Zum 161. Geburtstag Pionier des Radios: Heinrich Hertz

Grafik zur Illustration von Heinrich Hertz
Bildrechte: MEDIEN360G

Morgens – Weckerklingeln – Augen auf – ab ins Bad. Für viele geht diese Aufzählung weiter mit "Radio an". Laut Statistik hören 37 Millionen Menschen in Deutschland täglich Radio.

Morning Shows, Nachrichten und Musik: Nichts, von dem was wir im Radio hören, wäre möglich ohne die Arbeit von Heinrich Hertz.

Er war einer der bedeutensten Physiker des 19. Jahrhunderts und Pionier auf dem Gebiet der Funktechnik. Die theoretischen Grundlagen zum Elektromagnetismus waren zu dieser Zeit bereits bekannt. Der englische Physiker Michael Faraday bewies zu Beginn des 19. Jahrhunderts die Existenz von elektrischen Feldern. Sein schottischer Kollege James Maxwell lieferte den mathematischen Beweis und die Formel auf deren Grundlage elektromagnetische Wellen berechnet werden konnten. Heinrich Hertz verknüpfte all diese losen Enden zu einem Ganzen. Zusammen mit dem Physiker Helmholtz arbeitete er an der "experimentellen Untersuchung einer etwaigen lebendigen Kraft der im galvanischen Strom bewegten Elektricitätsmassen (sic)". Hertz entdeckte, dass elektrische Ladungen in regelmäßigen Abständen – einer Frequenz – durch leitende Körper fließen. Er beschrieb auch, in welcher Art sich diese Körper verhalten müssen, um elektromagnetische Wellen zu erzeugen.

Daraufhin begann Hertz zu experimentieren. Mittels wechselnd geladener Kugeln, die er mit einem Draht verband, erzeugte er ein elektromagnetisches Feld. Als er den Draht durchtrennte, blieb das Feld bestehen: Der Funke war übergesprungen.
Am 13. November 1886 war es so weit: Heinrich Hertz schaffte es erstmals, elektromagnetische Signale erfolgreich von einer Spule, dem Sender, zu einer anderen Spule, dem Empfänger, zu funken.

Konstante Signale sind die Basis für eine unterbrechungsfreie Funkverbindung. Elektromagnetische Wellen brauchen keinen Träger, um sich fortzubewegen, was sie zu einem idealen Medium zur drahtlosen Übertragung macht.

Nach seinem Tod wurde Heinrich Hertz Namenspatron der physikalischen Einheit, die für die Frequenz eines Signals steht – dem Hertz. Seine Entdeckung bildete die Grundlage der Radio-, Funk- und Fernsehtechnik.

Die Einheit Hertz (Hz) gibt die Anzahl sich wiederholender Vorgänge pro Sekunde in einem periodischen Signal an, also 1 Hertz = 1 Ausschlag pro Sekunde