Zwei mit Tomatensauce gefüllte Gläser stehen auf Stein.
Bildrechte: IMAGO

Leichter leben | 25.07.2018 | 17:00 Uhr Einmachen: Raffinierte Rezepte zum Haltbarmachen

Einmachen liegt im Trend. Saisonales Obst und Gemüse lässt sich so haltbar machen. Barbara Erler vom Landfrauenverein Klingenberg stellt drei einfache und raffinierte Rezepte vor und zeigt, wie leicht selber einmachen funktioniert.

Zwei mit Tomatensauce gefüllte Gläser stehen auf Stein.
Bildrechte: IMAGO

Sämiger Sugo

 Zutaten

  • 1 kg Fleischtomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Möhre
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Knollensellerie
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Zweige Oregano
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Tomaten 1-2 Minuten lang in kochendem Wasser blanchieren. Kalt abschrecken und die Haut abziehen. Tomaten würfeln, dabei den Stielansatz herausschneiden. Knoblauch klein hacken. Zwiebel, Möhre und Sellerie in kleine Würfel schneiden. Knoblauch und Zwiebeln in Öl andünsten.

Möhren- und Selleriestücke dazugeben und 5 Minuten rösten. Tomatenwürfel und ½ Tasse Wasser hinzufügen. Ohne Deckel 30-40 Minuten lang köcheln lassen, bis der Sugo leicht angedickt ist. Oregano-Blättchen hinzufügen, salzen und pfeffern.

Den Sugo in saubere Gläser füllen, mit Twist-Off-Deckeln verschließen und fünf Minuten lang auf den Kopf stellen.


Pfirsich-Salbei-Relish

Mit Chutney gefüllte Einmachgläser stehen auf einem Tisch.
Bildrechte: Colourbox.de

Zutaten

  • 1 kg Pfirsiche
  • 300 g Zwiebeln
  • 400 g Zucker
  • 700 ml Weißweinessig
  • 1 EL Korianderkörner
  • ½ TL Salz
  • 2 Zweige frischer Salbei


Zubereitung

Pfirsiche einige Minuten in heißes Wasser geben. Anschließend die Haut abziehen. Das Fruchtfleisch vom Kern lösen und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und in nicht zu kleine Stücke schneiden. Beides in einen Topf geben. Zucker, Essig, Korianderkörner und Salz dazugeben. Bei mittlerer Hitze kochen.

Dabei langsam die Hitze verdampfen lassen und ständig umrühren, damit nichts am Topf anhängt. Abgezupfte Salbeiblättchen in feine Streifen schneiden. Sind Pfirsiche und Zwiebeln weich und zu einer dicken, aber noch stückigen Sauce verkocht, gibt man die Salbeistreifen unter die Masse. Alles nochmal kurz aufkochen.

Dann in saubere Gläser füllen, mit Twist-Off-Deckeln verschließen und auf den Kopf stellen. Es empfehlen sich kleinere Gläser, da das Relish nach dem Öffnen nur 8 Tage im Kühlschrank haltbar ist.


Holunder-Chutney

Zutaten

Glasflasche mit Holundersirup steht neben einem gefüllten Glas und Drahtkorb auf einem Tisch
Bildrechte: IMAGO

  • 300 ml Holundersaft
  • 200 ml Rotweinessig
  • 2 Schalotten
  • 1 kleines Stück Ingwer (10 g)
  • 3 Zweige Thymian
  • ½ TL Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 250 g Gelierzucker Extra


Zubereitung

Holundersaft und Rotweinessig in einen Topf geben. Zerkleinerte Schalotten und Ingwer dazugeben. Alles zusammen 15 Minuten köcheln lassen. Dann Thymianblättchen, Salz und Pfeffer dazugeben.

Anschließend den Gelierzucker Extra gut in die Flüssigkeit einmischen und die Masse unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. 1 Minute lang sprudeln kochen lassen. Wichtig, genau auf die Zeit achten!

Dann in saubere Gläser füllen, mit Twist-Off-Deckeln verschließen und auf den Kopf stellen.

Haltbarkeit Die Haltbarkeit der Rezepte liegt bei 6 bis 18 Monaten. Angebrochene Gläser sind unterschiedlich lange haltbar, im Kühlschrank von 8 Tagen bis 4-6 Wochen.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Zuletzt aktualisiert: 25. Juli 2018, 19:36 Uhr