Datenschutz-Hilfsmittel Kryptonizer

Noch immer zählen "123456" und "password" zu den beliebtesten Passwörtern der Deutschen. Mit einem Kryptonizer können Sie ein kompliziertes und unverwechselbares Passwort erstellen, das sich ganz einfach merken lässt!

Schlosssymbol, Schriftzug "Kryptonizer", Schlüssel Schlüsselanhängerkarte 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Jedes Jahr kürt der Security-Tool-Entwickler SplashData die schlechtesten Passwörter. "123456" und "password" belegen jedes Mal Spitzenpositionen, gefolgt von "12345678", "querty" und "12345". Die Wahl solcher Passwörter zeigt zum einen, dass sich Viele wenig Gedanken darüber machen, welche Gefahren unsichere Passwörter mit sich bringen, aber auch, dass viele Internetnutzer vor allem Passwörter wählen, die sie sich leicht merken können.

Je komplizierter, desto sicherer?

Ein zu simples Passwort kann fatale Folgen haben. Besonders dann, wenn das gleiche Passwort für mehrere Internetkonten verwendet wird. Ist das einmal geknackt, haben Hacker plötzlich Zugriff auf den eigenen Email-Account, das Facebook-Profil, das Amazon-Konto und das Onlinebanking. Besonders abzuraten ist von Namen von Freunden und Familienmitgliedern, Geburtsdaten oder Wörtern, die einen schnell erratbaren Bezug zum eigenen Leben haben, wie z.B. Lieblingsfilme.

"Die gängigste Methode, um Passwörter zu knacken ist, dass man Wörterbücher nimmt, z.B. alle Wörter der deutschen Sprache und die probiert man dann aus, die setzt man zusammen, das geht auch mit Groß- und Kleinschreibung. Bei dem schnellen Internet ist das ja kein Problem, wenn man mal ein Gigabyte Wörterbuch überträgt" weiß Nerd Norbert von Chaos macht Schule, einem Projekt des Chaos Computer Clubs. Auch reine Zahlenkombinationen hat ein Programm sehr schnell errechnet.

Am sichersten sind Experten zufolge Passwörter, die nicht aus tatsächlich existierenden Wörtern bestehen, sondern aus einer Kombination von Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Das scheint zwar einleuchtend, birgt aber auch ein wesentliches Problem: "123456" lässt sich viel einfacher merken als "q4&Ü?+". Was also tun?

Einfach zu merken, aber kaum zu knacken

Hier kommt der mdr-Kryptonizer ins Spiel: Mit diesem einfachen Hilfsmittel lässt sich jedes noch so einfache und merkbare Passwort in eine komplizierte Zeichenkombination verwandelt. Und so funktioniert es:

Im Prinzip ist Ihre Kryptonizer-Karte wie ein Geheimcode, den nur Sie verstehen. Überlegen Sie sich ein einfaches Wort, das Sie sich gut merken können, wie z.B. "Zugang". Je länger das Wort, desto sicherer wird Ihr Passwort. Empfehlenswert ist ein Wort mit mindestens acht Buchstaben. Übertragen Sie nun mit Hilfe Ihres Kryptonizer-Codes jeden Buchstaben Ihres gedachten Wortes in ein Zeichen. So verwandelt sich beispielsweise das "Z" in eine "9", das "U" in eine Raute und das "G" in ein "F". Heraus kommt ein absolut individuelles und sicheres Passwort. Befestigen Sie den mdr-Kryptonizer z.B. an Ihrem Schlüsselbund und Sie sind jederzeit in der Lage, ihr Passwort zu generieren, ohne sich die komplizierte Zeichenkombination merken zu müssen, die es zu einem sicheren Passwort macht.

Jeder mdr-Kryptonizer enthält eine andere Zeichenfolge zur Verschlüsselung und macht es Hackern damit sehr viel schwerer, das Passwort eines Nutzers zu knacken.