Servicestunde | 16.12.2020 Wie erkenne ich seriöse Spendenorganisationen?

Das ganze Jahr über werben Hilfsorganisationen und Wohltätigkeitsverbände um Spenden. Die Spendenbereitschaft der Menschen ist aber vor allem vor dem Weihnachtsfest sehr hoch. Das wissen auch Betrüger. Wir klären in der Servicestunde zusammen mit Finanztest, worauf Sie beim Spenden achten sollten.

Ein Überweisungsformular in dem das Wort Spende eingetragen ist.
Wofür spenden die Deutschen? Für Tierschutz, Hilfe für Kinder, Gesundheit, Nothilfe und Umwelt­schutz. Bildrechte: colourbox

Stattliche 10,5 Milliarden Euro an Spendengeldern kamen 2019 zusammen. Wer spendet, hat immer auch die Qual der Wahl. Denn angesichts der Vielzahl von Organisationen und Verbänden muss entschieden werden, wohin das Geld gehen soll - und wohin nicht. Zugleich möchten Spender natürlich auch die Gewissheit haben, dass ihr Geld wirklich dorthin gelangt, wo es gebraucht wird.

Doch nicht alle der rund 600.000 Einrichtungen in Deutschland arbeiten seriös. Die meisten Sammlungen sind zwar genehmigungspflichtig, ob die Verwendung der eingenommenen Spendengelder jedoch ordnungsgemäß verläuft, ist nicht immer sicher.

Gestapelte Geldmünzen liegen am 04.11.2014 in München (Bayern) auf Geldscheinen.
Wohin soll das Geld gehen? Bildrechte: dpa

Checkliste zum sicheren Spenden:

  • Besser keine Spenden an der Haustür

Verzichten Sie auf Bargeldspenden auf der Straße oder an der Haustür. Überweisen Sie stattdessen lieber Geld auf das Konto bekannter Hilfsorganisationen. Lassen Sie sich auch nicht unter Druck setzen und unterschreiben Sie nichts!

  • Spendenausweis zeigen lassen

Wenn Sie sich doch entscheiden, einem Sammler auf der Straße oder an der Haustür Geld zu geben, dann lassen Sie sich seinen behördlich ausgestellten Sammlerausweis und den Personalausweis zeigen. Prüfen Sie auch, ob die Sammeldose verplombt ist.

  • Geprüft und für seriös befunden

Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) prüft regelmäßig die Arbeit und Seriösität humanitär-karitativer Spendenorganisationen. Nur seriöse Organisationen erhalten ein Spenden-Siegel.

  • Lokal spenden

Am einfachsten ist es, eine Spendenorganisation persönlich zu kennen. Das gilt vor allem auch für kleine Organisationen in der näheren Umgebung oder Vereine, deren Arbeit die Spendenden kennen, zum Beispiel Tierheime.

  • Information und Kontaktadressen

Organisationen sollten auf ihrer Website umfassend über Projekte infomieren und einen Jahresbericht mit Finanzzahlen veröffentlichen. Seriöse Organisationen veröffentlichen auch Kontaktadressen. Hier bekommen Spender Auskünfte zu Projekten.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag mit Haase und Waage | 16. Dezember 2020 | 11:10 Uhr