Anhaltischer Lehrbauernhof Tierpark Dessau zeigt bedrohte Haustierrassen

Deutsche Legegänse mit himmelblauen Augen, in Halle gezüchtete Puten und Harzer Ziegen – der Dessauer Tierpark zeigt alte regionale Haustierrassen. Immer mehr kommen dazu, Gehege werden umgebaut. Das Ziel: Es soll ein Lehrbauernhof zum Anfassen entstehen.

Puten in einem Freigehege
Wer kennt schon die einst im halleschen Stadtteil Kröllwitz gezüchteten Cröllwitzer Puten: Der Dessauer Tierpark will das ändern. Hier sollen alte Haustierrassen gezeigt werden. Die Besucher dürfen so nah wie möglich an die Tiere heran. Bildrechte: MDR/Susanne Reh
Puten in einem Freigehege
Wer kennt schon die einst im halleschen Stadtteil Kröllwitz gezüchteten Cröllwitzer Puten: Der Dessauer Tierpark will das ändern. Hier sollen alte Haustierrassen gezeigt werden. Die Besucher dürfen so nah wie möglich an die Tiere heran. Bildrechte: MDR/Susanne Reh
Drei Ziegen in einem Freigehege
Auch die Harzer Ziege bekommt man nicht oft zu sehen. Diese hier sollen bald in den sogenannten Anhaltischen Lehrbauernhof umziehen. Das ist ein Bereich im Tierpark, der sich bedrohten Haustierrassen widmen wird. Auch Schafe, Schweine und Geflügel bedrohter Rassen sollen dort untergebracht werden. Bildrechte: MDR/Susanne Reh
Weiße Gänse in einem Freigehege
Tierparkchef Jan Bauer ist vor allem von den Deutschen Legegänsen mit den himmelblauen Augen begeistert. "Zum Verlieben" seien sie – und von allen Tierparks weltweit nur in Dessau zu sehen. Bildrechte: MDR/Susanne Reh
Eine Frau und ein Mann stehen lächelnd nebeneinander und halten Tassen und einen Jutebeutel mit der Aufschrift -60 Jahre Tierpark Dessau- in den Händen.
"Wir fühlen uns aufgrund unserer Geschichte als Lehrpark für Tier- und Pflanzenkunde verpflichtet, den Besuchern auch die wirtschaftlichen Kleinkreisläufe näher zu bringen", sagte Tierparkleiter Bauer MDR SACHSEN-ANHALT. Den Tierpark gibt es seit 60 Jahren. Anfang Oktober wurde der 6.666.666. Besucher begrüßt. Bildrechte: Stadt Dessau-Roßlau
Schafe in einem Freigehege
Seit Neustem lebt auch das Deutsche Karakulschaf in Dessau. Es stammt ursprünglich aus Mittelasien und wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in Halle weitergezüchtet. Bedeutend sind Karakulschafe durch ihren Fettschwanz – in manchen Ländern eine Delikatesse – und durch das hervorragende Fell der Lämmer. Bildrechte: MDR/Susanne Reh
Hühner in einem Freigehege
Im Dessauer Tierpark leben bereits Holländerkaninchen und Vorwerkhühner. Momentan sind die alten Haustierrassen jedoch noch getrennt im Tierpark untergebracht. Bildrechte: MDR/Susanne Reh
Drei Enten im Gänsemarsch
Die Rassen wurden für den "Anhaltischen Lehrbauernhof schon durch Harzer Ziege, Cröllwitzer Pute und Pommernente (s. Foto) ergänzt. Kühe fehlen noch, denn dafür muss erst umgebaut werden. Bildrechte: MDR/Susanne Reh
Zwei Schweine fressen in einem Freigehege
Der alte Eselstall ist dafür schon freigeräumt. Um das Gebäude herum soll das begehbare Tiergehege für die alten Haustierrassen entstehen. Dort werden dann auch die Mangalitzaschweine zu bewundern sein. Und die Dessauer helfen sogar mit: Einige haben sich gemeldet und wollen aus ihren Scheunen alte Geräte für den Lehrbauernhof zur Verfügung stellen.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 15. Oktober 2018 | 13:40 Uhr

Quelle: MDR/lk
Bildrechte: MDR/Susanne Reh
Alle (8) Bilder anzeigen