Fougasse
Bildrechte: IMAGO

Rezept Fougasse – eine südfranzösische Spezialität

Der Trend zum Selbermachen ist ungebrochen. Einer, der den Boom befeuert, ist Lutz Geißler. Der sympathische Mann aus dem Erzgebirge hat eine große Leidenschaft: Gutes Brot. Und dieses Gougasse-Rezept ist so einfach wie köstlich.

Fougasse
Bildrechte: IMAGO

Die folgenden Rezepte stammen aus der Feder von "Brotpapst" Lutz Geißler und sind seinem Werk "Brot backen in Perfektion mit Sauerteig" entnommen. Erhältlich ist das Buch im gut sortierten Fachhandel oder im Shop unter www.brotbackbuch.de.

Fougasse

Lutz Geißler bäckt Brot
Fougasse wird zum Aperitif gereicht oder als Brot zum Menü. Bildrechte: Hubertus Schüler

Fougasse ist eine südfranzösische Brotsorte. Der Teig entspricht ungefähr dem Rezept von Baguette.

Rezept für 1 kg Teig bzw. 2-3 Fougasse

Zutaten

  • 590 g Weizenmehl Type 550
  • 400 g Wasser
  • 12 g Salz
  • 0,4 g Frischhefe (Kugel der Größe einer kleinen Erbse)

Zubereitung

Lutz Geißler bäckt Brot
Bildrechte: Hubertus Schüler

  1. Die Hefe in etwas Wasser auflösen.
  2. Das restliche Wasser gemeinsam mit dem Salz in eine Schüssel geben und das Salz lösen. Das Mehl hinzufügen. Zum Schluss das Hefewasser in die Schüssel gießen.
  3. Die Zutaten von Hand etwa zwei bis drei Minuten zu einem gleichmäßigen Teig mischen.
  4. Die Schüssel mit einem Deckel oder einer Folie zudecken und 22-24 Stunden bei 18-20°C stehen lassen.
  5. Nach ca. 8 und nochmal nach 16 Stunden den Teig mit der nassen Hand am Rand nach oben ziehen (dehnen) und zur Mitte einschlagen (falten). Den Vorgang wiederholen bis der Teig von allen Seiten gedehnt und gefaltet ist.
  6. Nach ca. 24 Stunden ist der Teig von vielen Gasblasen durchsetzt und wird geformt. Dazu den Teig vorsichtig mit einer Teigkarte oder einem Teigspatel aus der Schüssel auf die bemehlte Arbeitsfläche fallen lassen. Die Luft im Teig sollte im Teig bleiben.
  7. Den Teig auf der Arbeitsfläche halbieren oder dritteln. Immer nur eine Teigportion bearbeiten. Wenn sie im Ofen bäckt, kann die nächste Portion vorbereitet werden.
  8. Einen Teigling auf das leicht bemehlte Backpapier setzen und mit den Händen schonend von unten ein wenig in Form eines Dreiecks auseinanderziehen, sodass er überall gleich dick ist. Die Oberfläche mit etwas Olivenöl bestreichen.
  9. Den Teig mit der geraden Kante der Teigkarte etwas unterhalb einer Dreiecksspitze durchstechen und dies bis kurz vor der gegenüberliegenden Kante fortsetzen.
  10. Nun auf jeder Seite der durchgestochenen Linie im spitzen Winkel je 2–3 parallel zueinander verlaufende Stiche mit der Teigkarte setzen (wie die Adern eines Laubblattes). Die Einstiche dürfen sich nicht berühren.
  11. Sind alle Stiche gesetzt, den Teigling von den Seiten her auseinanderziehen, sodass sich die Einstiche öffnen. Nach Belieben mit Salz, Rosmarin sowie anderen Kräutern und Gewürzen bestreuen.
  12. Noch 30 Minuten ohne Abdeckung reifen lassen und dann 15 Minuten bei 250°C auf Blech backen.

Lutz Geißler bäckt Brot
Bildrechte: Hubertus Schüler

Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit!

Dieses Thema im Programm: MDR um 4 | 03. Juli 2018 | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. Juli 2018, 10:35 Uhr

Weitere Rezepte:

Brot
Lecker! Mit der Anleitung von Lutz Geißler gelingt das Roggenbrot. Bildrechte: Colourbox.de