Der Osten – Entdecke wo du lebst | 06.04.2021 | 21:00 Uhr Eine Schule für Helden – Das Feuerwehrinstitut Heyrothsberge

In der Nähe von Magdeburg lernen junge Menschen Leben retten: Die Ausbildung im Feuerwehrinstitut Heyrothsberge ist anspruchsvoll und hält Abenteuer bereit. Aber auch Forschung wird am Institut betrieben.

Die Feuerwehrschüler Sebastian Liebe (li) und Reinhard Stube warten während einer Übung auf Befehle. 45 min
Die Feuerwehrschüler Sebastian Liebe (li) und Reinhard Stube warten während einer Übung auf Befehle. Bildrechte: MDR

Es ist das renommierteste Feuerwehrinstitut im Osten Deutschlands. Und seine Arbeit filmreif. Selbst Hollywoodstar George Clooney wusste dies zu schätzen. Als er 2013 seinen Film "Monuments Men" in Deutschland drehte, beriet ihn die Brandschutzbeauftragte Christel Kelch beim Umgang mit Feuer, Bomben und Sprengstoff. Sie ist eine der ersten Profi-Feuerwehrfrauen Deutschlands und hat vor fast 50 Jahren am Feuerwehrinstitut in Heyrothsberge studiert. "Herr Clooney weiß genau was er will. Im Film ging es ganz schön zur Sache", sagt Christel Kelch. "Wenn etwas nicht möglich oder zu heikel war, haben wir immer eine gute Lösung für alle gefunden."

Christel Kelch in den Filmstudios Babeldsberg - hier drehte sie u.a. mit George Clooney
Christel Kelch in der Marlene-Dietrich-Halle in den Filmstudios Babelsberg Bildrechte: MDR

Anspruchsvolle Theorie und Praxis für Feuerwehrleute

Doch auch heute werden hier noch Helden gemacht: Seit der Wende absolvierten in Heyrothsberge bei Magdeburg fast 150.000 Männer und Frauen ihre Lehre oder ihr Studium. Nach bestandener Prüfung arbeiten sie hauptberuflich oder freiwillig als Profis für Brandbekämpfung, Katastrophenschutz, Höhen- und Wasserrettung und auch als Spezialistinnen und Spezialisten für atomare, biologische und chemische Gefahren. Der Weg bis dahin ist hart. Neben der schweren theoretischen Ausbildung müssen sie sich auch in der Praxis beweisen.

Die Feuerwehrschüler Sebastian Liebe (li) und Reinhard Stube warten während einer Übung auf Befehle.
Die Feuerwehrschüler Sebastian Liebe und Reinhard Stube während einer Übung Bildrechte: MDR

Gino Kuhn, Reinhard Stube und Sebastian Liebe begannen im April 2020 ihre Grundausbildung. Die drei möchten später in den gehobenen Feuerwehrdienst. In simulierten Feuer- und Katastropheneinsätzen müssen sie sich beweisen. Der Film begleitet die drei und ihre Lehrer bis zur großen Abschlussprüfung.

"Wir lernen hier so viele verschiedene Dinge, das ist natürlich toll. Aber das alles im Prüfungsstress punktgenau abrufen zu können, ist für uns Frischlinge gar nicht so einfach", sagt Sebastian Liebe.

Bilder zum Film

Feuerwehrschüler Gino Kuhn nach Löschübung
Feuerwehrschüler Gino Kuhn muste sich bei einer Löschübung beweisen. Er begann im April 2020 seine Grundausbildung. Bildrechte: MDR
Feuerwehrschüler Gino Kuhn nach Löschübung
Feuerwehrschüler Gino Kuhn muste sich bei einer Löschübung beweisen. Er begann im April 2020 seine Grundausbildung. Bildrechte: MDR
Frank Haverney leitet die Höhenrettung
Frank Haverney leitet die Höhenrettung. Die Übung stellt eine der größten Herausforderungen während der Ausbildung dar. Bildrechte: MDR
Frank Haverney überwacht die Höhenrettung-Übung des Grundkurses
Die Höhenrettung wurde in den 1980er-Jahren in Heyrothsberge für Deutschland entwickelt und ist bis heute einmalig. Bildrechte: MDR
Höhenrettung-Übung
Sogar Feuerwehrleute aus Frankfurt am Main trainieren an der Anlage, um für die Einsätze an hohen Skyscrapern gerüstet zu sein. Bildrechte: MDR
Sebastian Liebe (li) und Lehrer Frank Haverney - letzte Absprache vor Höhenrettung-Übung
Sebastian Liebe (li.) und Lehrer Frank Haverney (re.) sprechen sich ein letztes Mal vor der Höhenrettungsübung ab. Bildrechte: MDR
Simulierte Bergung von Schwerverletzten - Nachtübung
Die Rettungskräfte müssen Einsätze unter allen Bedingungen durchführen können. Hier simulieren sie eine Bergung von Schwerverletzten bei Nacht. Bildrechte: MDR
Simulierter Unfall während einer Nachtübung
Während der Nachtübung wird ein Unfall simuliert. Die Schüler müssen lernen, auf solche Situationen zu reagieren. Bildrechte: MDR
Simulierter Verkehrsunfall - Nachtübung
Ein simulierter Verkehrsunfall bei der Nachtübung. Bildrechte: MDR
Simulierte Kopfverletzung - Feuerwehrschüler Gino Kuhn bei Nachtübung
Bei dem simulierten Unfall wird eine Kopfverletzung festgestellt. Der Feuerwehrschüler Gino Kuhn muss schnell handeln. Bildrechte: MDR
Brandrat Martin Hopfer (li) und Brandoberrat Frank Haverney - leitende Lehrer bei einer Nachtübung
Brandrat Martin Hopfer (li.) und Brandoberrat Frank Haverney leiten die Schüler bei der Nachtübung an. Bildrechte: MDR
Brandoberrat und Lehrer Frank Haverney
Frank Haverney ist Brandoberrat und lehrt an der Feuerwehrschule. Die ist nicht nur Brandschutz- und Katastrophenschutzschule, sondern auch die einzige große Brandschutzforschungsstätte im Osten Deutschlands. Bildrechte: MDR
Alle (11) Bilder anzeigen

Abenteuer und Forschung

Eine der größten Herausforderungen während der Ausbildung ist die Höhenrettung. Die wurde in Heyrothsberge in den 1980er Jahren für Deutschland entwickelt und ist bis heute einmalig gut. Selbst Feuerwehrleute aus Frankfurt/Main kommen her, um für ihre Skyscraper-Einsätze zu trainieren und technisch auf dem neusten Stand zu sein.

Simulierter Verkehrsunfall - Nachtübung
Simulierter Unfall während einer Nachtübung Bildrechte: MDR

Die Feuerwehrschule ist nicht nur Brandschutz- und Katastrophenschutzschule, sondern auch die einzige große Brandschutzforschungsstätte im Osten Deutschlands. Hier wird analysiert und untersucht, was das Zeug hält. Zum Beispiel brennende E-Autos und Photovoltaik-Anlagen. Aktuell gibt es zudem Großversuche zum Feuerschutz an modernen und nachhaltigen Baustoffen, zu Explosionen oder Verpuffungen, zu Kohlenmonoxid-Unfällen und zu feuerfester Dienstkleidung. Forschungsleiter Michael Neske weiß: "Auf uns Feuerwehrmenschen muss man sich verlassen können. Deshalb müssen wir immer auf dem neusten Stand sein. Digitalisierung, Automatisierung, Robotik heißen die Trends. Wir haben die größte Brand-Testhalle Europas, hier kann man nahezu alles simulieren."

Tradition verpflichtet. Erfolgreiche Forschung wird an der Feuerwehrschule seit 1967 betrieben. Die Historie der Schule reicht bis ins Jahr 1938 zurück. "Der Osten - Entdecke wo Du lebst" steigt ein in die Archive voller Akten, Fotos und Filme und erzählt Geschichten über Krieg und Wiederaufbau, über Feuer und Katastrophen, über politische Schikanen während der DDR-Zeit und über Heldentaten - damals und heute.

Ein Film von Antje Schneider.

"Der Osten – Entdecke wo du lebst" wird mit Audiodeskription gesendet Viele Millionen Menschen in Deutschland sind entweder blind oder sehbehindert. Mit dem neuen Service können auch Menschen mit Sehbehinderung den interessanten Reportagen aus den drei Bundesländern folgen. In der Audiodeskription werden in den Dialogpausen alle wichtigen Bildinformationen - inklusive der Handlung - für diese Zuschauer beschrieben. Das MDR FERNSEHEN sendet bereits durchschnittlich jeden Tag etwa vier Stunden mit Audiodeskription und liegt damit auf einem Spitzenplatz unter den Landesrundfunkanstalten.

Am Dienstag, den 6. April 2021 von 21:00 Uhr bis 21:45 Uhr im MDR-Fernsehen in der Reihe "Der Osten – Entdecke wo du lebst" und schon ab 30. März 2021 in der ARD-Mediathek.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Der Osten - Entdecke wo du lebst | 06. April 2021 | 21:00 Uhr