Servicestunde | 22.12.2021 Weihnachtsverkehr: Wann ist der beste Zeitpunkt zum verreisen?

Stress und Staus gehören im Weihnachtsverkehr zum Tagesprogramm. In der Servicestunde von MDR THÜRINGEN - das Radio erklären wir im Interview mit Cornelius Blanke vom ADAC Hessen-Thüringen, wie man stressfrei und sicher durch den Weihnachtsverkehr kommt.

Weihnachten steht vor der Tür und damit die Gelegenheit, mit seinen Liebsten Zeit zu verbringen. Viele nehmen dafür auch schon einmal eine längere Autofahrt in Kauf. Doch zu welchem Zeitpunkt sollte man am besten verreisen? Wo erwarten Autofahrer Staus? Und was ist bei einem Unfall zu tun?

Mehr Verkehr als an Weihnachten 2020

Letztes Jahr war das Land coronabedingt ziemlich lahmgelegt - die deutschlandweiten Maßnahmen haben private Reisen sehr stark eingeschränkt. Dieses Jahr ist das ein bisschen anders. Der ADAC rechnet rund um die Weihnachtsfeiertage mit mehr Verkehr und Staus auf den Autobahnen als an Weihnachten 2020. Allerdings wird das Stauniveau der früheren Jahre voraussichtlich nicht erreicht.

Keine vollen Innenstädte erwartet

Auch die Straßen der Ballungszentren dürften, trotz des während der Pandemie zunehmenden Berufsverkehrs, nicht ganz so sehr an ihre Belastungsgrenzen geraten wie in früheren Jahren. Außerdem werden weniger Last-Minute-Geschenkejäger erwartet, unter anderem weil Weihnachtsmärkte vielerorts verboten sind.

Zwei verkehrsreiche Tage vor dem Fest

Am Mittwoch, 22. Dezember, und Donnerstag, 23. Dezember, müssen Autofahrer mit dem meisten Verkehr auf den Straßen rechnen - denn dann beginnen in fast allen Bundesländern die Weihnachtsferien. Besonders an den Nachmittagen der beiden Tage wird es auf den Straßen voll. An den Weihnachtstagen selbst gibt es meist weniger Stau - sie gelten ohnehin als weniger staureich als die meisten anderen Tage im Jahr.

Das sind laut ADAC die wichtigsten Staustrecken in den Weihnachtsferien:

  • Großräume Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt und München
  • A1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg
  • A2 Dortmund - Hannover - Braunschweig - Berlin
  • A3 Köln - Frankfurt - Nürnberg - Passau
  • A4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
  • A5 Hattenbacher Dreieck - Karlsruhe
  • A6 Heilbronn - Nürnberg
  • A7 Hamburg - Hannover und Würzburg - Füssen/Reutte
  • A8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A9 München - Nürnberg
  • A10 Berliner Ring
  • A24 Hamburg - Berlin
  • A61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
  • A81 Stuttgart - Singen
  • A93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A95 /B2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A99 Umfahrung München

Autoreisen ins Ausland

Autoreisen ins Ausland sind in diesem Jahr leichter als im vergangenen Jahr. Viele und lange Staus werden trotzdem nicht erwartet. Allerdings sollte ein bisschen Puffer auf den Fernstraßen in die Wintersportorte (Tauernautobahn, Brenner und Gotthard-Route) eingeplant werden.

Autofaher sollten sich zudem an den Landesgrenzen aufgrund von Kontrollen sowohl bei der Ausreise in das Nachbarland als auch bei der Einreise nach Deutschland auf längere Wartezeiten einstellen. Die jeweils geltenden Bestimmungen werden meist stichprobenartig kontrolliert. Schwerpunkte der Kontrollen sind dabei die Hauptgrenzübergänge an den Autobahnen.

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag | 22. Dezember 2021 | 11:00 Uhr