Der Osten - Entdecke wo du lebst | 05.05.2020 | 21:00 Uhr Schluchten, Gipfel und Kanuten - Das Kirnitzschtal in der Sächsischen Schweiz

Das Kirnitzschtal ist für viele das schönste Tal der Sächsischen Schweiz. Zerklüftete Felsen, hundertjährige Wälder und dazwischen die Kirnitzsch. Auf 45 km Länge schlängelt sich der Grenzfluss von der Quelle in Böhmen bis nach Bad Schandau.

Hier liegt das Kirnitzschtal:

Zwischen Bad Schandau und Hinterherhermsdorf Das Kirnitzschtal

Das Kirnitzschtal

mehr

Natur wohin das Auge reicht

Ranger Frank Strohbach liebt die Wolfsschlucht mit 300 Jahre alten Fichten. Am Bach leben die scheue Wasseramsel und der Eisvogel. Hier ist die Natur noch ganz urwüchsig - und wird als Kernzone des Nationalparks Sächsische Schweiz besonders geschützt.

Ranger Frank Strohbach in der Wolfsschlucht
Ranger Frank Strohbach in der Wolfsschlucht Bildrechte: MDR/Studio Klarheit

Die Natur braucht keine Kernzone, die kümmert sich von alleine. Es ist eigentlich nur für den Menschen, um zu zeigen, dass [es] ein besonders wertvolles Stück Erde ist.

Frank Strohbach | Ranger im Kirnitzschtal

Jeden Winkel im Tal kennt auch der Kartograf Rolf Böhm. Eine kleine Kirnitzschinsel hat er sogar nach seiner Enkeltochter benannt. Er überprüft regelmäßig vor Ort die Aktualität seiner handgezeichneten Wanderkarten, die von vielen Bergfreunden geschätzt werden.

Wildromantische Kahnfahrten

Startpunkt für viele Wanderer ist die Obere Schleuse - ein gigantisches Wasserbauwerk. In der Kirnitzschklamm wird dafür der Fluss gestaut. Früher für die Flößerei, heute für romantische Kanufahrten.

Kahnfahrer Jan Tlapak
Kahnfahrer Jan Tlapak Bildrechte: MDR/Studio Klarheit

Schon als Kind hat Bootsführer Jan Tlapak an der Kirnitzsch gespielt: "Ich hätte nie gedacht, dass ich mit der Kirnitzsch mal Geld verdiene." Er war zehn Jahre Polizist in Prag. Dann zog es ihn zurück an die Kirnitzsch.

Wenn die Schleuse abgelassen wird, dann flößte man früher auf der Flutwelle hunderte Baumstämme durchs Tal. 15 Mühlen verarbeiteten das Holz. Bis heute ist die Neumannmühle die älteste Holzschliffmühle der Welt mit einem venezianischen Sägegatter, das Leonardo da Vinci entworfen hat.

Die jährliche Frühjahrsflut nutzten bis 1990 sogar Sportler für internationale Kajakwettkämpfe. Den Anwohnern aber ist eine gemäßigte Kirnitzsch viel lieber. Zur Flut 2010, als das gesamte Tal unter Wasser stand, hat das Flüsschen Schäden in Millionenhöhe verursacht.

Obere Schleuse
Von April bis Oktober entsteht in der Oberen Schleuse ein großer Waldsee. Bildrechte: Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V./Frank Richter

Wandern, Klettern und dazwischen die Kirnitzschtalbahn

Alte Seilgefährten Günter Priebst, Bernd Arnold, Gisbert Ludewig
Alte Seilgefährten Günter Priebst, Bernd Arnold, Gisbert Ludewig Bildrechte: MDR/Studio Klarheit

Die Hintere Sächsische Schweiz ist eins der schönsten Klettergebiete in Deutschland mit Felsformationen wie den Affensteinen, dem Winterberg, dem Bloßstock, dem Kuhstall und extremen Kletterwegen. "Bergsteigen ist ein Sport für's ganze Leben", ist Sachsens Kletterlegende Bernd Arnold überzeugt. Mit seinen Seilgefährten, die zwischen sechs und 90 Jahre alt sind, tritt er am Fels den atemberaubenden Beweis an.

Aber nicht nur Kletterer lieben das Kirnitzschtal. Als man vor 100 Jahren die Gleise für die legendäre Kirnitzschtalbahn verlegte, begann eine neue Ära. Vom Lichtenhainer Wasserfall aus fährt die nostalgische Straßenbahn bis nach Bad Schandau. Unterwegs herrscht Linksverkehr wie in England. Äußerst kritisch für Autofahrer! Felsstürze und Erdrutsche lassen im Winter die Fahrt zu einem Abenteuer werden. Trotzdem, für Frank Drzymala war es ein Kindheitstraum, diese Bahn zu fahren:

Das ist in Europa der einzige Wagen, der noch mit so einer speziellen Lenkeinrichtung fährt.

Frank Drzymala

Und ein engagierter Bahnfreundeverein sorgt dafür, dass das noch lange so bleibt.

Die Kirnitzschtalbahn fährt durch das Kirnitzschtal. Unweit der Haltestelle Lichtensteiner Wasserfall stehen Fachwerkhäuser.
Bildrechte: dpa

Bilder zum Film "Schluchten, Gipfel und Kanuten - Das Kirnitzschtal in der Sächsischen Schweiz" Das Kirnitzschtal

Blick auf Bäume, Wälder, einen See und Berge
Blick auf das Quellgebiet der Kirnitzsch in Böhmen. Nahe Krasna Lipa entspringt sie mitten im Wald. Bildrechte: MDR/Studio Klarheit
Blick auf Bäume, Wälder, einen See und Berge
Blick auf das Quellgebiet der Kirnitzsch in Böhmen. Nahe Krasna Lipa entspringt sie mitten im Wald. Bildrechte: MDR/Studio Klarheit
Blick auf ein altes Haus, daneben abwärts fließt Wasser
Ein Besuchermagnet im Kirnitzschtal ist die 500 Jahre alte Neumannmühle in Ottendorf. Bildrechte: MDR/Studio Klarheit
Ein Fisch mit geöffnetem Maul
In der angrenzenden Kirnitzsch lebt die die Kirnitzschforelle. Diese Bachforellenart ist einmalig und gibt es nur in der Kirnitzsch.  Bildrechte: MDR/Studio Klarheit
Niedere Schleuse Dreharbeiten beim Elektrofischen
Fischfang in der Kirnitzsch an der Niederen Schleuse ist allerdings seit 1991 streng verboten. Die Männer der Fischereibehörde dürfen das ausnahmsweise im Dienst der Wissenschaft: Elektrofischen. Bildrechte: MDR/Studio Klarheit
 Elektrofischer
Dazu benutzen sie einen Kescher, der rund um den Kescherring elektrische Spannung im Wasser erzeugt. Die Fische werden sanft betäubt. Bildrechte: MDR/Studio Klarheit
Kahnfahrt auf der Oberen Schleuse
Beliebt sind auch die Kahnfahrten auf der Oberen Schleuse. Bildrechte: MDR/Studio Klarheit
Zwei Männer sitzen auf einem Stein und schauen auf eine Karte
Der Kartograf Rolf Böhm (r.) vermisst seit 1977 die Sächsische Schweiz. Regelmäßig aktualisiert er vor Ort alte Messtischkarten. Fertig ist er nie:

"Kaum mal ich einen Weg als verboten ein, wird er wieder erlaubt. Kaum mal ich einen erlaubten Weg rein, wird er wieder verboten.
Nimmst de, nachdem eine Gaststätte drei Jahre geschlossen war, nimmste raus. Prompt ist ein neuer Pächter da. Macht er wieder auf."
Bildrechte: MDR/Studio Klarheit
Wandererhightlight_Der Kuhstall
Ein Wanderer-Highlight ist das größte Felsentor der Sächsischen Schweiz: der Kuhstall Bildrechte: MDR/Studio Klarheit
Eine Felsformation
Vom Kuhstall aus hat man einen Rundumblick auf die Sächsische Schweiz und sieht so auch den bei Kletterern beliebten Bloßstock. Bildrechte: MDR/Studio Klarheit
Affensteine - Sandsteingebirge in der Sächsischen Schweiz
Gegenüber dem Bloßstock liegen die Affensteine. Bildrechte: Colourbox.de
Blick von den Affensteinen am Ende des Klettersteig Häntzelstieg.
Geschafft! Ganz in der Nähe zieht die Häntzschelstiege mit ihren vollständig ausgebauten Klettersteigen Bergsportler und Wanderer an. Bildrechte: imago/Thomas Müller
Alle (11) Bilder anzeigen

Bilder zum Film "Schluchten, Gipfel und Kanuten - Das Kirnitzschtal in der Sächsischen Schweiz" Das Kirnitzschtal

Das Kirnitzschtal

Bildergalerie

Neu seit 3. März 2020: "Der Osten – Entdecke wo du lebst" wird mit Audiodeskription gesendet Viele Millionen Menschen in Deutschland sind entweder blind oder sehbehindert. Mit dem neuen Service können auch Menschen mit Sehbehinderung den interessanten Reportagen aus den drei Bundesländern folgen. In der Audiodeskription werden in den Dialogpausen alle wichtigen Bildinformationen - inklusive der Handlung - für diese Zuschauer beschrieben. Das MDR FERNSEHEN sendet bereits durchschnittlich jeden Tag etwa vier Stunden mit Audiodeskription und liegt damit auf einem Spitzenplatz unter den Landesrundfunkanstalten.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Der Osten - Entdecke wo du lebst | 05. Mai 2020 | 21:00 Uhr