Ein Insektenhotel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Leichter leben | 05.07.2018 | 17:00 Uhr Ein Insektenhotel selber bauen

Im Sommer genießen wir es im Grünen. Und wir können der Natur auch etwas zurückgeben. Gerade Bienen als Blütenbestäuber brauchen Hilfe und Singvögel freuen sich über Uterstützung. Judith Heinze lässt aus einer alten Weinkiste ein Insektenhotel entstehen, in dem Wildbienen und andere Nützlinge einziehen können. Außerdem zeigt die Deko-Expertin, wie man kostengünstig schöne Vogeltränken für Balkon und Garten herstellen kann.

Ein Insektenhotel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Insektenhotel aus Weinkiste, Schilf und Tannenzapfen

Arbeitsmittel

  • Weinkiste
  • Tannenzapfen
  • Ziegelsteine
  • Brennholz
  • Holzwolle
  • Tacker
  • Schilfmatte
  • Drahtgeflecht
  • Dachpappe
  • Ziegel

Mauerbiene
Bildrechte: IMAGO

Zuerst die Weinkiste hochkant hinstellen und hinten oben ein Holzkeil zum Auflegen der Dachziegel festgenageln. Zum Schutz vor Nagern wird die Kiste mit Drahtgeflecht ausgekleidet, einfach festtackern.

Nun die Kiste innen mit Schilfmattenstücken auslegen. Ein Ziegelstein unten an den vorderen Rand legen, dahinter kommt ein Holzbrett, um die Röhren hinten zu schließen. Den Hohlraum bis zur Rückwand mit Stroh füllen. Nun in ein Hartholzstück (Brennscheit) beliebig angeordnete Löcher in verschiedenen Größen (3–10 mm ø) bohren; 3 cm tief mit dünnen Bohrern, 6 cm tief mit dicken Bohrern. Die großen Löcher mit einem kleinen Bohrer vorbohren.

Das Holzstück vorn bündig auf den Ziegelstein legen; die Löcher sollen nach vorn zeigen. Den nun entstandenen Hohlraum bis zur Rückwand wieder mit Holzwolle oder Stroh ausstopfen. Eventuell die ganze "Etage" mit einem Holzbrett abdecken. Pflanzenhalme oder Schilfmatten auf die passende Länge zuschneiden, sie sollten etwa 5 cm kürzer sein als die Tiefe der Kiste. Den ganzen verbleibenden Raum (also die "dritte Etage") dicht mit Halmen ausfüllen.

Die dritte Etage muss vor Spechten geschützt sein und wird daher von außen mit einem feinem Drahtgeflecht verkleidet. Das Geflecht seitlich mit einem Tacker oder mit Reißbrettstiften befestigen. Zum Schluss die Dachziegel auflegen (eventuell durchbohren und ans Keilholz schrauben).


Vogeltränke mit Mosaiksteinen

Arbeitsmittel

Eine Vogeltränke
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

  • Blumentopfuntersetzer, z.B. aus Terrakotta
  • Mosaik-Mischung für kleine Mosaike
  • Mosaikkleber
  • Fugenmasse in Pulverform aus dem Baumarkt in beliebiger Farbe
  • alte Schüssel
  • 1 alter Schneebesen
  • 1 alte Nagelbürste
  • Gummihandschuhe


Zunächst puzzeln und die Steinchen in dem Untersetzer so hinlegen, wie es einem gefällt. Nun die Steine festkleben. Den oberen Rand mit Malerkrepp abkleben, so entsteht ein schönerer Rand. Als nächstes die Fugenmasse anrühren, die Konsistenz sollte Zahnpasta ähneln.

Die Masse nun gleichmäßig über und zwischen den Steinchen verteilen und alles verstreichen. Nach etwa 30 Minuten die Masse über den Steinen mit einem feuchten Schwamm entfernen. Zum Schluss den Grauschleier wegpolieren.

Die Vogeltränke erst nach 1-2 Tagen mit Wasser befüllen.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Zuletzt aktualisiert: 05. Juli 2018, 09:45 Uhr