn das Kind länger als elf Tage an der Schule ohne Entschuldigung fehlt. Dann drohen den Eltern Strafen bis 1.500 Euro. In Sachsen-Anhalt und Sachsen sind die möglichen Bußgelder mit 1.000 und 1.250 Euro ähnlich hoch. Generell ist aber die Schulleitung verantwortlich, um ein Bußgeldverfahren in die Wege zu leiten. Am Flughafen werden Polizisten lediglich auf Verdacht hin einzelne "verdächtige" Familien ansprechen. Kein Kind wird wieder zurück in die Schule gebracht.

Reisen mit Kindern - Alles Wichtige zusammengefasst

Für Reisen ins Ausland benötigen Kinder bereits ab der Geburt ein eigenes Reisedokument. Ab einem Alter von zwölf Jahren benötigen Kinder je nach Reiseziel einen Personalausweis oder einen Reisepass. In den meisten Ländern muss der Pass zum Zeitpunkt der geplanten Ausreise noch mindestens sechs Monate gültig sein.

In einige Länder (z. B. in die USA) kann nur dann visumfrei eingereist werden, wenn der Reisepass ein elektronisches Speichermedium enthält (Chip). Wenn das Kind mit einem Kinderreisepass einreisen möchte, benötigt es daher zusätzlich ein Visum.

Wie lange dauert es, bis ein neuer Pass ausgestellt ist?

Auf den neuen Pass muss man in der Regel zwischen zwei und sechs Wochen warten. Erfahrungsgemäß dauert es kurz vor Ferienbeginn am längsten. Ein vorläufiger Reisepass wird direkt nach Beantragung ausgestellt. Hierzu muss der Reisende aber nachweisen, dass es wirklich dringlich ist. Dazu legt man Flugtickets oder/und eine Hotelbuchung vor.

Die absolute Ausnahme: Der Notreisepass

Auf deutschen Flughäfen kann auch noch in der sprichwörtlich letzten Minute von der Bundespolizei ein sogenannter Notreisepass ausgestellt werden, wenn vor Antritt der Reise auffällt:

  • dass der aktuelle Pass abgelaufen ist oder während der Reise abläuft und der Ausweis im Zielland nicht anerkannt wird
  • der Reisende weder Personalausweis noch Reisepass dabei hat
  • der Reisende nur eine Kopie des Reisepasses oder Personalausweises dabei hat

Die dortige Bundespolizei kontaktiert ein Meldeamt vor Ort, das sich wiederum mit dem zuständigen Pass- und Meldeamt in Verbindung setzt. Bis zum vorläufigen Reisepass dauert es dann etwa zwei Stunden.

Passagiere in einer Flugzeugkabine 7 min
Bildrechte: imago/Frank Sorge

Reisevollmacht für alleinreise Eltern mit Kind

Um eine mögliche Kindesentführung auszuschließen, verlangen Grenzbeamte in manchen Fällen eine Reisevollmacht, wenn Kinder mit nur einem Elternteil verreisen. Vor allem, wenn diese nicht den selben Nachnamen teilen oder unterschiedliche Nationalitäten haben. Der Reisevollmacht sollte eine Kopie der Geburtsurkunde und des Reisepasses oder Personalausweises des Kindes beliegen. 

  • Damit die Reisevollmacht für das Kind gültig ist, sollten einige wichtige Informationen unbedingt enthalten sein:
  • Personalien des gesetzlichen Vertreters (Name, Geburtsdatum, Geburtsort, Nummer Reisepass/Personalausweis)
  • Personalien des alleinreisenden Minderjährigen (Name, Geburtsdatum, Geburtsort, Nummer Reisepass/Personalausweis)
  • Gegebenenfalls Personalien der volljährigen Begleitperson (Name, Geburtsdatum, Geburtsort, Nummer Reisepass/Personalausweis)
  • Reisezeitraum
  • Reiseroute
  • Unterschrift der Erziehungsberechtigten

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag mit Haase und Waage | 03. Februar 2020 | 11:10 Uhr