MEDIEN360G vor Ort Dahoam is dahoam

Drei Tage lang tummelte sich vom 24. bis 26. Oktober in München die Medienbranche. Der Kongress wollte sich ein bisschen neu erfinden, hielt aber an alten Traditionen wie dem englischen Motto und der Rede des Landesvaters fest.

von Steffen Grimberg

Logo Medientage München 1 min
Bildrechte: MEDIEN360G

Ellen Schweda und Steffen Grimberg unterwegs auf den Medientagen München 2018

Do 25.10.2018 18:31Uhr 00:49 min

https://www.mdr.de/medien360g/video-243304.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

"Es gibt sie noch, die guten alten Dinge": Mäße man an diesem Motto – übrigens ein Werbespruch des Manufactum-Versands – Deutschlands Medienkonferenzen, die Medientage München würden locker punkten. Mit ihrer Mischung aus Kongress, Messe und Nachwuchstreff haben sie viele ambitionierte Veranstaltungen dieser Art überlebt. Damit zeugen sie vom Anspruch Bayerns, eines der "Medienbundesländer" in Deutschland zu sein, auch wenn das in Bayern mittlerweile auch der Vergessenheit anheim gefallen scheint.

Was aber sind die Medientage München dann – lebender Anachronismus in einer Zeit, in der der alte Erzkonkurrent um den Status als Medienstandort Number One sein eigenes Medienforum NRW nach längerem Siechtum dieses Jahr gar nicht mehr stattfinden ließ? Oder doch weiter ein wichtiger und nachgefragter Treffpunkt einer immer komplexer gewordenen und in alle möglichen Richtungen ausfransenden Branche?

Das Medienforum NRW wurde 2018 beerdigt

Den Hang zu pompösen Titeln und Claims hatten sie schon immer – in München wie in Köln, wo das untergegangene Medienforum NRW zu Hause war. "Next Level Transformation" lautete das Motto der seit Mitte der 1990er Jahre gerne auf gut denglisch betitelten Kölner Veranstaltung, die sich dann selbst in ihren letzten zwei Durchgängen 2016 und 2017 eine Transformation verordnete und aus den Messehallen auszog, um bei der Industrie- und Handelskammer der Domstadt neue Zelte aufzuschlagen. Dann kam das Aus.

"Engage! Shaping Media Tech Society" hieß es dagegen in diesem Jahr für drei Tage in München. Und natürlich fand all das noch in den Hallen und im Kongressbereich der auch nicht mehr ganz so neuen Münchener Messe auf dem alten Flughafengelände in Riehm statt. Was die Frage aufwirft, ob da am Ende ein paar Kommata fehlen beziehungsweise was dann da konkret geformt werden sollte: Die Medien? Die Technologie? Die Gesellschaft? Alles drei? Und man fragt sich, wie lange das noch gut geht.

Ellen Schweda & Steffen Grimberg unterwegs auf den Medientagen München 2018

Schwierige Zeiten für Medienkongresse

In den beiden anderen deutschen Medienhauptstädten Hamburg und Berlin haben sich die früher auch in Sachen Konzept sehr ähnlichen Medienkongresse schon länger gewandelt: Der Hamburger Mediendialog erlebte vor ein paar Jahren seine Wiedergeburt als hochkarätig besetzte Roundtable-Veranstaltung im eher kleinen Kreis. In Berlin sagte die Media Convention der Internationalen Funkausstellung und ARD-Leitmesse IFA "Adé!" und dockte erfolgreich und inhaltlich an die re:publica an. Und in Leipzig haben die Medientage – Disclaimer: Der MDR gehört hier zum Verein, der das Ganze veranstaltet – eine deutlich regionalere, mitteldeutsche Ausrichtung.

2018 wollte sich auch München ein bisschen neu erfinden: Man ist zwar auf der Messe geblieben, tagte aber im neuen Conference Center Nord. Es gab auch nicht mehr ganz so viele Parallelveranstaltungen und der Messeausstellerbereich und das Kongressgeschehen lagen wieder näher beieinander.

Eindrücke Medientage München 2018

Die Medientage München fanden vom 24. bis zum 26. Oktober 2018 statt. Hier gibt es die Eindrücke in unserer Fotogalerie!

von den Medientagen München 2018: unser Team filmt Ellen Schweda
Ellen Schweda im Gespräch mit einem Interviewpartner Bildrechte: MEDIEN360G
von den Medientagen München 2018: unser Team filmt Ellen Schweda
Ellen Schweda im Gespräch mit einem Interviewpartner Bildrechte: MEDIEN360G
Medientage München 2018: Moderator Klaas Heufer-Umlauf und Max Conze.
Mitarbeitergespräch auf den Medientagen München 2018: Moderator Klaas Heufer-Umlauf und sein Chef, Max Conze. Bildrechte: MEDIEN360G
von den Medientagen München 2018: Mediencampus im Wild West Style
Wilde, wilde Medienlandschaft? Der Mediencampus war im Jahr 2018 ein Mediensaloon, stilecht mit der Kutsche von Bully Herbig. Bildrechte: MEDIEN360G
von den Medientagen München 2018: Kamera, die iPad zeigt
Meta-Ebene: Auf den Medientagen München wird auf alles draufgehalten, was sich bewegt.... wie dieses hängende iPad. Bildrechte: MEDIEN360G
von den Medientagen München 2018: das Team von MEDIEN360G
Das Team von MEDIEN360G mit Ellen Schweda und Steffen Grimberg Bildrechte: MEDIEN360G
von den Medientagen München 2018: User mit MacBook
Überall auf den Medientagen München gibt es Arbeitsplätze, an denen man kreativ sein kann. Bildrechte: MEDIEN360G
von den Medientagen München 2018: leerer Raum mit Ankündigung
Früh da sein lohnt sich! Einige der Panels waren so überfüllt, dass man nur noch auf den Livestream ausweichen konnte. Bildrechte: MEDIEN360G
von den Medientagen München 2018: rote Couch mit Zeitungsleser
Die Clap-Couch wurde auch für Interviews genutzt - oder eben als bequemer Ort dafür, Printmedien zu konsumieren. Bildrechte: MEDIEN360G
von den Medientagen München 2018: Leuchtreklame für Radio
Auch das Medium Radio ist auf dem Mediencampus vertreten. Bildrechte: MEDIEN360G
von den Medientagen München 2018: Pult mit Redner Andrew Keen
Andrew Keen hielt die Keynote "How to fix the Future" - mit eher düsteren Aussichten. Bildrechte: MEDIEN360G
von den Medientagen München 2018: Christian Klos diskutiert mit Elisabeth Secker, Dr. Wolfgang Kreißig und anderen
Auf dem Panel "Unboxing the Loot: Wie neue Trends Online-Gaming verändern" diskutierten Jugendschutz, Medizin und Forschung über Suchtpotenzial und Regulierung. Bildrechte: MEDIEN360G
Alle (11) Bilder anzeigen
Medientage München 2018: Moderator Klaas Heufer-Umlauf und Max Conze.
Mitarbeitergespräch auf den Medientagen München 2018: Moderator Klaas Heufer-Umlauf und sein Chef, Max Conze. Bildrechte: MEDIEN360G

Hoher Anspruch an sich selbst

Der eigene Anspruch bleibt dabei ungebrochen: "Was als Treffen privater Rundfunkpioniere begann, hat sich in den letzten Jahren zu einem führenden Branchentreff dieser Art in Europa entwickelt", hieß es in einer Pressemeldung. Und weiter: "Heute gehören die Medientage München mit über 7.000 Teilnehmern aus dem In- und Ausland, mehreren Hundert akkreditierten Journalisten, über 400 Referenten und mehr als 90 Einzelveranstaltungen zu den wegweisenden Veranstaltungen für die Medien- und Kommunikationsfachwelt."

Mehr zum Thema:

Teaserbild für GRIMBERG – Die Kolumne am 24. Oktober 2018: Schriftzug "24/10". 2 min
Bildrechte: MEDIEN360G

Bei der Eröffnung der Medientage München fehlte Ministerpräsident Markus Söder. Dafür gab es viel Eigenlob und eher negative Prognosen, wie es mit Netz und Blockchain weitergeht.

Mi 24.10.2018 15:22Uhr 01:41 min

https://www.mdr.de/medien360g/medienkritik/video-242840.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Elisabeth Secker 6 min
Bildrechte: MEDIEN360G

Die Geschäftsführerin der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) Elisabeth Secker im Interview über die Problematik Lootbox und den Umgang damit.

Fr 26.10.2018 22:43Uhr 05:53 min

https://www.mdr.de/medien360g/video-243844.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Teaserbild für GRIMBERG – Die Kolumne am 24. Oktober 2018: Schriftzug "24/10". 1 min
Bildrechte: MEDIEN360G

GRIMBERG am 24. Oktober 2018 Medientage München

GRIMBERG am 24. Oktober 2018

Wir melden uns heute von den Medientagen München und warten die Eröffnungsveranstaltung ab, um die ersten Neuigkeiten in einer zweiten, späteren Kolumne direkt zu verbreiten. Bis später, es lohnt sich.

Mi 24.10.2018 12:44Uhr 00:41 min

https://www.mdr.de/medien360g/medienkritik/video-242788.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video