Weißtannen
Bildrechte: IMAGO

Kreis Fulda Tann (Rhön)

Tann ist eine Stadt im osthessischen Landkreis Fulda. Sie grenzt an Thüringen an; konkret an den Wartburgkreis und den Landkreis Schmalkalden-Meiningen.

Weißtannen
Bildrechte: IMAGO

Historische Belege: 1197 zu Tanne, 1285 Simon von der Tanna, 1295 (Simon von der Tann) de Abiete, 1368 Heinrich von der Thann, 1377 (Johannes von Tann) de Abiete, 1398 Friczen von der Thannen, 1447 Kaspar von der Than, 1500 Reinhart von der Thanne, 1532 Eberhard von der Thann, 1628 Dahnn, 1687 Heinrich von der Thann

Dem Simplex liegt die Bezeichnung der 'Tanne' zugrunde, aus ahd. tanna, mhd. tanne. Man vermutet, dass es sich um eine Zugehörigkeitsbildung zu ahd. tan, mhd. tan(n) 'Wald' handeln könnte. Baumnamen im Sg. können einen Einzelbaum bezeichnen oder kollektive Bedeutung haben. Sicherlich lag eine Besonderheit des Pflanzenwuchses vor bzw. könnte es ein hervorstechendes Merkmal gewesen sein, dass man den Ort nach dem Nadelgehölz benannte.

Diana Ascher

Der Ortsname bedeutet also so viel wie "Ort an einer Tanne, in oder bei einem Tannenwald".

Tann (Rhön)
Der Name des Ortes bezieht sich wahrscheinlich auf dessen Lage an einer Tanne oder einem Tannenwald. Bildrechte: MDR/Isabelle Fleck

Literatur-Angabe: "Untersuchungen zu den Ortsnamen des Kreises Fulda"
Diana Ascher
Magisterarbeit Leipzig, 2007
Seite 161f.

Begriffserklärung ahd. = althochdeutsch
mhd. = mittelhochdeutsch
Sg. = Singular (Einzahl)