Mo 05.11. 2018 22:05Uhr 58:30 min

Fakt ist! Aus Dresden

Landlust statt Landfrust – Gibt es eine Zukunft abseits der großen Städte?

Komplette Sendung

Fünf Personen sitzen in einem Fernsehstudio um einen Tisch in Sesseln und unterhalten sich. 58 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Mo, 05.11.2018 22:05 23:03
"Wie erhalten wir Hoffnung dort, wo im Dorf Schule, Arzt, Friseur, Tankstelle längst geschlossen sind und jetzt auch noch die letzte Busverbindung gekappt wird?" - Das hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in seiner Antrittsrede 2017 gefragt. Genau diese Frage stellen sich viele Bewohner in ländlichen Regionen Ostdeutschlands. Sie haben miterlebt, wie ihre Dörfer und Gemeinden in den Jahrzehnten nach der Wende ausbluteten und in ihren Augen "kaputt gespart" worden sind.

Doch mittlerweile hat sich in vielen Orten eine "Jetzt erst recht"-Mentalität entwickelt. Heimatverbünde, überzeugte Landbewohner kämpfen für den Erhalt ihrer Schulen oder Busverbindungen. Und mit den Wahlerfolgen der AfD besonders im ländlichen Raum entdecken nun auch andere Parteien, dass die Mehrheit der Menschen/Wähler abseits der boomenden Ballungszentren lebt.

Doch es gibt auch Ökonomen, die nüchtern kalkulieren: Durch den Wegzug vieler Menschen lohne es sich nicht, jede kleine Gemeinde am Leben zu halten. Man solle dort lieber das Licht ausknipsen.

Welche Zukunft hat unser ländlicher Raum? Warum scheinen Programme der Landesregierung wie "Vitale Dorfkerne" nicht zu greifen? Wie ernst ist es den Regierenden damit, den ländlichen Raum wieder stärken zu wollen?

Darüber diskutieren bei "Fakt ist! Aus Dresden" unter anderem:

* Karin Berndt; Bürgermeisterin Seifhennersdorf (USB-Unabhängige Bürgerinitiative Seifhennersdorf)
* Thomas Schmidt; Landwirtschaftsminister Sachsen (CDU)
* Franziska Schubert; Landtagsabgeordnete (B‘90/Die Grünen)
* Prof. Joachim Ragnitz; ifo-Institut Dresden