In Bildern Ein Wochenende in Zickeritz

Traditionell ist am ersten Wochenende nach den Osterfeiertagen in Zellewitz so richtig was los. Dann feiert der Naturhof "Kleine Ostern" - mit Hoffest. Die Schalmeienkapelle ist unterwegs. Dazu wird's tierisch!

Luftaufnahme einer motorbetriebenen Gierseilfähre, die über die Saale fährt
Eine motorbetriebene Gierseilfähre führt nach Brucke, einen der drei Ortsteile der Dorfgemeinde Zickeritz. Zwischen 9 bis 18 Uhr geht's von einem Saale-Ufer zum anderen. Bildrechte: MDR/Heike Opitz
Luftaufnahme einer motorbetriebenen Gierseilfähre, die über die Saale fährt
Eine motorbetriebene Gierseilfähre führt nach Brucke, einen der drei Ortsteile der Dorfgemeinde Zickeritz. Zwischen 9 bis 18 Uhr geht's von einem Saale-Ufer zum anderen. Bildrechte: MDR/Heike Opitz
Eine Frau im Ruderhaus einer Saalefähre
Ingrid Kneist schiebt nur noch manchmal Dienst auf der Fähre. Obwohl sie schon Rentnerin ist, springt sie ein, wenn Not am Mann ist. Bildrechte: MDR/Heike Opitz
Das Kirchenensemble von Zickeritz. Ein Bau aus dem 15. Jahrhundert aus rotem Sandstein.
Zickeritz ist namensgebend für die Dorfgemeinde. Das Zentrum ziert das Kirchenensemble. Der Bau geht auf das 15. Jahrhundert zurück. Natürlich ist auch hier, wie beinahe überall in der Dorfgemeinde, der typisch rote Sandstein verbaut. Bildrechte: MDR/Mathias Schaefer
Menschen machen Frühjahrsputz in einem Kirchgarten. Sie entfernen verwachsenen Efeu.
Frühjahrsputz im Kirchgarten: Märchenhaft verwachsener Efeu muss dran glauben. Denn die Kirchgemeinde will einen neuen Weg bauen. Etliche Jahre war das Gelände verwildert, weil das Grundstück der benachbarten Stadt Könnern zugeordnet wurde. Bildrechte: MDR/Mathias Schaefer
Straßenschilder mit der der Aufschrift Zellewitz an einem Mast.
Schilderdschungel mal anders: alle Wege führen durch Zellewitz. Mit 38 Einwohnern ist der Ortsteil so klein, dass Straßennamen überflüssig sind. Nur die Dorfstraße gibt es. Alle Nebenwege heißen kurz: Zellewitz. Bildrechte: MDR/Mathias Schaefer
Osterfest in einem Hof eines Dreiseithofes.
Schon zum 14. Mal feiert der Naturhof Zellewitz "Kleine Ostern", einen überlieferten Brauch am ersten Wochenende nach den Osterfeiertagen. Bedienstete mussten früher ihren Gutsherren das Fest ausrichten. Für die eigenen Kinder hat man deshalb die Eiersuche sieben Tage später nachgeholt. Bildrechte: MDR/Mathias Schaefer
Ein Stand mit Naturprodukten in einem Bauernhof.
Der Chef des Naturhofes, ein Verfechter gesunder Ernährung, hat das Projekt nach der Wende aus dem Boden gestampft. Er gibt Langzeitarbeitslosen hier neue Perspektiven. Und beschert dem Mini-Dorf Zellewitz einige Tausend Besucher im Jahr. Bildrechte: MDR/Mathias Schaefer
Porträt eines Mannes, der als Osterhase verkleidet und geschminkt ist.
Mario Richter, ein Zickeritzer in den Diensten des Zellewitzer Naturhofes, schlüpft gern in die Rolle des Osterhasen. Am Eingang begrüßt er alle Besucher. Kinder bekommen ein Osterkörbchen - mit allerlei Bastel- und Lern-Aufgaben. Bildrechte: MDR/Mathias Schaefer
Ein Mann mit grauen langen Haaren hockt neben einem tibetischen Herdenschutzhund – einem Tibet Mastiff.
Erhard Royke verdient sich als Hundetrainer der besonderen Art. Er kommt auch mit den schwierigsten Fällen zurecht. Sein "Privathund" ist ein tibetischer Herdenschutzhund: ein Tibet Mastiff. Sir Hagrid ist 15 Monate alt. Bildrechte: MDR/Heike Opitz
Ein Riesen-Teleskop steht in einer Garage. Es ist größer als der Mann der davor steht.
Wie ein Fünfer im Lotto: Mit viel Glück ist Uwe Meiling an das Riesen-Teleskop gekommen. Mit beachtlichen 6.638 Millimetern Brennweite gilt es als das größte Fernrohr in Sachsen-Anhalt, das sich in privater Hand befindet. Die Garage ist natürlich nicht der geeignete Ort… Bildrechte: MDR/Mathias Schaefer
Eine kleine Sternwarte auf dem Dach eines Privathauses.
… deshalb hat sich der Hobby-Astronom die dazugehörige Sternwarte kürzlich erst auf sein Dach gepflanzt. Der Neu-Zellewitzer hat hier seine ideale Spielwiese zum Sterne-Gucken gefunden. Der Himmel ist besonders dunkel, da in benachbarten Häusern und auf den Straßen ringsherum am Abend kaum ein Lichtlein brennt. Bildrechte: MDR/Mathias Schaefer
Mehrere Erwachsene und einige Kinder pflanzen eine Hecke an einem Feldrand.
Schwitzen am Samstagnachmittag: Der Zickeritzer Landschaftspflegeverein pflanzt 160 Sträucher und ein paar Bäume. Die heranwachsende Hecke wird neues Zuhause für Tiere, wie Hasen und Vögel. Vor allem soll sie Bodenerosion vorbeugen. Bildrechte: MDR/Mathias Schaefer
Ein Hochlandrind steht auf einem Feldweg.
Majestätisch posiert das Hochlandrind. Die preisgekrönte Kuh hat das Sieger-Gen in sich. Ihre schottische Abstammung hat der Züchter mit Fingerspitzengefühl verfeinert. Nebenbei dienen sie und ihre Herde der Landschaftspflege. Die Tiere weiden auf Flächen, die für Michviehkühe nicht gerade appetitlich wären. Bildrechte: MDR/Mathias Schaefer
Ein Tambourmajor führt eine Schalmeienkapelle durch ein Dorf
Karl-Heinz Gelbke ist der Tambourmajor, der Motor und die gute Seele der Schalmeienkapelle von Zickeritz. Bildrechte: MDR/Heike Opitz
Ein Tambourmajor führt eine große Schalmeienkapelle durch ein Dorf
In diesem Jahr feiert die Schalmeienkapelle Zickeritz ihr 60-jähriges Jubiläum. Im Frühjahr proben die Musikanten schon mal die Marschformation. Einmal um die Kirche und alles sitzt! Bildrechte: MDR/Heike Opitz
Alle (15) Bilder anzeigen