Urlaub Camping in Corona-Zeiten: Wann geht's in welchem Bundesland los?

Noch bis mindestens Mitte Juni gilt für Auslandsreisen eine weltweite Reisewarnung. Der Sommerurlaub sollte in diesem Jahr in Deutschland stattfinden, hat die Bundesregierung bereits vor Wochen verkündet. Doch die Quartiere an Küsten, Seen und in den Bergen sind begrenzt. Für viele Urlaubshungrige wird es deshalb wohl auf den Campingplatz gehen. Ab wann ist das in den einzelnen Bundesländern möglich - und welche Vorschriften werden zu beachten sein?

Campingurlaub mit dem Wohnwagen am Strand von Prerow (Ostsee, Mecklenburg-Vorpommern)
Über Pfingsten zum Campen an die Ostsee? In Mecklenburg-Vorpommern öffnen die Campingplätze am 25. Mai! Bildrechte: imago/fossiphoto

Die bestehenden Kontaktbeschränkungen, um eine weitere Ausbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen, sind bundesweit gelockert worden. Doch wann Hotels, Gaststätten oder auch Campingplätze wieder öffnen, das entscheidet jedes Bundesland für sich. Während man in Mecklenburg-Vorpommern bereits vor Pfingsten sein Zelt aufschlagen darf, müssen sich Bayern-Fans noch bis zu den Feiertagen gedulden.

Ab wann darf man in welchem Bundesland wieder Campen?

Bundesland Ab Bemerkung
Baden-Württemberg 18. Mai  
Bayern 30. Mai  
Berlin 25. Mai geplant
Brandenburg 15. Mai für Dauer- und Wohnmobilcamping

25. Mai für alle
 
Bremen 18. Mai geplant
Hamburg 18. Mai  
Hessen 15. Mai geplant
Mecklenburg-Vorpommern 18. Mai für Gäste aus MV

25. Mai für alle
 
Niedersachsen 11. Mai  
Nordrhein-Westfalen 11. Mai  
Rheinland-Pfalz 18. Mai  
Saarland noch keine Infos  
Sachsen 15. Mai  
Sachsen-Anhalt 15. Mai für Gäste aus SAH

für andere Gäste noch keine Infos
 
Schleswig-Holstein 18. Mai  
Thüringen 15. Mai  

Welche Regeln gelten auf dem Platz?

Ebenso legt jedes Bundesland für sich die Auflagen fest, unter denen Camping in der aktuellen Situation gestattet ist. Mal heißt es mit der Buchung schnell zu sein, da nur eine bestimmte Auslastung der Campingplätze gestattet ist, woanders bleiben die Sanitäranlagen - abgesehen von den Toiletten - geschlossen. Zum Teil darf man lediglich mit Wohnwagen oder Camper anreisen. Auf zahlreichen Plätzen bleiben Schwimmbäder, Freizeitanlagen und andere Gemeinschaftsbereiche vorerst geschlossen, ähnlich sieht es mit Restaurants und Imbissen aus.

Einheitliche Kontaktbeschränkungen und Hygieneregeln

Grund für die teilweisen Sperrungen und niedrigeren Auslastungen der Plätze sind die für ganz Deutschland noch bis Anfang Juni geltenden Kontaktbeschränkungen und Abstandsregelungen. Auf jedem Campingplatz müssen Sicherheitsabstände und Hygienevorschriften umgesetzt werden. Ist ein Platz dafür nicht groß genug, dürfen eben nur weniger Gäste anreisen - zu ihrer eigenen Sicherheit.

Campingurlaub - eine sichere Art des Reisens

Prinzipiell ist ein Campingurlaub eine besonders sichere Form des Reisens in Corona-Zeiten. In kaum einer anderen Urlaubsform kann das Social Distancing so problemlos umgesetzt werden, wie beim Campen. Vor allem Urlauber, die mit dem Wohnmobil oder dem Wohnwagen anreisen, können kontaktarm unterwegs sein. Camper schlafen und wohnen in ihren eigenen vier Wänden, viele der Fahrzeuge verfügen sogar über eigene sanitäre Anlagen. Auch für Abstand ist auf den Camping- und Wohnmobilstellplätzen gesorgt.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 08. Mai 2020 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren