Gebastelte Magnete und Bälle aus Kork
Bildrechte: MDR/Judith Heinze

Leichter leben | 10.01.2018 | 17:00 Uhr Schönes und Praktisches aus alten Weinkorken

Weihnachten und Silvester sind vorbei und sicher floss der ein oder andere gute Tropfen Wein. Für die Korken, die nun in der Küche rumkullern, hat Judith Heinze originelle Ideen. Die Expertin in Sachen Deko setzt die Verschlüsse aus Kork gekonnt in Szene. Lassen Sie sich inspirieren!

Gebastelte Magnete und Bälle aus Kork
Bildrechte: MDR/Judith Heinze

Arbeitsmittel:

  • Korken
  • Kork-Untersetzer
  • Heißkleber
  • Sukkulenten
  • Tillandsien
  • Bilderrahmen
  • Farbe
  • Styroporkugeln 
  • Metallhaken
  • Stoff
  • Deko-Tape
  • Lavendel-Öl


Sukkulenten-Magnete

Gebastelte Magnete und Bälle aus Kork
Bildrechte: MDR/Judith Heinze

Die alten Weinkorken werden zunächst mit einem spitzen Gegenstand ausgehöhlt. Nun nach Geschmack farbig gestalten. Anschließend hinten kleine Magnete mit Alleskleber anbringen.

Zum Schluss werden Tillandsien sogenannte "Air Plants" eingesteckt. Die kleinen Pflanzen benötigen keine Erde und müssen nicht gegossen werden, sie nehmen Wasser und Nährstoffe aus der Luft auf. Wer lieber Sukkulenten bevorzugt, muss vor dem Einsetzen noch etwas Erde einfüllen.


Korken-Bälle

Gebastelte Magnete und Bälle aus Kork
Bildrechte: MDR/Judith Heinze

Diese Bälle avancieren zum Hingucker in jeder Wohnung und eignen sich auch als nettes Geschenk. Dafür einfach eine kleine Styroporkugel, die vorher farblich behandelt wurde, mit alten Korken bekleben. Alternativ lassen sich die Korken auch mit Zahnstochern befestigen.

Dabei ist darauf zu achten, dass die Korken so eng wie möglich nebeneinander auf der Kugel angeordnet werden. Es sieht gut aus, wenn jeweils eine kleine und eine große Kugel dekoriert werden.


Pinnwand aus Korken

Gebastelte Magnete und Bälle aus Kork
Bildrechte: MDR/Judith Heinze

Für die Pinnwand aus Korken wird ein schöner, tiefer Bilderrahmen benötigt. Das Glas herausnehmen und die Korken einfach auf der Fläche mit einem Heißkleber anbringen.

Wer der Pinnwand einen hochwertigeren Look verleihen möchte, kann einzelne Korken vor dem Aufbringen mit Kreidefarbe behandeln. Die Highlights sehen hübsch aus! Für die Schmuckaufbewahrung werden in die Korken kleine Haken eingedreht. An denen kann der Schmuck später befestigt werden.


Kork in Szene setzen

Farbenspiele: Kork lässt sich sehr gut mit Farbe bearbeiten. Besonders schön kommen grafische Formen auf Kork-Untersetzern zur Geltung. Dafür werden einzelne Flächen mit Deko-Tape erst abgeklebt und dann gestrichen. Dann folgt die nächste Farbe und Fläche.

Gebastelte Magnete und Bälle aus Kork
Bildrechte: MDR/Judith Heinze

Mit Stoff: Es gibt wunderschöne und oft auch sehr teure Stoffe. Diese lassen sich auf Kork-Untersetzern super in Szene setzen. Dafür einfach einen solchen Untersetzer mit Stoff beziehen und als Pinnwand nutzen. Das bringt Glamour ins Haus! Dafür wird der Stoff passend zugeschnitten und dann vorsichtig an der Rückseite mit Heißkleber besfestigt. Achtung, den Stoff so spannen, dass keine Falten entstehen.

Lavendeldruck: Gedruckt wird auf günstigen Untersetzern aus Kork. Dafür das Motiv via Laserdrucker ausdrucken (Tintenstrahl funktioniert nicht). Dieses Motiv nun spiegelverkehrt auf den Untersetzer legen und mit Klebestreifen befestigen. Dann Lavendel-Öl (in der Drogerie erhältlich) auf ein Stück Küchenkrepp geben und behutsam auf die Fläche tupfen. Mit einem Löffel und etwas Druck das Papier langsam lösen. Zurück bleibt ein schöner Abdruck des Motivs. Drei verschiedene Größen an der Wand ersetzen eine große Pinnwand.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Zuletzt aktualisiert: 11. Januar 2019, 10:05 Uhr