Pichelsteiner Einttopf
Ideal im Winter: Pichelsteiner Eintopf Bildrechte: MDR/Jens Trocha

Leichter leben | 10.02.2017 | 17:00 Uhr Heißes für kalte Tage: Leckere Suppen

Ein Topf heißer Suppe ist im Winter eine herrliche Versuchung. Ob als deftiges Hauptgericht oder als leichter Genuss zwischendurch – Christian Henzes Suppen und Eintöpfe wärmen Bäuche und Herzen.

Pichelsteiner Einttopf
Ideal im Winter: Pichelsteiner Eintopf Bildrechte: MDR/Jens Trocha

Pichelsteiner Wintereintopf

Zutaten für 4 Personen

  • 400 g Schweinenacken (ohne Knochen)
  • 400 g Rindergulasch
  • 600 g Kartoffeln
  • 600 g Möhren
  • 500 g Wirsing
  • 250 g Zwiebeln
  • 3 El Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 1 Tl gemahlener Kümmel
  • 30 g Butter
  • 2 El gehackte Petersilie zum Garnieren

Zubereitung

Pichelsteiner Einttopf
Nicht nur Schweine-, sondern auch Rindfleisch gehört in den Pichelsteiner Eintopf. Bildrechte: MDR/Jens Trocha

Schweine- und Rindfleisch in ca. 2 Zentimeter große Würfel schneiden. Kartoffeln und Möhren schälen und in Scheiben schneiden. Wirsing putzen, den harten Strunk entfernen, Wirsing in feine Streifen schneiden. Zwiebeln ebenfalls in feine Streifen schneiden.

Öl in einem Topf (ca. 24 cm Ø, ca. 3 Liter Inhalt) erhitzen. Fleisch und Zwiebeln darin 4-5 Minuten scharf anbraten. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Hälfte der Fleischmischung herausnehmen. Möhren, Kartoffeln, Wirsing und übrige Fleischmischung lagenweise darüber schichten. Dabei jede Gemüseschicht leicht salzen und pfeffern. Brühe und Kümmel aufkochen und dazu gießen. Butter in Flöckchen auf der Oberfläche verteilen.

Zugedeckt im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad auf der zweiten Schiene von unten ca. 1 ½ Stunde garen (Umluft nicht empfehlenswert) und während des Garens nicht umrühren.

Eintopf in vorgewärmten Suppentellern anrichten, mit etwas gehackter Petersilie garnieren.


Schaumige Petersilienwurzelsuppe mit Camembert und Pilzen

Zutaten für vier Personen:

  • 200 g Petersilienwurzel
  • 1 ½ EL Butter
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Sahne
  • 200 g Steinpilze (ersatzweise andere Waldpilze)
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ EL Butter
  • 150 g Camembert
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 4 Zweige Thymian zum Garnieren

Zubereitung

Petersilienwurzelsuppe
Petersilienwurzeln haben ein unverwechselbares Aroma. Bildrechte: MDR/Jens Trocha

Petersilienwurzel schälen und in Stücke schneiden, anschließend kochen und ausdampfen lassen. Durch eine Kartoffelpresse drücken oder mit einem Stampfer zerdrücken. Den Stampf in einem Topf mit 1 EL Butter glatt rühren. Brühe mit der Sahne erwärmen und zu den Petersilienwurzeln geben.

Alles miteinander verrühren und erhitzen. Pilze trocken putzen und in Scheiben schneiden, einige Pilzstücke zum Garnieren zur Seite legen. Schalotten und Knoblauch abziehen und würfeln. Die restliche Butter erhitzen und Pilze, Schalotten und Knoblauch darin anbraten. Camembert würfeln und mit den Pilzen in die Suppe geben. Kurz köcheln lassen. Suppe fein aufmixen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Anrichten

Suppe in vorgewärmte Teller verteilen und mit den beiseitegelegten Pilzstückchen verzieren. Als Dekoration Thymianzweige in die Mitte legen.

Guten Appetit!

Zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2019, 09:22 Uhr