Wenn füttern, dann bitte richtig Vogelfutter: Das mögen Amsel, Rotkehlchen & Co.

Hier zeigen wir Ihnen eine kleine Auswahl an Füttermöglichkeiten, damit Vögel den Winter gut überstehen können.

Vogelfutter samen
Körnerfresser wie der Buchfink oder der Spatz erfreuen sich an Haferflocken, Sonnenblumenkernen oder auch an Mais. Weichfutterfresser wie Meisen und Amseln bevorzugen Haferflocken oder Rosinen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vogelfutter samen
Körnerfresser wie der Buchfink oder der Spatz erfreuen sich an Haferflocken, Sonnenblumenkernen oder auch an Mais. Weichfutterfresser wie Meisen und Amseln bevorzugen Haferflocken oder Rosinen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vogelfutter Herzen
Eine gute Möglichkeit, die Körner den Vögeln zugänglich zu machen, ist es, sie in Kokosfett zu binden. Je nach Größe der Form, wird Kokosfett in einem Topf erwärmt, jedoch nicht über den Schmelzpunkt erhitzt, da es sonst gewaltig stinkt. Wenn das Fett weich ist, wird die Futtermischung untergemengt. Je mehr Körner, desto lockerer wird die Mischung im erkalteten Zustand. Ein Schuss Speiseöl verhindert das alles zerbröckelt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vogelfutter Erdnuesse
Das absolute Futter-Highlight für die meisten Vögel sind Erdnüsse. Die sind nicht nur lecker, sondern haben auch besonders hohe Nährwerte. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vogelfutter Äpfel
Die Weichfresser, wie Amsel und Drossel, bevorzugen Obst. Beispielsweise sind Äpfel Delikatessen. Hängen Sie die Äpfel aber nicht mit Schleifen an den Baum - das irritiert die Vögel. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (4) Bilder anzeigen