Wechsel auf Sommerreifen in Werkstatt
Reifenwechsel: Ab Ostern ist wieder Zeit für Sommerreifen. Bildrechte: imago/Westend61

Service | 18.03.2019 Sommerreifen im Test

Bald ist wieder Zeit für die Sommerreifen. Wer Ersatz für abgefahrene Reifen braucht, kann beruhigt auf günstige Modelle setzen: Die Zweitmarken von Premiumherstellern überzeugten im Sommerreifen-Test vom ADAC.

Wechsel auf Sommerreifen in Werkstatt
Reifenwechsel: Ab Ostern ist wieder Zeit für Sommerreifen. Bildrechte: imago/Westend61

Normalerweise gilt ja die Reifen-Regel immer von O bis O, also von Ostern bis Oktober und wieder bis Ostern. Doch bei den derzeitigen warmen Temperaturen kommen viele auf die Idee die schon früher wieder auf Sommerreifen zu wechseln. Der ADAC hat nun Sommerreifen für Kleinwagen und Transporter in allen Preissegmenten getestet.

Sommerreifen für Kleinwagen

Grobe Ausrutscher gibt es bei den 16 ausgewählten Sommerreifen in der Größe 185/65 R15 nicht. Diese Art von Reifen haben zum Beispiel VW Polo oder Opel Corsa an den Achsen. Insgesamt konnten die ADAC-Tester zweimal "gut" und 14-mal "befriedigend" vergeben. Die besten Reifen konnten sowohl auf trockener also auch auf nasser Fahrbahn punkten.
Die fehlende Griffigkeit der Reifen bei Nässe führte bei den meisten Modellen zu Punktabzügen.

Johannes Boos vom ADAC
Bildrechte: ADAC

Dafür, dass ein Reifen lange läuft, muss er recht hart sein. Für das Bremsen auf Nässe sind aber eher weiche Reifen notwendig. Der Ziel-Konflikt ist also, die Waage zwischen langer Laufzeit und Bremsweg und der Stabilität beim Bremsen zu finden. Das zeigt sich bei vielen Reifenmodellen ganz deutlich.

Johannes Boos, ADAC

Die Reifen bekannter Premiumhersteller, die mehr kosten, sind nicht zwingend besser als günstigere Gummis. Der ADAC-Test zeigt, dass auch weniger bekannten Zweitmarken ähnlich gut sind und das zu teils deutlich niedrigeren Preisen.

Testsieger ist der "Bridgestone Turanza T005", gefolgt vom "Vredestein Sportrac 5" und dem "Michelin Crossclimate+". Die weiteren Ergebnisse im Detail gibt es hier.

Sommerreifen für Vans und Kleintransporter

Die Reifengröße 215/65 R16 C wird vorwiegend im gewerblichen Bereich für Transporter eingesetzt, wo sie hauptsächlich auf geringen Verschleiß ausgelegt ist. Aber auch Vans im privaten Bereich, etwa ein VW T5 oder ein Ford Transit nutzen diese Reifentypen.
Im Gegensatz zu den Kleinwagen sind bei den Vans mehr als die Hälfte der Reifen, nämlich 9 von 16 im Test mit mangelhaft durchgefallen. Ursache in allen Fällen ist die schwache Leistung auf Nässe. Auch hier besteht der klassische Zielkonflikt zwischen Griffigkeit auf Nässe und Laufleistung.

Fast alle Reifen von Transportern sind auf Spritersparnis, auf Laufleistung ausgelegt. Hersteller nehmen in Kauf, dass Bremswege länger werden oder die Seitenführung instabil wird.

Johannes Boos, ADAC

Immerhin waren 5 der 16 Modelle befriedigend. Überzeugt haben "Apollo Altrust", "Goodyear EfficientGrip Cargo" und "Pirelli Carrier". Hier steht, wie die anderen Reifen abgeschnitten haben.

Tipps für den Reifenkauf

Grundsätzlich kommen Autofahrer günstiger, wenn sie mit dem Reifenkauf und -wechsel bis Ostern warten. Laut dem Vergleichsportal Idealo sind die Preise für Sommerreifen Anfang April am niedrigsten. Das zeige die Preisentwicklung bei den Reifen im vergangenen Jahr. Die Reifen sollten aber immer zum Auto passen und in den Maßen nicht abweichen. Ein Kleinwagen-Reifen sollte beispielsweise nicht auf einen Mittelklassewagen gezogen werden. Wichtig ist auch der Verschleiß: Ein teurerer Reifen kann unter dem Strich sinnvoller sein, wenn er eine längere Strecke durchhalten soll.

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Vormittag mit Haase und Waage | 18. März 2018 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. März 2019, 15:02 Uhr