1. In einer Collage sind die Gesichter der Jäger&Sammler-Reporterin Nemi El-Hassan, Schauspieler Neil Patrick Harris in seiner Rolle als Dr. Horrible und Issa Rae, Schöpferin der Webserie "The Misadventures of Awkward Black Girl" abgebildet.
    Bildrechte: funk/Mutant Enemy Inc/Maarten de Boer/MDR

    Die Welt der Webserien

    unicato - Junger Film im MDR

    Die Welt der Webserien

    Die Zukunft des Films ist kurz. Webserien starten als innovative Erzählformate erneut durch.

    Ein Überblick.

    Piktogramm, das anzeigt, dass die Multimediareportage im Querformat genutzt werden soll.
    Bildrechte: MDR/Florian Zinner

    Nutzen Sie diese Präsentation am besten im Querformat oder auf einem großen Bildschirm.

  2. Wishlist
    Bildrechte: Outside the Club/funk/MDR

    Wishlist

    Wishlist

    Ein Blick, ein Schuss fällt, ein Spritzer Blut in Miras Gesicht, die Kamera schwenkt und Mira rennt um ihr Leben.

    So beginnt eine Mystery-Thriller-Serie, in der eine Gruppe von Teenagern über eine mysteriöse App in menschliche Abgründe und eine digitale Dystopie gezogen wird. Dies klingt wie eine neue "Black Mirror"-Episode oder der neuste HBO-Coup, aber es ist der Anfang von "Wishlist".

    Produktionsland: Deutschland.
    Sender: keiner, sondern Youtube.
    Länge: 15 bis 35 Minuten pro Folge.

    Genre: Webserie.

  3. Mira ist 17 und Einzelgängerin. Als sie von einer unbekannten Nummer zur App „Wishlist“ eingeladen wird, glaubt sie zuerst an Spam. Doch Wishlist bietet Mira an, jeden Wunsch zu erfüllen – wenn sie im Gegenzug Aufgaben erledigt.... Mira (Vita Tepel).
    Mira ist 17 und Einzelgängerin. Als sie von einer unbekannten Nummer zur App „Wishlist“ eingeladen wird, glaubt sie zuerst an Spam. Doch Wishlist bietet Mira an, jeden Wunsch zu erfüllen – wenn sie im Gegenzug Aufgaben erledigt.... Mira (Vita Tepel). Bildrechte: MDR/funk

    Wishlist

    "Wishlist" feierte unerwartete Erfolge - knapp 149.000 Youtube-Abonnenten, Grimme-Preis, sogar den Deutschen Fernsehpreis - und war ein Gamechanger für den deutschen Webserienmarkt.

    Doch schon die Auszeichnungen zeigen, dass sich Webserien in keine bekannte Schublade stecken lassen.

  4. funk
    Bildrechte: funk

    Was sind Webserien?

    Was sind Webserien?

    “Webserien sind audiovisuelle Formen im Internet, die sich durch Serialität, Fiktionalität und Narrativität auszeichnen und die für das Internet als Erstveröffentlichungsort produziert worden sind.”

    - Definitionsvorschlag des Hamburger Medienwissenschaftlers Markus Kuhn

  5. Screenshot des Youtube-Kanals lonelygirl15
    Bildrechte: Youtube/lonelygirl15

    Was sind Webserien?

    Webserien gibt es im Grunde seitdem es Youtube gibt.

    2006 startete dort eine Teenagerin namens Bree ein Videotagebuch (Vlog) und nannte sich selbst lonelygirl15. In ihren Videos berichtet sie von alltäglichen Problemen mit ihrer religiösen Familie und schart schnell ein großes Publikum um sich. Bis enthüllt wird, dass alles geskriptet war. Geskriptet auf einer Plattform, auf der Menschen eigentlich ihr wirkliches Leben abbilden sollten.

    Das Internet als Kanal für eigene fiktionale Inhalte war geboren.

  6. Der Wedding kommt
    Bildrechte: UFA X

    Welche Formate und Arten gibt es?

    Welche Formate und Arten gibt es?

    Webserien werden zum Spielplatz und Testgelände innovativer Erzählformen. Insbesondere die kurze, audiovisuelle Form erfährt eine Renaissance und soviel kreativen Input, den es seit dem Musikvideo nicht mehr gab.

    Doch welche Eigenschaften haben Webserien überhaupt, außer, dass sie speziell für das Internet produziert werden?

  7. Floris Asche
    Bildrechte: unicato

    Welche Formate und Arten gibt es?

    Floris Asche ist Autor und Konzepter der Produktionsfirma UFA X und gibt unicato-Moderator Markus Kavka einen Webserien-Grundkurs:

  8. Welche Formate und Arten gibt es?

    Floris Asche zu Format

  9. Welche Formate und Arten gibt es?

    Floris Asche zu Arten

    Webserien müssen also nicht nur fiktional sein?

  10. Between two ferns mit Präsident Obama
    Bildrechte: IMAGO

    Internationale Beispiele

    Internationale Beispiele

    Alles was möglich ist und früher von keinem Fernsehsender produziert worden wäre, wird ausgeschöpft.
    Vor allem international:

    Das Comedy-Interview-Format "Between two Ferns" mit Zach Galifianakis will alles, nur kein ernstes Gespräch mit den Gästen.

    Joss Whedons Horror-Musical "Dr. Horrible’s Sing-Along Blog" besingt den Aufstieg und Fall eines Superschurken, gespielt von Neil Patrick Harris.

    Und "The Lizzie Bennet Diaries" verwandeln Jane Austens "Stolz und Vorurteil" erfolgreich in einen Vlog.

  11. BBC Sherlock, Benedict Cumberbatch und Martin Freeman
    Bildrechte: IMAGO

    Internationale Beispiele

    Die Macher der BBC-Serie "Sherlock" bedienten sich einer Webisode namens "Many Happy Returns", um den Fans die Wartezeit zur 3. Staffel zu verkürzen, Side-Plots unterzubringen und die Werbemaschinerie anzuwerfen.

  12. Wer produziert Webserien?

    Interview Floris Asche 6:20 - Ende Wer macht Webserien? Hochschulabsolventen, Youtuber, VJs, Quereinsteiger, Schauspieler, weil man sich in keine Position hinauf arbeiten muss, sondern gleich seine Geschichte umsetzen kann

    Wer sind in Deutschland die Kreativen hinter den Webserien?

  13. Pressekonferenz „funk - das neue Content-Netzwerk von ARD und ZDF “ am 29. September 2016 in Berlin.
    Bildrechte: Stefan Hoederath/funk

    Auftraggeber funk

    Auftraggeber funk

    Webserien sind Low-Budget-Produkte.

    Neben Produktionsfirmen, wie der UFA X, setzen auch die Öffentlich-Rechtlichen auf das Format und haben mit funk, dem Contentnetzwerk für junge Angebote von ARD und ZDF, einen wichtigen Player und Auftraggeber geschaffen, qualitativ hochwertige Webserien zu produzieren.

  14. Jäger und Sammler Logo
    Bildrechte: funk/UFA LAB/Annemarie Thiede, Felix Meinhardt, Ole Elfenkämper, Robert Ackermann, Janick Zebrowski

    Beispiel: Jäger und Sammler

    Beispiel: Jäger & Sammler

    Dabei ist "Jäger & Sammler" ein hervorstechendes nonfiktionales Format, das die Lücke zwischen Tagesschau und unkommentiertem Social-Media-Video für ein junges Publikum zu füllen versucht - sowohl journalistisch als auch meinungsstark.

  15. Eine junge Frau
    Bildrechte: UFA X/ZDF

    Beispiel: Jäger und Sammler

    Die Inhalte werden dort nicht zwingend durch tagesaktuelle Ereignisse, sondern durch gegenwärtige, relevante, gesellschaftliche Fragen bestimmt.
    Zwei Beispiele, bitte klicken:

  16. I Follow: Rolle der Frau
    Bildrechte: UFA X/Arte

    Beispiel: I follow

    Beispiel: I follow

    Ein weiteres Beispiel einer nonfiktionalen Webserie ist "I follow" von Arte, SWR und Autorin und Creative Producerin Anna Moll.

    Darin begleiten wir den Journalisten und Vlogger Tilo Jung in den Nahen Osten und bei seinen Interviews mit syrischen, türkischen, saudi-arabischen und aus Krisengebieten geflüchteten Influencern.

  17. Junger Mann trägt Skateboard unterm Arm
    Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

    Beispiel: I follow

    Die Serie gibt einen seltenen und spannenden Einblick in die jeweiligen Lebenswirklichkeiten der User und ihre Gedanken über Krieg, Religion, Zensur und Frauenbilder.

  18. Screenshot des Instagram-Accounts von Wischlist.
    Bildrechte: Instagram/wishlist_serie

    Publikumsinteraktion

    Publikumsinteraktion

    Ohne eine Community im Netz haben Webserien keine Chance auf Erfolg.

    Dachte man früher bei Publikumsinteraktion an echte Interaktion zwischen Webserien-Inhalt und User, stehen jetzt vor allem die Klickzahlen und das Nutzer-Feedback auf Social Media im Vordergrund.

  19. Publikumsinteraktion

    Interview Anna Moll nach Reaktion, Erfolg und die Pflicht Nischen zu bedienen.

    Anna Moll, ist das eine positive Entwicklung?

  20. The End of the Fucking World
    Bildrechte: Netflix

    Webserien vs Netflix

    Webserien vs Netflix

    Webserien werden qualitativ immer besser und noch kann man sie kostenlos konsumieren. Aber Streamingdienste halten die Augen offen und kaufen fleißig auf dem Webserienmarkt ein.

    In den USA ist die Grenze zwischen Streaming und Webserie mittlerweile schon aufgehoben: Netflix-Eigenproduktionen beispielsweise gelten dort als Webserien.

  21. Webserien vs Netflix

    Floris und Anna Interview

    Und hier: Stehen Webserien und Streamingdienste in irgendeiner Konkurrenz?

  22. Issa Rae
    Bildrechte: imago/ZUMA Press

    Diversität

    Diversität

    Webserien bieten nicht nur inhaltliche und technische Innovationen, sondern auch repräsentative.

    So entstanden viele Formate mit diversen und queeren Protagonisten, deren Macher und Publikum sich in den Mainstream-Medien nicht (genügend) vertreten sahen.

    Eins der erfolgreichsten internationalen Formate ist Issa Raes "The Misadventures of Awkward Black Girl".

  23. Kinshasa Collection
    Bildrechte: unicato

    Beispiel: Kinshasa Collection

    Kinshasa Collection

    Auf deutscher Seite ist "Kinshasa Collection" von Filmemacherin Dorothee Wenner ein interessantes Beispiel.

    Ein Berliner Filmteam, macht sich auf den Weg in den Kongo.
    Der Auftrag: Die öffentliche, deutsche Meinung über Afrika soll umgekrempelt werden. Das Filmteam begibt sich dazu in die Welt der kongolesischen Textil- und Modeindustrie.

  24. Junge Sappeure, adrett gekleidete Herren, posieren in einer Nebenstraße in Kinshasa.
    Junge Sappeure in Kinshasa. Bildrechte: pong film

    Beispiel: Kinshasa Collection

    Sapeurs

    Die Webserie wirft einen Blick auf die Subkultur der Sapeurs im Kongo.

    Das sind sehr modebewusste Herren, die sich früher mit ihren adretten Anzügen gegen die Kolonialherren auflehnten, die die Afrikaner nur als "unzivilisierte Wilde" darstellten.

    Die Sapeurs beschlossen sich besser als die europäischen Kolonisten zu kleiden.

  25. Model der Kinshasa Collection
    Bildrechte: pong film/Nelson Makengo

    Beispiel: Kinshasa Collection

    Episoden

    "Kinshasa Collection" schafft außerdem den Spagat zwischen Fiktion und Realität: Die Handlung ist geskriptet, aber alle Protagonisten spielen sich selbst und das Modelabel namens Kinshasa Collection gibt es wirklich.

    Regisseurin Dorothee Wenner und Produzent Pascal Capitolin stellen ihr Projekt "Kinshasa Collection" vor. 25 min
    Regisseurin Dorothee Wenner und Produzent Pascal Capitolin stellen ihr Projekt "Kinshasa Collection" vor. Bildrechte: pong film
    Cedrick Nzolo, der Mastermind hinter dem KC Label. 28 min
    Cedrick Nzolo, der Mastermind hinter dem KC Label. Bildrechte: pong film
    Sapeure kaufen auf dem chinesischen Textilmarkt in Guangzhou ein. 38 min
    Sapeure kaufen auf dem chinesischen Textilmarkt in Guangzhou ein. Bildrechte: pong film
    Regisseurin Dorothee Wenner und Filmemacher Tshoper Kabambi begutachten die Imitation einer Designertasche. 24 min
    Regisseurin Dorothee Wenner und Filmemacher Tshoper Kabambi begutachten die Imitation einer Designertasche. Bildrechte: pong film
    Models präsentieren die Kinshasa Collection. 33 min
    Models präsentieren die Kinshasa Collection. Bildrechte: pong film
  26. Ein kongolesisches Model mit imposanter, sich bauschender Kopfbedeckung.
    Bildrechte: pong film

    Beispiel: Kinshasa Collection

    Der kreative Kopf hinter "Kinshasa Collection" ist Dorothee Wenner.
    Sie war zusammen mit Kamerafrau Jana Keuchel zu Gast bei unicato und Moderator Markus Kavka.

    Dorothee Wenner über Fiktion und Realität ihres Projekts KINSHASA COLLECTION, die Welt der Sapeure und wie befreiend Webserien als Format sind.

    Dorothee Wenner und Jana Keuchel über die Herausforderung sich in KINSHASA COLLECTION selbst zu spielen, die "typische, afrikaaffine Frau" und den Mut sich über sich selbst lustig zu machen.

  27. In einer Collage sind die Gesichter des kongolesischen Models Tracy Gbiayu, einer Person mit Pferdemaske und der Jäger&Sammler-Reporterin Salwa Houmsi abgebildet.
    Bildrechte: funk/UFA Lab/pong film/Nelson Makengo/MDR

    Fazit

    Fazit

    Mithilfe von Plattformen wie Netflix, Amazon und funk erreichen Webserien immer mehr Zuschauer.

    Durch den Medienkonsum über Smartphones und Tablets werden innovative Formate mit kurzer Spieldauer gefragter.

    Die Erfolgsgeschichte der Webserie hat somit eben erst begonnen.

  28. Die Welt der Webserien
    Bildrechte: funk/UFA X/Mutant Enemy Inc./funnyordie/Maarten de Boer/MDR

    Fazit

    unicato - Junger Film im MDR für MEDIEN360G

    Redaktion: Katrin Küchler
    Autorin: Charlotte Schulze
    Alle Interviews stammen aus den unicato-Sendungen Webserien I und Webserien II.
    unicato-Autorin: Wendla Nölle

Bitte scrollen, um weiterzulesen