Di 23.01. 2018 20:45Uhr 29:45 min

Der Osten - Entdecke wo Du lebst Seilbahnkönig & Tagebaugigant –

Ein Leipziger Jahrhundertwerk

Komplette Sendung

Schriftzug der Bleichert-Werke auf einer industriellen Fertigungsanlage
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Di, 23.01.2018 20:45 21:15

Bilder zur Sendung

Bilder zur Sendung

Rechts Hartmut von Bleichert, der für den Film extra aus Rom nach Leipzig gekommen ist. Er ist Urenkel des legendären Unternehmensführers Max von Bleichert, der BLEICHERT LEIPZIG zum Weltmarktführer bei Seilbahnen machte.
Rechts Hartmut von Bleichert, der für den Film extra aus Rom nach Leipzig gekommen ist. Er ist Urenkel des legendären Unternehmensführers Max von Bleichert, der BLEICHERT LEIPZIG zum Weltmarktführer bei Seilbahnen machte. Bildrechte: MDR/Dirk Schneider
Rechts Hartmut von Bleichert, der für den Film extra aus Rom nach Leipzig gekommen ist. Er ist Urenkel des legendären Unternehmensführers Max von Bleichert, der BLEICHERT LEIPZIG zum Weltmarktführer bei Seilbahnen machte.
Rechts Hartmut von Bleichert, der für den Film extra aus Rom nach Leipzig gekommen ist. Er ist Urenkel des legendären Unternehmensführers Max von Bleichert, der BLEICHERT LEIPZIG zum Weltmarktführer bei Seilbahnen machte. Bildrechte: MDR/Dirk Schneider
Veronique Töpel, Leiterin des Wirtschaftsachivs Leipzig e.V. mit Hartmut von Bleichert.
Veronique Töpel, Leiterin des Wirtschaftsarchivs Leipzig e.V., mit Hartmut von Bleichert. Bildrechte: ARD
Früher die Familienvilla derer von Bleichert in Gohlis, zu DDR-Zeiten und heute Kulturhaus. Das Entree ist fast original erhalten.
Früher die Familienvilla derer von Bleichert in Gohlis, zu DDR-Zeiten und heute Kulturhaus. Das Entree ist fast original erhalten. Bildrechte: MDR/Dirk Schneider
Früher die Familienvilla derer von Bleichert in Gohlis, zu DDR-Zeiten und heute Kulturhaus. Die 1100-qm-Villa mit dem 3000-qm-Grundstück beeindruckt noch heute.
Früher die Familienvilla derer von Bleichert in Gohlis, zu DDR-Zeiten und heute Kulturhaus. Die 1100-qm-Villa mit dem 3000-qm-Grundstück beeindruckt noch heute. Bildrechte: MDR/Dirk Schneider
Früher TAKRAF-Halle zur Montage gigantischer Verladeeinrichtungen, heute Markt asiatischer Händler in Leipzig
Früher TAKRAF-Halle zur Montage gigantischer Verladeeinrichtungen, heute Markt asiatischer Händler in Leipzig Bildrechte: MDR/Dirk Schneider
Das Terrain auf der Zugspitze. Hier baute Bleichert 1926 die erste Seilschwebebahn auf die Zugspitze.
Das Terrain auf der Zugspitze. Hier baute Bleichert 1926 die erste Seilschwebebahn auf die Zugspitze. Bildrechte: MDR/Dirk Schneider
Alle (6) Bilder anzeigen
Ein Film von Dirk Schneider

Was heute niemand ahnt: Leipzig war einst das Weltzentrum des Seilbahnbaus und das Unternehmen Bleichert in Leipzig der Weltmarktführer. Bleichert baute die erste Seilbahn auf die Zugspitze, aber Bleichert war noch viel mehr: hier wurde der E-Karren die "Eidechse" erfunden - und als Bleichert zu TAKRAF wurde, war das Werk ein Gigant der DDR-Industrie. DER OSTEN - ENTDECKE WO DU LEBST erzählt eine Leipziger Jahrhundertgeschichte.

1983 findet der TAKRAF-Ingenieur Günter Pyschik in seiner Fabrik in Leipzig-Gohlis Jahrzehnte alte Konstruktionspläne und Großformatfotos aus den 20er Jahren. Es sind Pläne spektakulärer Seilbahnbauten in den Alpen. Zugspitze, Innsbruck, Schweiz. Pyschik ist elektrisiert, was für eine Ingenieursleistung. Er will den Schatz sichern, ist dann aber zwei Wochen nicht im Werk. Als er wiederkommt, ist alles weg - abtransportiert auf die Mülldeponie. Pyschik steigt in seinen Trabi - und rettet aus den Müllbergen, was zu retten ist. Die Dokumente, die Pyschik bis heute auf dem Dachboden seines Hauses in Markkleeberg aufbewahrt hat, sind Zeugnisse eines Leipziger Jahrhundertwerkes - der Firma BLEICHERT in Leipzig Gohlis.

Der Ur-Ur-Enkel des Unternehmensgründers reist für den Film extra nach Leipzig. Hartmut von Bleichert lebt in Rom. Er kommt heute gern in die Stadt, der die Familie ihren Wohlstand verdankt, ihre Reputation - und das "von" im Namen. Vor exakt 100 Jahren, Anfang 1918, mitten in einer Zeit von Krieg und Revolutionen, wird die Leipziger Unternehmerfamilie Bleichert in den Adelsstand erhoben. "Mehr als verdient", sagt Hartmut von Bleichert heute, als wir gemeinsam durch die Fabrikhallen seines Ur-Ur-Großvaters gehen.

Die beiden Leipziger ehemaligen TAKRAF-Konstrukteure Erhard Kleemann und Dieter Bittermann steigen ehrfürchtig in die Maschinenhalle der Predigtstuhlbahn im Berchtesgadener Land herab. Die Seilbahn ist die einzige denkmalgeschützte Seilbahn der Welt. 1200 Meter Höhenunterschied, 90 Jahre alt, ein spektakulärer Bau aus dem Jahre 1928. Alles hier ist original, die Seile, die Kabinen, die Antriebe, einfach alles. Auch das Firmenschild des Herstellers von 1928: "Bleichert Leipzig". Kleemann und Bittermann, beide Jahrgang 1940, sprechen in diesem Leipziger Relikt über ihre Zeit bei TAKRAF. Sie beginnen in den 50iger Jahren ihre Ausbildung in Leipzig Gohlis - und erleben mit, wie das Seilbahngeschäft ausstirbt und die Firma zum Giganten für Kran- und Tagebautechnik wird.

Heute produziert in den Bleichert-Werken niemand mehr. Heute entstehen in den alten Fabrikmauern Luxuswohnungen und Townhouses.

DER OSTEN - ENTDECKE WO DU LEBST geht in "Seilbahnkönig und Tagebaugigant" mit Hartmut von Bleichert, Günter Pyschik, mit Erhard Kleemann und Dieter Bittermann auf die Spur einer Jahrhundertfabrik - in der heute kleine Kinder mit ihren Playmobilseilbahnen spielen ...

Historische Bilder von Bleichert-Elektromobilen

Geschichte

1925: Bleichert-E-Mobile aus Leipzig erobern Deutschland

Elektro Autos Leipzig
In den 1920er Jahren hat das Auto mit Verbrennungsmotor das Rennen um die Vorherrschaft auf den Straßen gewonnen. Elektromobile scheinen wie hier im Bild nur noch als Kinderspielzeug zu taugen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Elektro Autos Leipzig
In den 1920er Jahren hat das Auto mit Verbrennungsmotor das Rennen um die Vorherrschaft auf den Straßen gewonnen. Elektromobile scheinen wie hier im Bild nur noch als Kinderspielzeug zu taugen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Elektro Autos Leipzig
Doch der Schein trügt. Im Stadtverkehr sind E-Mobile weiter präsent. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Elektro Autos Leipzig Prospekte
Anteil daran hat auch die Leipziger Firma Bleichert. Eigentlich auf Kabelseilbahnen spezialisiert, bringt Bleichert Anfang der 1920er Jahre seine "Bleichert-Eidechse" auf den Markt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Elektro Autos Leipzig
Der Lastkarren ist klein und wendig. Gelenkt wird er, indem der Fahrer sein Körpergewicht verlagert. Er sei so leicht zu bedienen, dass selbst Kinder auf Anhieb mit ihm fahren können, suggeriert ein Werbeclip von damals. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
elektro-autos-leipzig-damals
Eingesetzt wird die "Bleichert-Eidechse" zum Koffertransport auf Bahnhöfen ... Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Elektro Autos Leipzig
... und in engen Werkshallen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Elektro Autos Leipzig
Nach dem Erfolg ihrer "Eidechse" legen die Bleichert-Werke Leipzig nach und produzieren weitere Stromwagen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Elektro Autos Leipzig
Ab 1925 fahren die Stromer made in Leipzig in ganz Deutschland. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Elektro Autos Leipzig
Bleichert baut Lastkraftwagen mit bis zu sieben Tonnen Nutzlast. Die LKW fahren für Brauereien ... Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Elektroautos aus Leipzig
...entsorgen den städtischen Müll, Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Elektroautos aus Leipzig
... liefern Brot und ... Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Elektro Autos Leipzig
... Zeitschriften. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Elektroautos aus Leipzig
Selbst im Leipziger Wildpark sind die E-Mobile von Bleichert präsent: Wer des Spazierens müde ist, lässt sich fahren ... Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Elektroautos aus Leipzig
Tagsüber tun die Stromer unermüdlich ihren Dienst, nachts werden ihre Akkus mit preiswertem Nachstrom aufgeladen.

Da der Strom damals billiger ist als Benzin und Diesel, ist der Betrieb der Bleichertfahrzeuge ausgesprochen preiswert. Und schon damals fördert der Staat elektrisch betriebene Autos. 1930 zahlen Stromwagenfahrer weniger Steuern für ihre Fahrzeuge. Auch die Versicherungsbeiträge sind niedriger.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Elektro Autos Leipzig
Obwohl in den 1930er Jahren längst klar ist, dass die Zukunft den schnellen Autos mit Verbrennungsmotoren gehört, entwickelt Bleichert 1935 ein schickes E-Cabrio. Ein wahres Prachtstück. Doch mit 30 km/h Spitzengeschwindigkeit und 70 Kilometern Reichweite hat der Luxuszweisitzer keine Chance gegen die Konkurrenz von Opel, Audi und Benz. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Elektro Autos Leipzig
Die Firma Bleichert und mit ihr die Elektroautoproduktion überstehen den Zweiten Weltkrieg. Auch die mittlerweile schon legendäre "Bleichert-Eidechse" läuft bald wieder vom Band und feiert neue Erfolge auf der Leipziger Messe. Bis 1961 liefert der Betrieb, inzwischen VEB Schwermaschinenbau Verlade- und Transportanlagen, Stromfahrzeuge an Reichsbahn und Deutsche Post.

(Über dieses Thema berichtete der MDR auch in "MDR um 4", am 14.09.2017 | 16:00 Uhr)
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (16) Bilder anzeigen