Eine junge Frau mit knallroten Haaren liegt kopfüber auf einem Bett.
Bildrechte: IMAGO

Leichter leben | 22.01.2018 | 17:00 Uhr Komplettveränderung auf dem Kopf: Was es zu beachten gibt

Soll ich mir die Haare wirklich abschneiden lassen? Vielleicht erst eine halbe Länge? Bin ich dann glücklich mit meiner neuen Frisur? All diese Fragen hat sich sicher schon jede Frau einmal gestellt. Vielen fällt es schwer, eine Komplettveränderung zu wagen. Sven Hentschel hat Tipps. Der Friseurmeister aus Leipzig erklärt, was es zu beachten gibt und welche Zwischenschritte möglich sind.

Eine junge Frau mit knallroten Haaren liegt kopfüber auf einem Bett.
Bildrechte: IMAGO

Sie stehen mal wieder vor dem Spiegel, lassen Ihre Finger durch die Haare gleiten und überlegen, ob Ihnen ein Kurzhaarschnitt stehen würde? Oder ob Sie von Braun auf Rot oder gar auf Weißblond färben sollten? Ja, und für viele ist auch Naturgrau eine neue Alternative.

Es gibt viele Beweggründe, sich für eine neue Frisur zu entscheiden: Ein Trend, ein "neues" Leben oder ein Partnerwechsel. Und wenn man sich einmal entschieden hat, dann bitte auch zeigen!

Wann ist es Zeit für eine neue Frisur?

Ein Friseur schneidet einer Person die Haare.
Bildrechte: colourbox

Wie so oft raufen Sie sich morgens Ihre Haare und jonglieren mit diversen Stylingtools sowie Produkten und gehen dann doch unzufrieden aus dem Haus? Auch wenn Sie noch genauso aussehen wie auf dem Passfoto von vor zehn Jahren oder noch schlimmer, wie auf Ihrem ersten Führerschein, ist es auf jeden Fall Zeit für eine Veränderung.

Und ganz bestimmt brauchen Sie ein neues Styling, wenn Ihr Liebster auf die Frisur anderer Frauen deutet und sagt: "Schatz, ich bin mir sicher, das würde dir auch stehen."

Haare ab nach Trennung

Niemand wundert es, dass Friseure auf sogenannten Scheidungsmessen ihre Stände aufbauen. Denn eine Trennung verleitet oft dazu, sich einen neuen Look zuzulegen; egal ob Kurz- oder Langhaarstyle, Feuerrot oder Platinblond, Hauptsache anders. Absolut verständlich. Wichtig ist es dann, sich von einem Profi und Beratungsspezialisten in Sachen Haarschnitt, Farbe und Styling in den neuen Lebensabschnitt begleiten zu lassen. Und eins ist auch klar: Eine neue Frisur heilt keinen Liebeskummer!

Die gute Beratung vorher!

Eine junge Frau lässt sich beim Friseur die Haare färben.
Bildrechte: IMAGO

Statt "Do it yourself"-Haarschnitt und einer Packung Superblond vom Discounter, lohnt sich der Gang zum Profi. Neue Farbe, Schnitt und eigene Haarstruktur müssen immer zusammen passen und der Kundenwunsch ist ausschlaggebend.

Doch leider sind extreme Veränderungswünsche nicht immer direkt oder überhaupt machbar. Hier wird ein einfühlsamer und sensibler Stylist genau abschätzen, ob es nur eine "Kurzschlussreaktion" mit Tränen im Anschluss ist oder ob ein schöner neuer Haarstyle entstehen kann.

Neue Frisur – neue Wirkung

Nicht zu unterschätzen: Es kann passieren, dass sich plötzlich ganz andere Männertypen angezogen fühlen. Nicht die Jungs von der Baustelle pfeifen, sondern der chice Banker im Anzug hält die Tür auf und fragt, wo Sie heute zu Mittag essen oder eben umgekehrt. Auch könnte es sein, dass Sie der Chef plötzlich ernster nimmt. Laut einer Studie wirken Frauen mit kurzen Haaren kompetenter. Und die sinnlich, verführerische Wirkung einer blonden "Wallemähne" oder die kühle Schönheit von "Schneewittchen" ist ohnehin jedem bekannt.

Stehen mir kurze Haare?

Damit Sie Ihren Schritt zum "anderen Ich" nicht bereuen, müssen Sie auch wissen, ob kurze Haare wirklich eine gute Idee sind; hier die wichtigsten Fragen für Sie und Ihren Friseur:

Frau mit Sonnenbrille und buntgefärbten Haaren
Bildrechte: Colourbox.de

  • Welche Haarstruktur?
  • Wie oft danach zum Friseur?
  • Wie aufwendig darf das Styling sein?
  • Was passt überhaupt zu meiner Gesichtsform?
  • Wie wirke ich dann mit dem neuen Style?
  • Wie schnell kann ich meine Frisur wieder ändern?
  • Warum möchte ich gerade jetzt eine Totalveränderung? Kurzschluss oder langgehegter Wunsch?
  • Soll es wirklich kurz sein?
  • Ist der neue Look stimmig mit meinem Kleiderschrank?
  • Wie sehr will oder muss ich mich dann schminken?
  • Ist die Entscheidung rational oder emotional? Manchmal lohnt es sich, noch einmal darüber zu schlafen.

Erschrocken über die eigene Entscheidung

Sie haben es getan! Und nun: der erste Schock! Aus lang ist kurz und aus blond ist rot geworden; und so haben Sie sich das Ergebnis nicht vorgestellt! Nach so einer extremen Veränderung heißt es erst einmal Ruhe bewahren. Bevor Sie sich im ersten Impuls eine Mütze kaufen oder gleich wieder zum Friseur rennen, um zu retten, was zu retten ist – schlafen Sie auch hier eine Nacht darüber. Besser noch: geben Sie sich mindestens zwei Wochen Zeit, um sich mit dem Erscheinungsbild vertraut zu machen. Denn so eine Reaktion kommt gar nicht so selten vor. Manchmal hilft auch das Feedback einer ehrlichen, besten Freundin.

Erste Hilfe nach Fehlentscheidung

Sie können sich auch nach etwas längerer Zeit nicht mit dem "neuen Ich" im Spiegel anfreunden? Ok! Dann kann ein guter Friseur sicher mit einigen fachlichen "Tricks" helfen. Zu Hell oder zu Dunkel kann unter Berücksichtigung des aktuellen Haarzustandes beziehungsweise der Struktur auch teilweise wieder korrigiert werden.

Und ab einer Länge von 10 Zentimetern können Haarextensions oder Teilverlängerungen (z. B. Pony oder Seiten) das Erscheinungsbild einer kürzeren Frisur zum "Längerlook" verschieben. Alles lässt sich natürlich meist nicht komplett zurück verwandeln.

Kleiner Trost: Haare wachsen wieder! Nicht selten erlebt Profi Sven Hentschel im Salon, dass die eine oder andere Übergangsfrisur sehr cool aussieht und sich dann erstaunlich lange hält.

Zuletzt aktualisiert: 23. Januar 2019, 09:13 Uhr