Sa 04.11. 2017 01:50Uhr (VPS 01:49) 08:50 min

Der Künstler Schwarwel bei der Arbeit in seinem Atelier.
Der Künstler Schwarwel bei der Arbeit in seinem Atelier. Bildrechte: MDR/Louisa Wawrzinek
MDR FERNSEHEN Sa, 04.11.2017 01:50 01:58

1989 - Lieder unserer Heimat

1989 - Lieder unserer Heimat

Drei Trickfilmepisoden von Schwarwel

Schwarwel nimmt sich Ursachen und Geschichte der Friedlichen Revolution und des Mauerfalls zum Inhalt, um aus persönlicher Perspektive zu erzählen, was ein Unrechtssystem mit und aus den Menschen macht, die in ihm aufwachsen und leben.

Der Fokus dieser dokumentarischen Episoden liegt auf der Aufarbeitung der SED-Diktatur. Dabei widmen sich die einzelnen Episoden sehr persönlich und in weiten Teilen autobiografisch Themen wie der Teilung und Wiedervereinigung Deutschlands, dem Kalten Krieg, dem Schießbefehl, der Mangelwirtschaft, dem MfS, der Kindheit und Jugend in der DDR, der Jugendbewegung und Opposition, Kirche, Sport und Staatsdoping, dem SED-Regime bis zur Friedlichen Revolution und dem Mauerfall.

In den hier präsentierten Episoden "Himmlischer Frieden", "Rote Beete" und "Horch, Guck und Greif" geht es um scheinheilige Ideologien, Personenkult, sozialistische Erziehung und Repression.

Meistgeklickt in der Mediathek

Informationen zum DOK Leipzig

Im Herbst 1989 stehen im Anschluss an ein Friedensgebet Teilnehmer mit Kerzen in der Hand vor der Nikolaikirche in Leipzig.
Andreas Voigt, Gerd Kroske: Leipzig im Herbst, DDR | Symbolischer Preis außerhalb des Wettbewerbs, 1989 1989: Das Festival ist ganz auf der Höhe der Zeit. Einige DEFA-Dokumentaristen nehmen ihre Produktivkräfte nun selbst in die Hand, begleiten die Demonstrationen und Ereignisse im Oktober in Leipzig, Dresden und Berlin und liefern die frische Ware noch als rohes Fragment sofort auf dem Festival ab. "Leipzig im Herbst" eröffnet den Jahrgang. Wer die friedliche Revolution heute aus ihrer Genese heraus begreifen möchte, kommt um diesen Film einfach nicht herum. Er ist zugleich der Epilog zu Andreas Voigts Leipzig-Zyklus, dessen vorerst letzter Teil "Alles andere zeigt die Zeit" das Festival 2015 eröffnet. Bildrechte: dpa
Im Herbst 1989 stehen im Anschluss an ein Friedensgebet Teilnehmer mit Kerzen in der Hand vor der Nikolaikirche in Leipzig.
Andreas Voigt, Gerd Kroske: Leipzig im Herbst, DDR | Symbolischer Preis außerhalb des Wettbewerbs, 1989 1989: Das Festival ist ganz auf der Höhe der Zeit. Einige DEFA-Dokumentaristen nehmen ihre Produktivkräfte nun selbst in die Hand, begleiten die Demonstrationen und Ereignisse im Oktober in Leipzig, Dresden und Berlin und liefern die frische Ware noch als rohes Fragment sofort auf dem Festival ab. "Leipzig im Herbst" eröffnet den Jahrgang. Wer die friedliche Revolution heute aus ihrer Genese heraus begreifen möchte, kommt um diesen Film einfach nicht herum. Er ist zugleich der Epilog zu Andreas Voigts Leipzig-Zyklus, dessen vorerst letzter Teil "Alles andere zeigt die Zeit" das Festival 2015 eröffnet. Bildrechte: dpa