Ein Puddingkuchen mit Früchten
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Leichter leben | 26.04.2017 | 17:00 Uhr Flan Pâtissier - französischer Puddingkuchen

Flan Pâtissier ist eine Puddingtarte, die idealweise zum Kaffee oder Tee serviert wird. Das Rezept stammt aus Belgien und Nordfrankreich und kann auf den ungeübten Bäcker erst einmal ziemlich einschüchternd wirken. Doch unsere Backfee sagt Ihnen, wie es gelingt!

Ein Puddingkuchen mit Früchten
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Teig

Zutaten für den Teig:

Ein Puddingkuchen mit Früchten
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

  • 200g Mehl
  • 90g Butter ( ohne Lactose)
  • 5-6 EL Wasser
  • 50g Zucker
  • 1 Tüte Vanille-Zucker

Zubereitung Mürbeteig

  1. Alle Zutaten (außer Wasser) in eine Schüssel geben und vermischen.
  2. Wenn die Zutaten gut vermischt sind, wird das Wasser in die Masse nach und nach zugegeben, bis der Teig die gewünschte Konsistenz erreicht hat.
  3. Die Teigmasse gut durchkneten.
  4. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen und den Teig auf der Fläche ausrollen. Die Teigdicke soll ca. 8mm dünn sein.
  5. Den ausgerollten Teig in eine runde Backform / Springform geben und blind backen (10 +10 Minuten bei 180°C Umluft).
  6. Den fertigen Teigboden aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Die Füllung

Zutaten für die Füllung:

Ein Puddingkuchen mit Früchten
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

  • 1 Liter Mandelmilch
  • 5 Eier
  • 150g Zucker
  • 100g Speisestärke
  • 1 Vanillestange

Zubereitung Füllung

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und solange aufschlagen, bis der Zucker sich aufgelöst hat.
  2. Mandelmilch in einen Topf geben und die aufgekratzte Vanilleschote hineingeben.
  3. Die Mandelmilch mit der aufgekratzten Vanilleschote köcheln lassen.
  4. Die warme Mandelmilch in die Eimischung geben. Alles gut durchrühren.
  5. Die Mandelmilch-Ei-Masse wieder in einen Topf geben und unter ständigem Rühren ca. 3 Minuten erwärmen/ köcheln. Die Masse ist fertig, wenn sich sogenannte „Rosen abziehen“ lassen (Die Masse sollte auf dem Löffel kleben bleiben).
  6. Die Creme (Mandelmilch-Ei-Masse) in den vorgebackene Boden gießen und für 1 Stunde bei 180 °C Umluft backen.

Die Mandelmilch

Zutaten für die Mandelmilch

  • 500ml Wasser
  • 125g ungeschälte Mandeln

Ein Puddingkuchen mit Früchten
Aus den Resten der Mandelmilch kann zum Beipsiel Mandelmus hergestellt werden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zubereitung Mandelmilch

  1. Mandeln über Nacht ca. 12 Stunden in einer Schüssel mit Wasser einweichen. Das Einweichen neutralisiert die in Mandeln enthaltene Phytinsäure.
  2. Am nächsten Morgen das Einweichwasser abgießen und die Mandeln gut abspülen.
  3. Mandeln und 500ml Wasser in einen Mixbehälter geben. Beide Zutaten auf höchster Stufe solange mixen, bis eine einheitliche Flüssigkeit ohne Stücke entstanden ist.
  4. Die Wasser-Mandel-Flüssigkeit anschließend durch ein Geschirr- oder Baumwolltuch geben. Dazu das Tuch auf ein Sieb über einer Schüssel ausbreiten und die Milch aufgießen. Nun die Tuchenden zusammennehmen und die Milch durch das Tuch auswringen bzw. mit einem Löffel durchseihen

  • Da sich die Mandelmilch sehr schnell absetzt, diese vor Weiterverwendung gut schütteln.
  • Es ist völlig normal, dass sich durch das Mixen Schaum bildet. Diesen Mandelschaum muss man nicht wegwerfen. Er kann z.B. gut für einen Espresso Macchiato oder einen kleinen Cappucino verwendet werden.
  • Mandelmilch ist ca. 24 Stunden haltbar.

Tipps

  • Für die Zubereitung des Puddingkuchens kann statt der Mandelmilch auch normale Milch verwendet werden. Wenn die Milch mehr Fett enthält, dann schmeckt der französische Puddingkuchen cremiger.
  • Wer auf den Geschmack der Mandelmilch nicht verzichten möchte, den Kuchen aber cremiger haben will, der kann die Mandelmilch-Varianten auch mit etwas mehr Butter zubereiten. Durch Zugabe der Butter in die Masse wird der Fettgehalt erhöht.
  • Der französische Pudding-Kuchen kann auch mit Ziegenmilch zubereitet werden. Da diese Milch aber sehr kräftig im Geschmack ist, wird der Teig mit Honig und getrocknetem Obst (beispielsweise Pflaumen, Aprikose…) verfeinert.

Ein Puddingkuchen mit Früchten
Für den fruchtigen Farbakzent kann man auch Himbeeren und Heidelbeeren in den Teig mischen bzw. auf die fertige Tarte legen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zuletzt aktualisiert: 26. April 2017, 11:01 Uhr