Das MEDIEN360G-Gaminglexikon MOBA – Wenn Helden mit Helden gegen Helden kämpfen

Eines der erfolgreichsten Spiele-Genres der letzten Jahre nennt sich MOBA. Entwickelt hat es sich aus einem anderen, nicht minder erfolgreichen Genre.

Schriftzug "MOBA" auf schwarzer Stadtsilhouette von Magdeburg 2 min
Bildrechte: MEDIEN360G

Eines der erfolgreichsten Spiele-Genres der letzten Jahre nennt sich MOBA. Entwickelt hat es sich aus einem anderen, nicht minder erfolgreichen Genre.

Mo 20.08.2018 10:21Uhr 01:50 min

https://www.mdr.de/medien360g/medienkultur/video-223014.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

MOBA [ˈməʊ.bɑː], Abkürzung

Manchmal passiert es in der Computer- und Videospielwelt, dass sich aus einem erfolgreichen Genre ein weiteres, völlig eigenständiges und ebenso erfolgreiches Genre entwickelt. Bei „Multiplayer Online Battle Arena“-Spielen (kurz: MOBAs) war dies der Fall. Die Mehrspieler-Online-Kampf-Arenen entwickelten sich aus Echtzeitstrategie-Spielen, die hauptsächlich an PCs gespielt werden und wurden während der letzten Jahre zu einem riesigen Erfolg, sowohl bei Privatnutzern als auch im professionellen E-Sport.

Was genau ist ein MOBA?

In einem „MOBA“ treffen für gewöhnlich zwei Teams in einem fest gelegten Bereich aufeinander. Jedes Team besteht aus mehreren Spielern, die einen Helden aus einer großen Sammlung an Figuren wählen können. Jede Heldenfigur hat bestimmte Vor- und Nachteile und es gilt, die verschiedenen Helden im Team optimal zu kombinieren. Die Basen und Startpunkte der zwei Teams sind durch schmale Korridore verbunden, in welchen sich Verteidigungsanlagen befinden. In den Basen der Teams erscheinen in festgelegten Zeitabständen außerdem computergesteuerte Monster, die die jeweils andere Basis und den Gegner angreifen.

Zerstören oder zerstört werden

Jedes Team versucht, die gegnerische Basis zu zerstören oder alle Gegner auszuschalten (abhängig vom Spielmodus). Für das Besiegen von Gegnern erhält man Erfahrungspunkte, die für die Weiterentwicklung der eigenen Heldenfigur verwendet werden können. Stirbt die Heldenfigur eines Spielers, ist das Spiel für ihn oder sie damit nicht beendet. Nach einer kurzen Zeit wird die Figur in der eigenen Basis wieder belebt und es geht weiter.

Wer war zuerst da?

MOBAs gehen zurück auf das Echtzeitstrategie-Spiel „Warcraft 3“ aus dem Jahr 2002. Eine kostenlose Modifikation des Spiels unter dem Namen „Defense of the Ancients“, kurz DotA, begründete 2003 dann das Genre der MOBAs. Einige Spieler bevorzugen übrigens den Namen „Action Real-Time Strategy“-Spiele oder kurz: ARTS. Erfolgreiche Vertreter des Genres sind „DotA 2“, „League of Legends“ sowie „Heroes of the Storm“.