Sonnenaufgang an der Talsperre Pöhl.
Bildrechte: imago/blickwinkel

Der Osten - Entdecke wo du lebst | 24.09.2019 | 21:00 Uhr Versunkene Heimat - Die Talsperre Pöhl und ihr Geheimnis

Ein Film von Frank Koschewski

Sonnenaufgang an der Talsperre Pöhl.
Bildrechte: imago/blickwinkel

Gibt es wirklich noch einen Kirchturm unten in der Talsperre Pöhl, dessen Glockenklang aus den Tiefen hin und wieder zu hören sein soll? Manch einer erzählt diese Legende. Tatsächlich ranken sich so einige Mythen um das einstige Dorf Pöhl, dessen Überreste 1964 überflutet wurden.

Welt unter Wasser

Ortschronist Steffen Fischer 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Strukturen der Häuser und Höfe sind noch heute auf dem Grund der sieben Kilometer langen Talsperre zu erkennen - für Hobbytaucher ein Abenteuerspielplatz mit Überraschungen. Alina und Dietmar Steinbach tauchen gern hier und fotografieren unter Wasser. Die Bilder sind bei den ehemaligen Bewohnern des Dorfes begehrt.

Es muss schon traurig gewesen sein, seine Heimat verlassen zu müssen. Wir helfen den Leuten, die damals hier gewohnt haben, mit unseren Fotos und unseren Erlebnissen, ihnen ein Stück Heimat wieder näher zu bringen.

Dietmar Steinbach Taucher & Hobby-Archäologe

Regelmäßig treffen sich inzwischen die ehemaligen Dorfbewohner, die damals in umliegende Ortschaften umgesiedelt wurden. Sie schwelgen zusammen in Erinnerungen und werten die Tauchfunde aus.

Heute feiern wir zehnjähriges Bestehen. Die alten Pöhler haben sich das erste Mal getroffen am 27. Mai 2009 im Gasthof Altjocketa.

Peter Oltscher "Alt-Pöhler"

Die Talsperre Pöhl in Zahlen - 5 Jahre Bauzeit

- 57 Meter hohe, 312 Meter lange Staumauer

- über 60 Millionen Kubikmeter Stauraum

- 27 Kilometer Uferlinie, 2 Kilometer Breite, 7 Kilometer Länge

3 in 1: Hochwasserschutz, Brauchwasserversorgung und Naherholungsgebiet

Seit 55 Jahren dient die Talsperre Pöhl dem Hochwasserschutz, der Brauchwasserversorgung und ist zugleich beliebtes Naherholungsgebiet. Einer der ehemaligen Erbauer, Manfred Weihs, nutzt seit den 1980er-Jahren die Wassersportmöglichkeiten. Auf selbstgebauten Brettern surfte er über die Talsperre und liebt bis heute seinen Bungalow am "vogtländischen Meer".

Bilder zum Film Spannende Geschichten rund um die Talsperre Pöhl

Blick auf ein Gewässer
Vor 55 Jahren wurde die Talsperre Pöhl, damals "eines der größten Wasserbauprojekte" der DDR, eröffnet. Bildrechte: MDR/Frank Koschewski
Blick auf ein Gewässer
Vor 55 Jahren wurde die Talsperre Pöhl, damals "eines der größten Wasserbauprojekte" der DDR, eröffnet. Bildrechte: MDR/Frank Koschewski
Blick auf ein Gewässer, links davon ist eine Mauer mit blauem Geländer zu erkennen
Hinter der 57 Meter hohen und mehr als 300 Meter langen Staumauer werden über 60 Millionen Kubikmeter Wasser gestaut. Bildrechte: MDR/Frank Koschewski
Eine Person in roter Jacke steht vor einem Kreis, gelegt aus Steinen
Bei Niedrigwasser gibt die Talsperre frei, was sie einst verschlang: Spuren der alten Ortschaft Pöhl. Bildrechte: MDR/Frank Koschewski
Eine Frau in Taucherbekleidung hält scheinbar verrostete Gegenstände in ihren Händen
Die Überreste des ehemaligen Dorfes Pöhl am Boden der Talsperre locken Taucher an. Hobby-Unterwasserarchäologen bringen immer wieder alte Schätze ans Tageslicht. Bildrechte: MDR/ Frank Koschewski
Grünes Gewässer, Steine mit Algenbelag und zwei Lichter
Wegen der schlechten Sichtweite unter Wasser sind viele Entdeckungen Zufallsfunde. Bildrechte: MDR/Frank Koschewski
Alle (5) Bilder anzeigen

Rückblick: Oktober 2018 Talsperre Pöhl zeigt untergegangene Welten

Der warme Sommer und die anhaltende Trockenheit haben den Wasserstand der Talsperre Pöhl immer weiter sinken lassen. Inzwischen kommen Teile der einst gefluteten Ortschaft zu Tage, die sonst nur Taucher sehen können.

Niedrigwasser an der Talsperre Pöhl
Die Talsperre Pöhl ist derzeit nur mit knapp 34 Millionen Kubikmetern Wasser gefüllt. Der aktuelle Wasserstand liegt mehr als sechs Meter unter dem des Stauziels. Der Uferbereich hat sich deutlich vergrößert. Bildrechte: Christoph Stelzner
Niedrigwasser an der Talsperre Pöhl
Die Talsperre Pöhl ist derzeit nur mit knapp 34 Millionen Kubikmetern Wasser gefüllt. Der aktuelle Wasserstand liegt mehr als sechs Meter unter dem des Stauziels. Der Uferbereich hat sich deutlich vergrößert. Bildrechte: Christoph Stelzner
Niedrigwasser an der Talsperre Pöhl
Wegen des niedrigen Wasserstands sind Spuren der einst gefluteten Ortschaft Pöhl wieder sichtbar. Bildrechte: Christoph Stelzner
Niedrigwasser an der Talsperre Pöhl
Wer am Strand der Talsperre entlang spaziert, stößt auf Grundmauern des alten Ortes. Bildrechte: Christoph Stelzner
Niedrigwasser an der Talsperre Pöhl
Auch Baumstümpfe säumen den Weg. Bildrechte: Christoph Stelzner
Niedrigwasser an der Talsperre Pöhl
Auf der Schlosshalbinsel sind die Reste eines Springbrunnens wieder sichtbar, der zum Schloss Pöhl gehörte. Bildrechte: Christoph Stelzner
Niedrigwasser an der Talsperre Pöhl
Nicht nur historische Gebäudereste, auch im Wasser versenkter Müll kommt nun ans Tageslicht. Bildrechte: Christoph Stelzner
Niedrigwasser an der Talsperre Pöhl
Der Wasserstand sinkt weiter: laut Messwerten der Landestalsperrenverwaltung knapp zehn Zentimeter pro Tag. Die Talsperre ist nur noch zu rund 64 Prozent gefüllt. Bildrechte: Christoph Stelzner
Niedrigwasser an der Talsperre Pöhl
Normalerweise würden hier Wasserpflanzen gedeihen, doch nun breitet sich unter anderem die Kamille aus.

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN:
MDR SACHSENSPIEGEL | 16.10.2018 | 19:00 Uhr
Bildrechte: Christoph Stelzner
Alle (8) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Der Osten - Entdecke wo du lebst | 24. September 2019 | 21:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. September 2019, 12:48 Uhr