Ungewöhnliche Übernachtungen in Thüringen Eine Nacht im Eisenbahnwaggon in Kirchheilingen

In einem Nachtzug schlafen kann jeder. Doch wer durch das Geruckel nicht zum schlafen kommt, für den gibt es in Kirchheilingen im Unstrut-Hainich-Kreis eine Alternative: die Kleinbahnpension Kirchheilingen.

Eine blaue Lok, dahinter ein grüner Eisenbahnwaggon
Die Kleinbahnpension Kirchheilingen ist ein alter Waggon auf Schienen. Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff

Übernachten in einem Eisenbahnwaggon: Da kommen bei manch einem Erinnerungen an Reisen mit dem Nachtzug auf. Für alle, die ihren Urlaub lieber zuhause verbringen, gibt es die Kleinbahnpension in Kirchheilingen im Unstrut-Hainich-Kreis. Dort kann man in einem stillgelegten Eisenbahnwaggon übernachten. Die Idee dazu hatte Frank Baumgarten aus Kirchheilingen, der sich für die Geschichte des Dorfes, vor allem aber auch für die Vergangenheit der Bahnstrecke interessiert.

Kleinbahnmuseum erklärt Historie der Langensalzaer Kleinbahn AG

Ein Bahnhof auf einer Modellbahn-Anlage
Ein Modell des Bahnhofs Kirchheilingen im Kleibahnmuseum. Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff

Bereits 1913 wurde die 15 Kilometer lange Strecke von Bad Langensalza nach Kirchheilingen eröffnet. Noch bis in die 1960er-Jahre hinein, fuhren von Kirchheilingen Personenzüge bis nach Haussömmern. Danach wurde die Bahnstrecke stillgelegt und teilweise sogar abgebaut. An die Geschichte der Strecke und der Langensalzaer Kleinbahn AG erinnert heute noch das Kleinbahnmuseum, in dem die alte Strecke nachmodelliert ist. Das Museum ist gleich neben der Kleinbahnpension.

Zurück im alten Eisenbahnwaggon wird alles geboten, was man für eine gute Reise ins Traumland braucht: Betten, Fernseher, eine Küchenzeile, ein kleines Bad, ein Tisch und Stühle. Der Waggon ist sehr beliebt: Auch Hochzeitspaare haben hier schon übernachtet.

Erlebnis nicht nur für Eisenbahnfans

Der Innenraum des Eisenbahnwaggons mit Hochbett, Couch und Küchenzeile
Das Innere des Eisenbahnwaggons: Alles da, was man für eine Reise ins Traumland braucht. Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff

Fazit: Von außen sieht der Waggon sehr echt und authentisch aus. Innen ist es gemütlich und für alle, die irgendwann genug von der Eisenbahn haben: Auch drumherum kann man Ausflüge machen. Egal ob ins Freibad in Kirchheilingen, ein Ausflug auf den Rad- und Wanderwege oder nach Bad Langensalza: Nichts ist allzu weit entfernt. Alles in allem ein besonderes Erlebnis, nicht nur für Eisenbahnfans!

Quelle: MDR THÜRINGEN/jw

Ungewöhnliche Übernachtungen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Johannes und der Morgenhahn | 23. Juli 2019 | 08:13 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. Juli 2019, 16:35 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Thüringen

Thüringen

Sitzende Delegierte auf einem Sonderparteitag der SPD in Erfurt, während Wolfgang Tiefensee auf der Bühne eine Rede hält. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK