Das MEDIEN360G-Gaminglexikon Noob – Aller Anfang ist schwer

Jeder fängt mal klein an, das ist in Videospielen nicht anders als im echten Leben. In der virtuellen Welt ist das Verständnis dafür nur oft weit geringer.

Schriftzug "Noob" auf schwarzer Stadtsilhouette von Magdeburg 1 min
Bildrechte: MEDIEN360G

Noob [nuːb], Substantiv

Jeder Computerspieler, der online mit oder gegen andere Spieler gespielt hat, hat den Begriff schon einmal gehört: „Noob“. Als Noob wird ein Spieler bezeichnet, der noch unerfahren ist beziehungsweise ein Spiel nicht gut beherrscht. Als neutral ist die Bezeichnung aber sicher nicht zu verstehen. Der Begriff Noob ist abfällig und wird als Beleidigung besonders bei Mehrspielerpartien von Onlinespielen verwendet.

Immer auf die Anfänger?

Das heißt aber noch lange nicht, dass man neu in einem Spiel sein muss, um in den zweifelhaften Genuss zu kommen, als Noob bezeichnet zu werden. Auch erfahrenere Spieler werden gerne Noob genannt, wenn sie einen Anfängerfehler in einem Spiel begehen oder dem Gegenüber etwas, das sie getan haben, einfach nicht passt.

Von Noobs und Newbies

Verwandt ist Noob mit dem Begriff „Newbie“. Aus der Abkürzung „Newb“ entwickelte sich hier die abweichende Schreibweise Noob. Die Bedeutung von Newbie erschließt sich aus dem englischen Wort „new“ für neu, es geht also um einen Anfänger oder Neuling. Im Gegensatz zu Noob ist Newbie allerdings nicht unbedingt als Beleidigung aufzufassen, sondern bezeichnet tatsächlich einen Spieler, der gerade neu mit einem bestimmten Spiel angefangen hat und deshalb automatisch noch unerfahren ist. Ein Newbie sollte dementsprechend von erfahreneren Spielern unterstützt und gefördert werden, während bei einem Noob alle Mühe vergebens ist.