Altenburger Land Ziegelheim

Der Ort und seine Flur befinden sich im überlössten Altenburger Hügelland südlich des Leinawaldes und Altenburgs. Die Bundesstraße 180 tangiert südwestlich den Raum. Mit Kreisstraßen 202 und 203 wird die Gemeinde verkehrsmäßig erschlossen. Angrenzende Gemeinden sind (im Uhrzeigersinn) Frohnsdorf, Göpfersdorf, die Stadt Waldenburg (Landkreis Zwickau), Oberwiera (Landkreis Zwickau), Nobitz und Langenleuba-Niederhain.

Historische Belege: 1254 Hugo plebanus de Cygilheim, 1261 He(i)nricus (miles), Conradus de Cigel-, Chigil-, Cygil-, Zigel-, Zegelheim, 1279 + 1299 Hermannus de Cigel-, Cigil-, Cygilheim, 1350 Cygilheim, 1493 Czygelheym, 1497 Zcigelheim, 1528 Zcigelhaim

Wohnstätte, wo Ziegel gebrannt werden bzw. Siedlung, wo Ziegelerde (Lehm, Ton) abgebaut wurde.

Die eindrucksvolle Wallfahrtskirche in Ziegelheim.
Die eindrucksvolle Wallfahrtskirche von Ziegelheim. Bildrechte: MDR/Andreas Reinhardt

Literatur-Angabe: "Historisches Ortsnamenbuch von Sachsen"
Band 2
Berlin, 2001
Seite 641