Gemüse im Tempura-Teig
Bildrechte: MDR/Jens Trocha

Leichter leben | 12.01.2018 | 17:00 Uhr Zu gut für die Tonne! Kreative Resteküche

Was tun mit den Essensresten vom Festmahl? Leckere Ideen gibt's von Christian Henze. Dem Profi reicht ein kurzer Blick in den Kühlschrank: Gemüse und Fleisch vom Vortag – perfekt, um daraus Köstliches zu kreieren.

Gemüse im Tempura-Teig
Bildrechte: MDR/Jens Trocha

Gemüse-Tempura

Zutaten für 4 Personen

Gemüse

  • 800 g gemischtes Gemüse (z.B. Karotten, Blumenkohl, Paprika, Aubergine, Zucchini)
  • Schale von 2 Bio-Limetten
  • Saft von 1 Limette
  • 2 TL Zucker
  • Salz

Zwiebel-Chili-Dip

  • 1 Gemüsezwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 5 eingelegte rote Chilischoten
  • Saft von 1 Limette
  • 1 EL Ketchup
  • 1 TL Zucker
  • Salz

Kichererbsenteig

  • 2 Eier
  • 150 g Kichererbsenmehl (oder Weizenmehl)
  • 150 ml Wasser
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Zucker

Zum Ausbacken

  • 750 ml neutrales Pflanzenöl
  • 3 EL Speisestärke

Zubereitung

Gemüse

Das Gemüse putzen, waschen und in mundgerechte Stäbchen, Scheiben oder Würfel schneiden. Reichlich Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Die Schale der Limetten mit einem Sparschäler abschälen und zusammen mit dem Limettensaft sowie dem Zucker und etwas Salz in das kochende Wasser geben. Das Gemüse im siedenden Wasser 5–8 Minuten sanft bissfest garen. Das gegarte Gemüse mit einem Schaumlöffel herausschöpfen, in eiskaltem Wasser abschrecken und in einem Sieb gut abtropfen lassen.

Zwiebel-Chili-Dip

Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Chilischoten abtropfen lassen und ebenfalls fein hacken. Alles in einen Mixer geben. Den Limettensaft, das Ketchup und den Zucker zugeben und alles pürieren. Den Zwiebel-Chili-Dip mit Salz abschmecken und bis zum Anrichten kalt stellen.

Kichererbsenteig

Die Eier trennen. Die Eiweiße in eine Rührschüssel geben. Die Eigelbe mit dem Kichererbsenmehl, dem Wasser, der gehackten Petersilie, dem Salz und dem Zucker in einer Schüssel kräftig verrühren. Die Eiweiße mit dem Handrührgerät (Rührbesen) zu sehr steifem Schnee schlagen. Den Eischnee vorsichtig unter den Kichererbsenteig heben.

Ausbacken

Das Pflanzenöl in einem Topf oder in einer Fritteuse auf 180 °C erhitzen. Das Gemüse auf einem kleinen Blech verteilen und mit der Speisestärke bestauben. Alles kurz wenden. Die Gemüsestücke nacheinander mit Hilfe einer Gabel oder einer langen Küchenpinzette durch den Kichererbsenteig ziehen und im heißen Öl portionsweise goldbraun ausbacken. Das frittierte Gemüse auf Küchenpapier abtropfen lassen und sofort anrichten.

Anrichten

Das gebackene Gemüse auf Teller verteilen. Den Zwiebel-Chili-Dip in einem separaten Schälchen zum Dippen reichen. Sofort heiß servieren.


Gröstl à la Henze

Das Gröstl ist ein traditionelles österreichisches Pfannengericht.

Zutaten für 4 Personen

Das österreichische Gericht Gröstl serviert in Ofenformen
Bildrechte: MDR/Jens Trocha

  • 500 g gekochte Kartoffeln
  • 100 g gekochtes Rindfleisch
  • 100 g geräucherter Bauchspeck
  • 80 g Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Butter
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • ¼ TL Kümmel
  • 3 Eier
  • 1 EL Crème fraîche
  • 1 EL Frischkäse
  • 80 g Ziegenfrischkäse
  • 1 El gehackte Mandel
  • 1 EL Honig
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Backofen auf 180°C vorheizen. Die Butter in einer Pfanne schmelzen. Kartoffeln in Scheiben schneiden und anbraten. Rindfleisch, Bauchspeck und Zwiebel zugeben und so lange mit anbraten, bis alle Zutaten Farbe bekommen haben. Mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen.

Die Eier aufschlagen mit Frischkäse, Crème fraîche, Mandeln und Honig verrühren. Das Gröstl in kleine Auflaufformen verteilen und mit der Eimasse auffüllen. Im Ofen bei 15 Minuten backen.


Christians selbstgemachtes Ketchup

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • 750 g Tomaten (oder 3 Dosen geschälte Tomaten)
  • 1 Apfel
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 5 EL Apfeldicksaft
  • 5 EL milder Weißweinessig
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Msp. Piment
  • 1 TL Curry

Zubereitung

Die Zwiebel schälen, würfeln und in einem Topf in Öl andünsten. Die Tomaten und den Apfel in Stücke schneiden und dazugeben. Den Ingwer schälen, fein schneiden und mit den übrigen Zutaten in den Topf geben. Die Tomatensauce aufkochen und bei mittlerer Hitze ca. 50–60 Minuten köcheln lassen, zwischendurch immer wieder umrühren.

Wenn die Tomaten zu einem dicken Brei eingekocht sind, durch ein Sieb passieren, abschmecken und abkühlen lassen. In eine Flasche füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Das Ketchup hält sich gekühlt 2–3 Wochen.

Guten Appetit!

Zuletzt aktualisiert: 14. Januar 2019, 09:02 Uhr