Eine junge Frau fönt sich die Haare
Bildrechte: Colourbox.de

Leichter leben | 18.06.2018 | 17:00 Uhr Die idealen Styling-Helfer fürs Haar

Seidige Glätte, Locken und Bewegung oder eine voluminöse Frisur, auf moderne Stylinggeräte lässt sich heute kaum noch verzichten. Mit den passenden Geräten gelingt die Frisur und Sie bringen Ihre Haare besonders schonend in Form. Doch der Umgang mit Glätteisen und Co. will gelernt sein. Andernfalls drohen ausgetrocknetes Haar und gebrochene Spitzen. Sven Hentschel stellt die angesagtesten Trends in Sachen Stylinghelfer vor und erklärt, wie die Geräte und Produkte richtig angewendet werden.

Eine junge Frau fönt sich die Haare
Bildrechte: Colourbox.de

Das "Zauberwort" heißt Ionentechnik

Diese Geräte spalten aus der Luft angesogene Moleküle, laden sie negativ auf und wandeln sie in Ionen um. Diese Ionen werden nun an das Haar abgegeben und brechen das Wasser in den noch feuchten Haaren auf. Ein Teil des Wassers kann so in das Haar eindringen und es mit Feuchtigkeit versorgen. Das Haar sieht wunderbar glänzend, gesund und gepflegt aus.

Der richtige Fön für eine super Form und schonendes Trocknen

Fön
Tipp vom Experten: Nach dem Heißfönen eine Kaltluftphase einlegen – die sorgt für optimalen Halt des Stylings. Bildrechte: colourbox.com

Wichtig, auch der Haartrockner sollte zu Ihren Haaren passen. Ein guter Fön hat mehrere Temperaturstufen und kann sich so auf verschiedene Haarstrukturen einstellen. Für optimalen Halt des Stylings empfiehlt der Experte nach dem Heißfönen eine kurze Kaltluftphase.

Neu und innovativ sind hier Supersonic-Föne. Diese sind mit Air-Multipler-Technik ausgestattet, wo Rotor und Motor im Griff sitzen. Dies erleichtert extrem die Handhabung und das Gerät lässt sich leicht verstauen. Auch die Temperatursensoren in der Düse halten, was sie versprechen. Wird die Temperatur zu heiß, regelt die Elektronik den Motor herunter. Dadurch bleibt das Fönergebnis sehr konstant und die Haare erleiden keinen Hitzetod.

Welches Glätteisen ist das Beste?

Ob Locken oder glatte Haare, die meisten Eisen können beides. Auswahlkriterien sollten Heizplatten aus Keramik- und Teflonbeschichtung sein. Optimal sind selbst temperaturregelnde Geräte. Die absolute Temperaturobergrenze liegt bei 180° C. Ansonsten drohen Strukturschäden und Haarbruch!

Der Lockenstab für sanfte Wellen oder wilden Wuschelkopf

Rothaarige Frau
Obacht, bevor der Lockenstab zum Einsatz kommt, unbedingt ein Hitzeschutzprodukt auftragen! Bildrechte: Colourbox.de

Sanft oder wild? Der Lockenstab bringt im Handumdrehen Leben in Ihr Haar. Besonders natürliche Locken zaubern die neuen konischen Lockenstäbe. Je länger und dicker die Haare sind, desto größer kann der Durchmesser des Locken-Tools sein.

Die Grundregel hier:

  • Großer Durchmesser: weiche Wellen und geschwungene Locken
  • Kleiner Durchmesser: deutlich definierte enggeschwungene Löckchen


Stäbe mit Keramik- oder Turmalinoberfläche sind hier pflegeleichter und beanspruchen das Haar weniger als mit Metalloberfläche. Zusätzlich, unbedingt vor jeder Behandlung ein Hitzeschutzprodukt auftragen.

Simply Straight – die Bürste, die Ihr Haar glättet!

Auch glattes Haar liegt wieder voll im Trend. Und die neuen Glätt-Bürsten haben einen großen Vorteil: Sie kämmen und glätten die Haare in nur einem Schritt. Vor allem lockiges und krauses Haar lässt sich so im Nu schonend und effektiv glätten. Dank spezieller 3D Keramik-Borsten werden die Haare besonders schonend und sanft entspannt, da die Wärme sich gleichmäßig auf die keramikummantelten Heizborsten verteilt. So entstehen Ergebnisse ohne Haarbruch, Verbrennen und Volumenverlust.

Die neuesten Stylinghelfer in Sachen Produkte

Eine Frau steht vor den regalen in einer Drogerie und prüft die Produkte.
Viele neue Produkte zieren die Ladenregale. Starfriseur Sven Hentschel weiß, ob sie halten, was sie versprechen. Bildrechte: Colourbox

Trockenshampoo: Vom Trendprodukt zum Wundermittel. Trockenshampoo ist beliebt wie nie zuvor. Der Effekt: nicht nur eine Haarwäsche "to go" und neue Frische sondern auch Volumen und Geschmeidigkeit. Perfekt auch zum Vorbereiten von Hochsteckfrisuren. Einfach Kopfüber in die Haaransätze sprühen und Haar zurückwerfen. Alternativ geht im Notfall auch Babypuder. Sollte das Produkt weiß sein, dann auf Rückstände auf der Kopfhaut achten.

Thermal Dry Conditioner: Natürliche aerosolfreie Sprays, welche auf trockenes Haar aufgesprüht werden:

  • Machen das Haar geschmeidig und pflegen
  • Ideal für unterwegs, da kein Ausspülen notwendig
  • Durch Jojoba- und Sonnenblumenöl Pflege ohne zu beschweren


Thickening Paste: halbmatter, definierter Haarwachs. Er kräftigt das Haar und eignet sich für ein natürlich strukturiertes Finish. Mein Favorit für Kurzhaarfrisuren und Männerstyles.

Volumen- und Verdickersprays: Nach dem Waschen in das feuchte Haar sprühen und dann wie gewohnt stylen. Optimal einzusetzen bei feinem Haar. Diese Produkte beschweren nicht und stärken das Haar besonders am Ansatz. Durch sogenannte Filmbildner wird das Haar ausgesteift und die Frisur erhält Fülle und Volumen. Einige Produkte enthalten zusätzlich einen Hitzeschutz, welcher Strukturschäden vermeidet.

Farbansatzpuder oder Sprays: Die Nothelfer gegen graue Ansätze. Ist der Nachfärbetermin noch ein paar Tage hin und die grauen Haare wachsen mal wieder schneller; eine gute Alternative die Zeit zu überbrücken. Achtung: Nicht als Farbersatz verwenden! Und Vorsicht bei nassem Wetter, einige Produkte laufen bei viel Nässe ab. Ich persönlich mag das Puder lieber, da es etwas besser abdeckt. Eingesetzt werden sollte das Produkt nur am Scheitel, Schläfenansatz und den Gesichtskonturen.

Zuletzt aktualisiert: 18. Juni 2018, 06:00 Uhr