So 18.02. 2018 20:15Uhr 89:00 min

Hartmut Schulze-Gerlach
Hartmut Schulze-Gerlach Bildrechte: MDR/Axel Berger
MDR FERNSEHEN So, 18.02.2018 20:15 21:45

Ein Abend für Hartmut Schulze-Gerlach

Ein Abend für Hartmut Schulze-Gerlach

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
  • Livestream
Am 19. Februar 2018 wird Hartmut Schulze-Gerlach 70. Sein Spitzname "Muck" stammt noch aus Kindertagen und ist sein Markenzeichen. Denn fast genauso schnell wie der kleine Muck im Märchen mit den Pantoffeln läuft, nimmt Anfang der 70er-Jahre die Karriere des gebürtigen Dresdners Fahrt auf:

Er spielt in einer Rockband, singt im berühmten Gerd Michaelis-Chor und landet mit "Isabell" und "He, kleine Linda" seine ersten Hits. Ohrwürmer, die bis heute alle Spatzen von den Dächern pfeifen. Denn nicht nur sein Publikum von einst hält ihm die Treue. Auch nachfolgende Generationen bewundern seine Vielseitigkeit.
Doch beim Singen allein bleibt es nicht. Muck, der nie eine Musikschule von innen sieht, komponiert, produziert – und moderiert. 1981 startet er seine zweite Karriere. Als er Gastgeber der Casting-Sendung "Sprungbrett" wird, bietet er jungen Talenten zum ersten Mal eine Fernseh-Bühne und die Chance, im ganzen Land bekannt zu werden.

Gesang und Jodelkunst, Artistik und Zauberei, Tanz und Pantomime… – einigen der ca. 250 auftretenden Künstler hilft Muck ganz entscheidend auf die Sprünge, z.B. den "Herzbuben", die später als "Prinzen" eine Ausnahmekarriere starten. Sebastian Krumbiegel erinnert sich sehr genau an diese Zeit und beschreibt Muck als Steigbügelhalter auf dem langen Ritt zum Erfolg.

Auch Katrin Weber, Linda Feller, Olaf Berger, Uta Bresan und Jörg Hindemith nutzen in den 80er-Jahren das Fernseh-"Sprungbrett" für eine dauerhafte Show-Karriere, die sie untrennbar mit dem Namen "Muck" verbinden.
Doch auch Prominente präsentieren seinerzeit in dieser Sendung neue Seiten. Zum Beispiel die Schauspielerin Marijam Agischewa. Zum ersten und einzigen Mal tritt sie als Sängerin auf. Ein unvergesslicher Auftritt nicht nur für sie, auch für Muck.

Viele Weggefährten und Freunde kommen in 90 Minuten zu Wort. Darunter auch Bill Hurd von den "Rubettes", der vor gar nicht allzu langer Zeit Muck zum Ehrenmitglied der legendären Band ernennt und den Superhit "Sugar Baby Love" seitdem am liebsten gemeinsam mit ihm präsentiert.
Frank Zander erklärt das Erfolgsgeheimnis von "Damals war’s", der Oldie-Show im MDR, die Muck seit mehr als 20 Jahren facettenreich moderiert.

Außerdem erfahren die Zuschauer, warum Heinz Rennhack und Muck bekennende "kleine Männer" sind, und welche großen Sprünge Jens Weißflog mit dem Multitalent verbindet. Die Autorinnen Susanne Köpcke und Carola Ulrich befragen auch Mucks Geschwister und seine Ehefrau. So entsteht ein Musik-Porträt, das den Privatmenschen Hartmut Schulze-Gerlach genauso einschließt, wie den Musiker und Moderator.

Muck muss nicht mehr nach dem Paradies suchen. Er hat es längst gefunden. Mit Ehefrau Anja und den beiden Kindern lebt er auf der Insel Rügen. Hier komponiert und textet er, ist Vater mit Leib und Seele und trifft sich ab und an mit Freund "Lippi". Natürlich wird da in Erinnerungen gekramt. Diesmal in den ganz privaten des "Damals war’s"-Moderators.

Meistgeklickt in der Mediathek

Die Hauptdarstellerin mit Kosmonautenhelm im Sputnik.
Bildrechte: MFA+ FilmDistribution e.K.

"Muck" bei MDR um 4

Der Moderator und Musiker Hartmut Schulze-Gerlach (Muck)
Bildrechte: dpa
MDR FERNSEHEN Mo, 12.02.2018 16:30 17:00

MDR um 4

MDR um 4

Gäste zum Kaffee

  • Livesendung
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
  • Livestream