Auf dem Antragsformular für eine Zahnersatz-Zusatzversicherung, das gerade ausgefüllt wird, liegt eine Zahnbürste.
Bildrechte: IMAGO

Leichter leben | 01.08.2017 | 17:00 Uhr Welche Zusatzversicherungen sind wirklich sinnvoll?

Eine Versicherung verspricht finanzielle Sicherheit gegen die Risiken des Alltags. So lassen sich vielen Menschen gegen die Kosten eines abgesagten Urlaubs, eines kaputten Handys oder kranken Haustiers versichern. Doch diese Kosten lassen sich ziemlich genau beziffern. Deshalb sind andere Policen sehr viel wichtiger. Welche Sie wirklich brauchen, weiß Annika Krempel, Versicherungsexpertin beim Verbraucher-Ratgeber Finanztip.

Auf dem Antragsformular für eine Zahnersatz-Zusatzversicherung, das gerade ausgefüllt wird, liegt eine Zahnbürste.
Bildrechte: IMAGO

Versicherungen sollen vor allem Gefahren absichern, die den finanziellen Ruin bedeuten. Daher gibt es zwei Versicherungen, die gesetzlich vorgeschrieben sind: eine Krankenversicherung und eine Kfz-Haftpflichtversicherung.

Die Existenz absichern

In solchen Dimensionen sollten Sie auch denken, wenn es um den Abschluss von weiteren Versicherungen geht. Fragen Sie sich vor jedem Abschluss einer Versicherung: Versichert diese Police eine Gefahr, die ich selber nicht bezahlen könnte? Nur dann lohnt sich ein Abschluss.

Aktenmappe zum Thema Haftpflicht.
Ist ein Muss: Eine Haftpflichtversicherung. Bildrechte: IMAGO

Ein Muss ist eine private Haftpflichtversicherung. Diese übernimmt die Kosten, falls Sie eine andere Person oder deren Besitz beschädigen. Besonders teuer kann es werden, wenn Sie jemanden verletzten: Schmerzensgeld, Behandlungskosten, Verdienstausfall, möglicherweise der Tod einer Person kann Millionen kosten.

Sichern Sie außerdem Ihren Lebensunterhalt ab. Die meisten Menschen leben von ihrem Gehalt. Werden sie berufsunfähig, bricht das Einkommen weg. Daher ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll. Wer keine bekommt, weil diese zu teuer ist, sollte sich Alternativen anschauen.

Eine Risikolebensversicherung bietet sich vor allem für junge Familien oder Häuslebauer an. Stirbt der Versicherte, können die Hinterbliebenen mit der Versicherungssumme ihren Lebensunterhalt bestreiten oder den Kredit für das Haus abbezahlen.

Haus und Wohnung

Ist die Existenz abgesichert, kann man sich um andere Risiken kümmern. Eine Auslandsreisekrankenversicherung ist günstig und sinnvoll. Denn sie zahlt zum Beispiel, wenn ein Urlauber krank wieder nach Hause transportiert werden muss. Eine Wohngebäude- und Hausratversicherung übernimmt den Schaden nach einem Brand oder Sturm. Die Hausratversicherung lohnt sich meist nur bei wertvollerem Besitz, Studenten brauchen beispielsweise keine. Ob eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll ist, hängt vor allem davon ab, wie klagefreudig Sie sich selbst einschätzen. Streitigkeiten um Scheidung, Unterhalt oder Hausbau sind jedoch in der Regel nicht mitversichert.

Gesundheit ist eine persönliche Entscheidung

Zahnersatz-Zusatzversicherungen
Annika Krempel empfiehlt: Für Zahnersatz besser Geld zurücklegen. Bildrechte: Colourbox.de

Kniffliger wird es bei Krankenzusatzversicherungen. Sinnvoll ist vor allem ein Krankentagegeld. Sind Sie länger krank, schließt dieses die Lücke zwischen dem Krankengeld der Krankenkasse und Ihrem Nettoeinkommen. Eine Krankenhaustagegeldversicherung ist dagegen überflüssig. Sie zahlt nur, wenn Sie ins Krankenhaus eingewiesen werden.

Bei einer Zahnzusatzversicherung oder Krankenhauszusatzversicherung ist die Entscheidung individuell. Beide Tarife kommen für die Kosten zusätzlicher Leistungen auf, die die Krankenkasse nicht bezahlt. Wer also von einem Spezialisten im Krankenhaus behandelt werden möchte, oder wer statt einer Brücke ein Implantat haben möchte, kann über diese Policen nachdenken. Notwendig sind diese aber nicht. Statt der Zahnzusatzversicherung lohnt es sicher oft, für Zahnersatz einfach Geld zurückzulegen.

Wollen Sie das Risiko von Pflegekosten im Alter absichern, kann auch eine Pflegeversicherung sinnvoll sein.

Bello und Co. versichern

Verursacht das Kaninchen oder die Katze einen Schaden, ist dieser von der privaten Haftpflichtversicherung gedeckt. Hunde oder Pferde brauchen allerdings eine eigene Haftpflichtversicherung. In vielen Bundesländern, darunter Thüringen und Sachsen-Anhalt, ist es für Hunde sogar vorgeschrieben.

Für Hunde und Katzen gibt es außerdem spezielle Krankenversicherungen. Man unterscheidet Tarife, die nur die Kosten von Operationen übernehmen von Tarifen, die auch Behandlungen und Vorsorge bezahlen. Viele Tarife sind teuer und keiner sichert gegen alles ab. Wägen Sie daher ab, ob Sie einen solchen Vertrag wirklich brauchen.

Diese Versicherungen sind überflüssig

Ob Brille, Handy, Sterbegeld oder Reiserücktritt. All dies sind finanzielle Belastungen, die abschätzbar oder planbar sind. Darüber hinaus sind Verträge oft teuer und haben viele Ausschlüsse und Einschränkungen, wodurch sie mitunter bei einem Schaden gar nicht zahlen. Legen Sie die gesparten Beiträge lieber auf das Konto. Tritt ein Schaden ein, können Sie diesen mit dem Geld bezahlen.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier.

Zuletzt aktualisiert: 06. August 2018, 11:49 Uhr