GRIMBERG am 28. August 2018 Der neue Grimberg – aktueller und barrierefrei

Ab sofort gibt es den Grimberg in neuer Form. Das bietet jede Menge Vorteile: Die Kolumne wird aktueller, kann ortsunabhängig produziert werden und ist barrierefrei.

von Steffen Grimberg

Teaserbild für GRIMBERG – Die Kolumne am 28. August 2018: Schriftzug "28/08". 1 min
Bildrechte: MEDIEN360G

Der runderneuerte Grimberg ist nicht nur praktisch, hochkant und gut, sondern bietet gleich noch weitere Vorteile: Ein komplettes Video zu produzieren ist trotz des technischen Fortschritts immer noch eine recht komplexe und längliche Angelegenheit. Anscheinend gilt nämlich das Moor’sche Gesetz, nachdem sich die Effizienz von Schaltkreisen und damit der Rechenkapazität mit schöner Regelmäßigkeit alle 12 bis 24 Monate verdoppelt, im öffentlich-rechtlichen Rundfunk noch nicht ganz flächendeckend.

Mit dem neuen Grimberg können wir nun viel aktueller sein, direkt reagieren und unseren Senf dazugeben. Dass wir dabei weiter genauso verlässlich wie bisher die bunte Medienwelt, ihre Akteure und Aktionen gegen den Strich bürsten wie bisher, versteht sich von selbst.

Dabei macht  uns die neue Form auch noch ortsunabhängig: Grimberg kann jetzt einfacher reisen, sich von unterwegs melden, Veranstaltungen unsicher machen, Recherchen hautnah dokumentieren. Und auch für die Barrierefreiheit, für die gute Nutzbarkeit der Kolumne auch für Menschen mit Behinderungen, ist der neue Grimberg eine gute Nachricht. Denn jetzt können wir den verschriftlichten Inhalt der Kolumne viel besser ins Bild setzen als bisher.

Zuletzt aktualisiert: 28. August 2018, 12:46 Uhr