Thüringer Christen spenden Hoffnung in Äthiopien

Am Sonntag eröffnet das katholische Missionswerk "Missio" mit einem Festgottesdienst auf dem Erfurter Domplatz seinen "Monat der Weltmission". Diese Solidaritätsaktion der Katholiken soll in diesem Jahr die sozialen Probleme in Äthiopien in den Blick rücken. MDR THÜRINGEN hat vier Thüringer Christen begleitet, die in Äthiopien helfen und Hoffnung spenden wollen.

Ein Kameramann zwischen Kindern
Am Sonntag eröffnet das katholische Missionswerk "Missio" mit einem Festgottesdienst auf dem Erfurter Domplatz seinen "Monat der Weltmission". Diese Solidaritätsaktion der Katholiken soll in diesem Jahr die sozialen Probleme in Äthiopien in den Blick rücken. Robert Müller hat für MDR THÜRINGEN vier Thüringer Christen begleitet, die in Äthiopien auf unterschiedliche Weise helfen und Hoffnung spenden wollen. Bildrechte: MDR/Robert Müller
Ein Kameramann zwischen Kindern
Am Sonntag eröffnet das katholische Missionswerk "Missio" mit einem Festgottesdienst auf dem Erfurter Domplatz seinen "Monat der Weltmission". Diese Solidaritätsaktion der Katholiken soll in diesem Jahr die sozialen Probleme in Äthiopien in den Blick rücken. Robert Müller hat für MDR THÜRINGEN vier Thüringer Christen begleitet, die in Äthiopien auf unterschiedliche Weise helfen und Hoffnung spenden wollen. Bildrechte: MDR/Robert Müller
Ein Mädchen mit vielen Zöpfen lächelt in die Kamera
In der German Church School in Addis Abeba bekommen auch die Ärmsten der Armen eine Chance auf einen höheren Schulabschluss mit anschließendem Studium. Bildrechte: MDR/Robert Müller
Marie Salzmann gibt Kindern die am boden sitzen die Hand
Marie Salzmann aus Kirchworbis im Eichsfeld wollte die Welt sehen und hat in Addis Abeba in einer Klinik des Ursulinen-Ordens ein freiwilliges Praktikum absolviert. Bildrechte: MDR/Robert Müller
Kinder in Schuluniform im Unterricht
In der German Church School in Addis Abeba werden auch Kinder unterrichtet und gefördert, die ohne ihre Eltern ganz allein auf der Straße leben. Bildrechte: MDR/Robert Müller
Marie Salzmann steht neben einer älteren Frau
Nach ihren Eindrücken ist der Standard der Klink zwar weit von europäschen Medizin-Standards entfernt - spielt aber eine sehr wichtige Rolle für die Versorgung der armen Bevölkerung. Bildrechte: MDR/Robert Müller
Pfarrer Guenther Christoph Hase in katholischer Kirche in Addis Abeba
Pfarrer Guenther Christoph Haase aus dem Eichsfeld kam mit einem Geschenk nach Addis Abeba - einem Kreuz aus dem Material des ehemaligen DDR-Grenzzaunes. Bildrechte: MDR/Robert Müller
Menschen in einer Kirche
Vor hunderten Gläubigen übergab er es - als Symbol der Hoffnung und als Zeichen dafür, dass soziale Umbrüche friedlich ablaufen können. Im Juli hatten Äthiopien und Eritrea, das sich 1993 abgespalten hatte, nach 20 Jahren Feindschaft Frieden geschlossen. Bildrechte: MDR/Robert Müller
Pfarrer Guenther Christoph Hase mit Anwohnern vor der katholischer Kirche in Addis Abeba
Pfarrer Guenther Christoph Haase mit Anwohnern vor der katholischen Kirche in Addis Abeba Bildrechte: MDR/Robert Müller
Missionar Thomas Schanz
Der Missionar Thomas Schanz kümmert sich um Straßenkinder in der äthiopischen Hauptstadt und organisiert Jobs für Menschen, die sich an Arbeit erst wieder gewöhnen müssen. Bildrechte: MDR/Robert Müller
Missionar Thomas Schanz spielt Fußball mit Kindern in Äthiopien
...und auch das gehört zum Leben eines Missionars. Bildrechte: MDR/Robert Müller
Judit Prigge der UNHCR in Addis Abeba
Judith Prigge - sie arbeitet als Managerin beim Flüchtlingshilfswerk UNHCR, das sich unter anderem um hunderte Afrikaner kümmert, die nach Äthiopien geflohen sind. Bildrechte: MDR/Robert Müller
Logo UNHCR
UNHCR ist das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen. Es beobachtet in der Region auch die Entwicklung in Eritrea nach dem Friedensschluss. Aus dem repressiv geführten Staat gab es 2017 weltweit fast eine halbe Million Flüchtlinge. Deutschland ist dabei das drittgrößte Aufnahmeland. Bildrechte: MDR/Robert Müller
Eine Frau mit Kopftuch
Äthiopien hat rund 100 Millionen Einwohner. Es hat auch rund 900.000 Flüchtlinge aufgenommen, die zweithöchste Zahl eines afrikanischen Landes. Bildrechte: MDR/Robert Müller
Alle (13) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Kulturnacht | 16. September 2018 | 22:05 Uhr