Sa 11.05. 2019 00:15Uhr 103:34 min

Die Freunde Knuffke (Theo Trebs) und Onkel (Jonathan Berlin) im Sommer 44.
Die Freunde Knuffke (Theo Trebs) und Onkel (Jonathan Berlin) im Sommer 44. Bildrechte: MDR/SWR/Walter Wehner
MDR FERNSEHEN Sa, 11.05.2019 00:15 02:00

Die Freibadclique

Die Freibadclique

Fernsehfilm Deutschland 2018

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand

Bilder zur Sendung

Bilder zur Sendung

Zwei Jungs stützen sich auf den Rand eines Freibadbeckens.
Die Freunde Knuffke (Theo Trebs, l.) und Onkel (Jonathan Berlin, r.) lieben es, gemeinsam mit ihren drei besten Freunden im Freibad in ihrer Heimatstadt Schwäbisch Hall die Sonne zu genießen. So auch in diesem Sommer - im Jahr 1944. Bildrechte: MDR/SWR/Walter Wehner
Zwei Jungs stützen sich auf den Rand eines Freibadbeckens.
Die Freunde Knuffke (Theo Trebs, l.) und Onkel (Jonathan Berlin, r.) lieben es, gemeinsam mit ihren drei besten Freunden im Freibad in ihrer Heimatstadt Schwäbisch Hall die Sonne zu genießen. So auch in diesem Sommer - im Jahr 1944. Bildrechte: MDR/SWR/Walter Wehner
Zwei Jungs stehen mit ernstem Blick am Rand eines Zehnmeterbretts. Sie haben die Arme zur Seite ausgestreckt und halten sich damit gegenseitig an den Schultern. Hinter ihnen steht ein dritter Junge, der sich am Geländer festhält und sie erwartungsvoll anschaut.
Noch ist der Sprung vom Zehnmeterbrett die größte Herausforderung im Leben der Jungs. Knuffke und Onkel wagen es - und springen in die Tiefe. Bildrechte: MDR/SWR/Walter Wehner
Fünf Jungs, gekleidet in der Mode der Vierziger, rennen eine Straße entlang. Ihre Gesichter zeigen Angst und Entsetzen. Hinter ihnen steigt Rauch auf.
Irgendwann können die Jungs dem Krieg, der um sie herum tobt, nicht mehr entkommen - sie werden zur Musterung für die Wehrmacht vorgeladen. Der Bombenalarm während der Musterung wird für die Freibadclique fast schon zum Glücksfall: Die fünf Jungs nutzen die Gelegenheit zur Flucht. Bildrechte: MDR/SWR/Ivan Maly
Drei Jungs in abgerissener Kleidung und mit kleinen Verletzungen im Gesicht, umarmen sich. Ihre Gesichter zeigen Trauer und Lethargie.
Nicht alle der Freibadclique schaffen es, dem Schrecken an der Front zu entkommen. Onkel, Jumbo (Johannes Geller) und Bubu (Andreas Warmbrunn) trauen um ihre Verluste und versuchen, nach vorn zu blicken - in eine ungewisse Zukunft. Bildrechte: MDR/SWR/Ivan Maly
Alle (4) Bilder anzeigen
Sommer 1944, Schwäbisch Hall. Entgegen der Kriegspropaganda und dem verordneten Heldentum träumen die 16-jährigen Jungs der Freibadclique von Swingmusik, Sex und Freiheit - und von Lore, der Luftwaffenhelferin vom Fliegerhorst, die in ihrem roten Badeanzug alle Blicke auf sich zieht. Gleichzeitig ahnen Onkel, Knuffke, Bubu, Zungenkuss und Hosenmacher, dass sie dem Schrecken der Front nicht entkommen werden. "Bleibt übrig", ruft Lore ihnen nach. Doch Zungenkuss erwischt es als ersten und auch Hosenmacher wird den Krieg nicht überleben. Während Knuffke als in den Vogesen verschollen gilt, wagen Onkel und Bubu die abenteuerliche Flucht bei einem Volkssturmgefecht und es gelingt ihnen, nicht als Deserteure erwischt zu werden.

Im Sommer 1945 finden sich die Übriggebliebenen, zu denen auch Knuffke gehört, wieder im Freibad ein und versuchen, in der Unordnung zurechtzukommen. Die unterschiedlichen Kriegserfahrungen haben die Jungs und ihre Freundschaft verändert. Wieder ist es heiß, der Sound der AFN ist frei empfangbar. Jetzt ist es Gunda, die Geliebte des amerikanischen Geheimdienstchefs McKee, die die Blicke aller auf sich zieht. Knuffke ist in den Schwarzmarkthandel McKees verwickelt. Gleichzeitig ist er leidenschaftlich in Gunda verliebt. Onkel sieht die Gefahr, die für Knuffke von dieser Liebe ausgeht. Aber Knuffke will sich nicht von ihm retten lassen.

Nach dem Roman von Oliver Storz schrieb und inszenierte Friedemann Fromm die Geschichte vom Erwachsenenwerden in Kriegszeiten, von Freundschaft, Schuld und der Sehnsucht nach Liebe. Das letzte Kriegsjahr und die unmittelbare Nachkriegszeit werden darin aus der Perspektive von fünf 16-Jährigen erlebt, einem Zwischenjahrgang, der von Freiheit träumt und dem der Kriegseinsatz nicht erspart bleibt.
Mitwirkende
Musik: Annette Focks
Kamera: Anton Klima
Buch: Friedemann Fromm
Regie: Friedemann Fromm
Darsteller
Onkel: Jonathan Berlin
Bubu: Andreas Warmbrunn
Knuffke: Theo Trebs
Hosenmacher: Laurenz Lerch
Zungenkuss: Joscha Eißen
Jumbo: Johannes Geller
Gunda: Vica Kerekes
und andere

Meistgeklickt in der Mediathek

Geflutete Unterführung am Bahnhof in Plaue. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Rollbänder bei KNV in Erfurt 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Wettermoderatorin 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Filme

Roland sitzt vor zwei Regine und ihrem Mann am Schreibtisch. + Video
Wer therapiert hier wen? Dr. Roland Arnsberg (Thomas Heinze, Mitte), seine Geliebte Regine (Nina Kronjäger) und ihr Mann Bernhard (Herbert Knaup) haben etwas zu klären. Bildrechte: MDR ARD/Degeto
MDR FERNSEHEN Mi, 22.05.2019 12:30 13:58

Therapie und Praxis

Therapie und Praxis

Spielfilm Deutschland 2001

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Untertitel
  • VideoOnDemand