Spa- und Wellnessutensilien wie Kerzen, Handtuch, Kräuter etc.
Bildrechte: Colourbox.de

Leichter leben | 11.12.2017 | 17:00 Uhr Urlaub mit Entspannungswert: So finden Sie gute Wellnesshotels

Immer mehr Urlauber buchen Wellness-Kurztrips. Zwei- bis viertägige Wellnessreisen verzeichnen einen enormen Nachfragezuwachs. Der Grund ist einfach: Wellness hilt, einfach mal abzuschalten. Denn ständiger Stress belastet Körper und Psyche. Aber welche Reiseangebote sind für wen geeignet? Das Repertoire der Anbieter ist groß und so auch die Preisspanne. Neueinsteiger verlieren da schnell den Überblick. Unsere Reiseexpertin hat wertvolle Tipps.

Spa- und Wellnessutensilien wie Kerzen, Handtuch, Kräuter etc.
Bildrechte: Colourbox.de

Einfach mal abtauchen und sich entspannen! Wo? In Hotels mit gepflegten Wellnessoasen. Das wachsende Bewusstsein der Verbraucher für Gesundheit verschafft den Anbietern Auftrieb. Immer mehr Unternehmen wollen mitverdienen und werben mit Wellness‐ und Fitnessangeboten in einem tollen Umfeld. Doch die Realität sieht oft anders aus. Die Unterkünfte halten nicht, was sie versprechen. Denn der Begriff Wellness ist nicht geschützt, jeder kann damit werben. Worauf muss man also achten, bevor man sich für ein bestimmtes Wellnesshotel entscheidet?

Was ist Wellness?

Wurde der Begriff Wellness in der Vergangenheit häufig im Zusammenhang mit Kuren und Heilbädern benutzt, trifft man Wellness heute oft im Kontext mit Wellnesshotels, mit Wellnessurlaub oder Wellnessferien. Doch was ist nun Wellness überhaupt? Es ist eine Mischung aus gesunder und abwechslungsreicher Ernährung, körperlicher Bewegung und positiver Emotionen. All das können Wellness‐Genießer selbstverständlich an einem Wellnesswochenende oder während eines Wellnessurlaubs erleben, vorausgesetzt man entscheidet sich für das richtige Ziel und das richtige Hotel.

Top Wellness-Adressen finden

Wellness
Bildrechte: Colourbox

Der Deutsche Wellnessverband testet regelmäßig Hotels, Spas, Therme und medizinische Einrichtungen. Die Ergebnisse und Empfehlungen findet man auf der Internetseite www.wellnessverband.de. Die Anbieter, die eines der vom Wellnessverband vergebenen Qualitätssiegel tragen, sind umfassend von unabhängigen Sachverständigen geprüft worden und tragen als Zeichen ihre Güte das Deutsche Wellness Zertifikat (Basis‐ oder Premium‐Qualität). Wellnesshotels mit einem besonders hohen Standard an Qualität und persönlichem Service tragen die Auszeichnung PREMIUM SELECTION.

Pünktlich zum Herbst, wenn die Lust auf Wellness steigt, erscheint auch der Relax Guide. Ein nach eigenen Angaben kritischer Wellnesshotelführer, der rund 1300 Testergebnisse von Wellnesshotels vereint. Unter www.relax‐guide.com kann man sich umfangreich über Wellnesshotels in Deutschland und Österreich informieren. Ein umfangreiches Bewertungssystem gibt Aufschluss über Angebote, Größe, Lage und vieles mehr.

Die Relax Guide-Tester vergeben Punkte und Lilien. Die Punkte stehen für den Komfort. Maximal können 20 Punkte erreicht werden. Unter neun Punkten sollte man vorsichtig sein. Ab 13 Punkten gibt es zusätzlich Lilien als Qualitätssiegel, von denen maximal vier vergeben werden. Bewertet werden unter anderem Lage, Ambiente, Ausstattung, Service, Spa und Wellnessangebote sowie Sauberkeit und Preis‐Leistungsverhältnis.

Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Preise 2017 um 1,8 Prozent, im Schnitt zahlt man jetzt pro Nacht 90,99 Euro. Bei den mit Lilien ausgezeichneten Häusern liegt der Schnitt bei 130,12 Euro. Am günstigsten ist der Wellnessurlaub in Mecklenburg‐Vorpommern (115,15 Euro für ein Lilien‐Hotel), Hessen und Brandenburg, am teuersten in Schleswig‐Holstein (143,70 Euro für ein Lilien‐Hotel) und Rheinland‐Pfalz (155,80 Euro).

Zuletzt aktualisiert: 11. Dezember 2017, 12:29 Uhr