Do 02.11. 2017 12:30Uhr 88:36 min

Staller steht mit gezückter Pistole in der Wohnung von Anna Schmitt und Markus Wieser, welche ihm fragend gegenüber stehen.
Staller steht mit gezückter Pistole in der Wohnung von Anna Schmitt und Markus Wieser, welche ihm fragend gegenüber stehen. Bildrechte: ARD-Foto
MDR FERNSEHEN Do, 02.11.2017 12:30 14:00

Hubert und Staller - Unter Wölfen

Hubert und Staller - Unter Wölfen

Spielfilm Deutschland 2016

  • Untertitel
  • Audiodeskription
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream

Die Polizisten Hubert und Staller sind mit ihrer Polizeitruppe vom Münchner Polizeipräsidenten Manfred Kröpf in die Landeshauptstadt eingeladen worden, um eine Ehrung für die höchste Aufklärungsquote in ganz Bayern entgegenzunehmen. Am nächsten Morgen wird Kröpf tot in seiner Wohnung aufgefunden. Der Polizeipräsident äußerte vor seinem Tod den Verdacht, dass es ein "schwarzes Schaf" in den eigenen Reihen geben könnte. Gemeinsam mit den Müchner Kollegen nehmen Hubert und Staller die Ermittlungen auf.

Unverhoffte Ehre für das Wolfratshauser Polizeirevier: Anlässlich der höchsten Aufklärungsquote in ganz Bayern wird die gesamte Mannschaft von Polizeipräsident Manfred Kröpf höchstpersönlich nach München eingeladen. Während Polizeirat Girwidz im Beisein von Polizeioberwachtmeisterin Sonja Wirth und Polizeimeister Martin Riedl bereits die Urkunde in Empfang nimmt, verspäten sich Hubert und Staller zu den Feierlichkeiten - sie haben sich nicht nur hoffnungslos im Großstadtdschungel verfahren, sondern bewahren auf dem Weg zum Präsidium auch noch die lebensmüde Anna Schmitt davor, von ihrem Balkon in den Tod zu springen. Dass es sich bei der verzweifelten Dame ausgerechnet um die Lebensgefährtin von Vizepolizeipräsident Markus Wieser handelt, sorgt für zusätzliche Unannehmlichkeiten.

Der Präsident nutzt indes das Treffen, um die Wolfratshausener für einen überregionalen Kampf gegen die Drogen in der Landeshauptstadt zu gewinnen. Insbesondere Rotlichtgröße Stefan Wilde mit seinen weit ins Umland reichenden Kontakten ist dem Präsidenten ein Dorn im Auge. Girwidz verspricht seine Unterstützung und erfährt in einem Gespräch unter vier Augen, dass dem Polizeipräsidenten noch ganz andere Dinge Sorgen bereiten: Das Münchner Präsidium stehe seit Monaten in der Kritik, von Drogenhandel, Erpressung und sogar Mord sei die Rede. Der Polizeipräsident fürchtet ein schwarzes Schaf in den eigenen Reihen und die Wolfratshauser sollen ihm helfen, es zu finden!

Da platzen die Nachzügler Hubert und Staller in das Gespräch und der Polizeipräsident lädt Girwidz zu sich nach Hause ein, um das geheime Gespräch fortzusetzen. Als Girwidz am nächsten Morgen dort ankommt, findet er den Polizeipräsidenten Kröpf ermordet vor. Kröpfs Ehefrau hält Girwidz zunächst für den Mörder und ruft die Kollegen ihres Mannes zu Hilfe. Wenig später treffen sowohl Hubert und Staller als auch die Münchner Ermittler Sebastian Kurz und Melanie Eder am Tatort ein und es gibt die ersten Zuständigkeitsstreitigkeiten. Immerhin sind sich beide Parteien darin einig: Der Polizeipräsident ist einem Einbrecher zum Opfer gefallen, den er auf frischer Tat ertappt hatte.

Hubert und Staller wollen bereits genervt das Feld räumen, als Girwidz seine Mannschaft in einer flammenden Rede auf eine Kooperation mit den Münchner Kollegen einschwört, um das abscheuliche Verbrechen schnellstmöglich aufzuklären und dem letzten Wunsch des Präsidenten nach einer überregionalen Zusammenarbeit nachzukommen. Insgeheim wünscht er sich natürlich, dass Hubert und Staller als interne Ermittler tätig werden. Auch, wenn vieles auf einen Einbrecher hindeutet, fürchtet Girwidz, dass das "schwarze Schaf" den Polizeipräsidenten ermordet haben könnte. Er weiht Hubert und Staller in seinen heiklen Verdacht ein.

Die beiden haben nicht nur überhaupt keine Lust auf die neuen Kollegen aus der Stadt, sondern fragen sich auch, wie sie gleichzeitig mit und gegen die Kollegen ermitteln sollen und auch auf dem Wolfratshausener Revier fürchtet man die Konkurrenz aus München. Weil Girwidz dem Sohn des ermordeten Polizeipräsidenten, Niklas Kröpf, die Bitte nach einer Praktikumsplatz nicht ausschlagen konnte, muss Riedl nun fürchten, bald völlig überflüssig zu sein. Als Dr. Anja Licht bei der Untersuchung des Toten in dessen Kleidung ein Päckchen Drogen findet, wird schnell klar, dass die Theorie vom Einbrecher nicht mehr zu halten ist. Um einen Vorsprung vor den Münchner Kollegen zu haben, verschweigen Hubert und Staller den Fund zunächst, machen sich im Alleingang auf und statten dem vermeintlichen Münchner Drogenkönig Stefan Wilde in seinem Münchner Club einen Besuch ab.
Mitwirkende
Musik: Gerd Ekken Gerdes
Kamera: Eddie Schneidermeier
Buch: Philip Kaetner, Oliver Mielke
Regie: Jan Markus Linhof
Darsteller
Franz Hubert: Christian Tramitz
Johannes Staller: Helmfried von Lüttichau
Reimund Girwidz: Michael Brandner
Sonja Wirth: Annett Fleischer
Dr. Anja Licht: Karin Thaler
Yazid: Hannes Ringlstetter
Martin Riedl: Paul Sedlmeir
Sebastian Kurz: Aleksandar Jovanovic
Melanie Eder: Bettina Lamprecht
Anna Schmitt: Anna Brüggemann
Herr Preiss: Robert Stadlober
Sabine Kröpf: Katharina Müller-Elmau
Manfred Kröpf: Dietrich Hollinderbäumer
Markus Wieser: Robert Schupp
Niklas Kröpf: Bela Klentze
Stefan Wilde: Adam Bousdoukos
und andere

Meistgeklickt in der Mediathek

Etwa 100.000 Amateurfilmer drehten in der DDR unzählige Filmminuten auf 8mm, Super 8 oder sogar 16mm.
Bildrechte: MDR/Fernsehkombinat
Altruismus oder die Frage: Kann man zu viel helfen?
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gorillanachwuchs in Leipzig
Bildrechte: Zoo Leipzig

Bilder zum Film

Hubert und Staller - Unter Wölfen

 Johannes Staller (Helmfried von Luettichau, 2.v.l.) und Franz Hubert (Christian Tramitz, l.) tun alles, um die lebensmüde Anna Schmitt davon abzubringen, von ihrem Balkon zu springen.
Das Wolfratshauser Polizeirevier hat gute Arbeit geleistet und wird ausgezeichnet. Auf ihrem Weg zu den Feierlichkeiten werden die Polizisten Hubert und Staller allerdings aufgehalten. Bildrechte: ARD/Chris Hirschhäuser
 Johannes Staller (Helmfried von Luettichau, 2.v.l.) und Franz Hubert (Christian Tramitz, l.) tun alles, um die lebensmüde Anna Schmitt davon abzubringen, von ihrem Balkon zu springen.
Das Wolfratshauser Polizeirevier hat gute Arbeit geleistet und wird ausgezeichnet. Auf ihrem Weg zu den Feierlichkeiten werden die Polizisten Hubert und Staller allerdings aufgehalten. Bildrechte: ARD/Chris Hirschhäuser
Die lebensmüde Anna Schmitt (Anna Brüggemann) will von ihrem Balkon springen.
Die lebensmüde Anna Schmitt will von ihrem Balkon springen. Bildrechte: MDR/Chris Hirschhäuser
Hubert spricht vor einem großen Gebäude durch ein Megaphon.
Hubert versucht, die verzweifelten Dame von ihrem Sprung abzuhalten. Dass sie die Lebensgefährtin von Vizepolizeipräsident Markus Wieser ist, sorgt für zusätzliche Aufregung. Bildrechte: ARD-Foto
Hubert kniet vor Kurz, welcher am Boden liegt. Seine Hände bewegen sich nach oben, da Melanie Eder, welche im Hintergrund steht, ihre Waffe auf Hubert richtet. Ebenfalls im Hintergund richtet Staller seine Waffe auf Melanie Eder.
Dann wird Polizeipräsident Kröpf ermordet. Neben Hubert und Staller treten auch die Münchner Ermittler Sebastian Kurz und Melanie Eder auf den Plan. Genervt wollen Hubert und Staller das Feld räumen, doch Polizeirat Girwidz bittet die beiden, weiter zu ermitteln. Er hegt einen schlimmen Verdacht: Das Münchner Präsidium stehe seit Monaten im Verdacht, mit Drogenhandel, Erpressung und Mord zu tun zu haben. Und der Feind säße in den eigenen Reihen! Bildrechte: ARD-Foto
Alle (4) Bilder anzeigen