Die Kirchenburg Walldorf
Die Kirchenburg in Walldorf Bildrechte: MDR Thüringen

Der Osten – Entdecke wo du lebst | MDR FERNSEHEN | 04.06.2019 | 21:00 Uhr Die Kirchenburg Walldorf

Und in ihr lebt der Glaube

Seit Jahrhunderten steht sie als Wahrzeichen hoch über der Werra, die Kirchenburg in Walldorf. Wenige Tage vor Ostern 2012 brennt das Gebäude bis auf die Grundmauern ab. Doch das ist nicht das Ende, sondern ein Neuanfang.

Die Kirchenburg Walldorf
Die Kirchenburg in Walldorf Bildrechte: MDR Thüringen

Einer Festung gleich, umrahmt mit 5 Türmen, ist sie ein Ort mit magischer Anziehungskraft. Seit Jahrhunderten steht die Kirchenburg im Südthüringischen Walldorf als Wahrzeichen hoch über der Werra. Doch wenige Tage vor Ostern 2012 brannte die Kirchenburg bis auf die Grundmauern ab. Gerade war sie restauriert worden. Nur die Orgel fehlte noch. "Wie kann Gott das zulassen?“, fragten sich viele Walldorfer. Doch Pfarrer Heinrich von Berlepsch verlässt nicht der Mut. Er sieht in dem verheerenden Brand auch einen Aufruf zum Neuanfang - zur Auferstehung.

Sieben Jahre lang baut er mit einem großen Team die Kirche in Walldorf wieder auf. Äußerlich wie vor dem Brand, doch im Inneren wird nichts so bleiben wie es war. Pfarrer von Berlepsch geht neue Wege mit Engagement, Herzblut und modernen Ideen für Orgel, Kanzel, Altar und Gestühl, die überall Wellenformen zeigen - großzügig und offen. Durch den Brand wurden alte Fenster sichtbar, die Jahrhunderte durch Holzvertäfelungen verdeckt waren. Von Berlepsch und sein Team nutzen sie als Chance zur Neugestaltung der Kirche. Die Fenster zeigen jetzt Mond und Sterne, Menschen, Vögel und Fledermäuse - denn der Pfarrer will eine moderne Kirche für alle Geschöpfe hinterlassen.

Die Kirche in Walldorf wird Deutschlands erste Biotop-Kirche mit Nistplätzen für Vögel. Gleich nach dem Brand bauten als erste die Dohlen ihr neues Zuhause in der Ruine. Über Jahre sind Archäologen immer wieder vor Ort und finden neben Gräbern auch einen Goldenen Ring, Münzen und eine seltene Totenkrone. Die Gemeinde musste sich auch von den beschädigten Glocken verabschieden. Eine der neuen Bronzeglocken im restaurierten Kirchturm trägt jetzt den symbolischen Namen "Freude".

In der neugestalteten Kirchenburg Walldorf sind Radfahrer willkommen, es gibt eine Kletterwand, eine Kino-Leinwand und einen Brot-Ofen. Aus verkohlten Balken haben Gemeindemitglieder gemeinsam den Altar gebaut. Eine ungewöhnliche Kirche mit modernem Nutzungskonzept ist unter Leitung von Heinrich von Berlepsch entstanden. Seit Generationen sind die von Belepschs Pfarrer. Einer seiner Vorfahren war der Hüter der Wartburg, als Martin Luther dort Zuflucht fand.

Den Wiederaufbau der Walldorfer Kirche hat Pfarrer Heinrich von Berlepsch Tag für Tag geleitet, er war immer auf der Baustelle mit Mut und Weitsicht. Nun hat sich das Werk vollendet, an das er den Glauben nie verloren hat.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Der Osten - entdecke, wo Du lebst | 04. Juni 2019 | 21:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. Juni 2019, 09:55 Uhr