Zu Besuch im Leipziger Clown-Museum

Im Leipziger Clown-Museum wimmelt es nur so vor roten Nasen. Hans-Dieter Hormann (73) sammelt seit seinem neunten Lebensjahr alles rund um Clowns. Rund 25.000 Exponate gehören zum Museum, darunter 8.000 Clown-Figuren, 835 Bücher und 600 Zeitungen, die älteste davon aus dem Jahr 1856. Seit 2008 betreibt er dieses besondere Museum. Die Corona-Pause hat er genutzt, um es zu erweitern.

In seinem einzigartigen Clown-Museum zeigt der Sammler Hans-Dieter Hormann (r) Besuchern die Ausstellung.
Bildrechte: dpa

"Fluch und Segen Corona", sagt Hormann. Zwar habe er monatelang schließen müssen, aber er habe in der Zeit auch seine Sammlung vergrößert. Außerdem hat er sich der Geschichte des Lachens gewidmet und ein großes Schaubild dazu entworfen. "Es gibt nichts, was es hier nicht gibt." Nur einen Bruchteil davon kann Hormann in seinen vier Räumen ausstellen. In einem der Zimmer, dem "Raum der Clown", gerät Hormann bei jedem Ausstellungsstück, das er in die Hand nimmt, ins Schwärmen. Es sind viele Original-Utensilien und -Kostüme von bekannten Clowns wie Oleg Popow, Grock oder Charlie Rivel dort vereint. Etliche Clowns waren auch schon persönlich in seinem Museum.

Sammler Hans-Dieter Hormann hält seinem einzigartigen Clown-Museum einen Dauerschuh mit der Größe 45 (r) und einen Innenschuh mit der Größe 50 von dem Schweizer Clown Galetti in den Händen
Sammler Hans-Dieter Hormann Bildrechte: dpa

Obwohl er gefühlt alles über Clowns weiß und auch alles schon hat, sammelt Hormann immer weiter. Im letzten Auslandsurlaub vor Corona sei er mit seiner Frau in Lissabon gewesen, erzählt er. Im Urlaub gelte eigentlich die Ansage: "Ohne Clowns!". Doch dann, sagt Hormann, und hat die aufziehbare Clown-Figur schon in der Hand, seien sie auf einem Trödelmarkt gewesen. Er dreht den Schlüssel im Rücken der Figur, sie beginnt sich zu bewegen. "Da kann man doch nicht widerstehen", sagt Hormann.

Zu sehen ist Clown Ferdinand aus dem DDR-Kinderfernsehen 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Kinderfernsehen der DDR "Clown Ferdinand"

"Clown Ferdinand"

"Clown Ferdinand" fuhr im Wohnwagen durch die Republik und meisterte die schwierigsten Situationen. Später wurde die Sendung auch vom WDR ausgestrahlt. Der tschechische Darsteller Jiří Vršťala starb am 10. Juni 1999.

Fr 19.11.2004 00:35Uhr 02:59 min

https://www.mdr.de/meine-heimat/kinderfernsehen-ddr-dff-clown-ferdinand-100_zc-9ff90cf5_zs-3e45afd1.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Quelle: dpa