Der Sieger des Erzgebirgischen Wortes des Jahres auf der Bühne. v.l.n.r. Robby Schubert, Carmen Krüger, Frank Reichelt und Regine Seifert
Der Sieger des Erzgebirgischen Wortes des Jahres, Frank Reichelt (3. von links). Umringt von den drei Moderatoren Robby Schubert, Carmen Krüger und Regine Seifert. Bildrechte: MDR/Matthias Wetzel

Rund ums "Assen" Erzgebirgisches Wort des Jahres gekürt

Schon zum zweiten Mal ist in Annaberg-Buchholz das "Erzgebirgische Wort des Jahres" gewählt worden. "Schwammebrieh", "Rungsen" oder "Bee-Bemm" hießen einige der Kandidaten rund ums Thema "Assen". Das Gewinnerwort hat zum Essen allerdings ein etwas distanziertes Verhältnis.

Der Sieger des Erzgebirgischen Wortes des Jahres auf der Bühne. v.l.n.r. Robby Schubert, Carmen Krüger, Frank Reichelt und Regine Seifert
Der Sieger des Erzgebirgischen Wortes des Jahres, Frank Reichelt (3. von links). Umringt von den drei Moderatoren Robby Schubert, Carmen Krüger und Regine Seifert. Bildrechte: MDR/Matthias Wetzel

In Annaberg-Buchholz ist am Sonntag das "Erzgebirgische Wort des Jahres" gewählt worden. Hunderte Neugierige waren ins Kulturzentrum "Erzhammer" geströmt, um bei der zweiten Prämierung eines Erzgebirgswortes dabei zu sein. Im vergangenen Jahr hatte das Wort "Sperrgusch" das Rennen gemacht. In diesem Jahr wurden Vorschläge zum Thema "Essen" gesucht. Und die gab es reichlich, wie Carmen Krüger vom Erzgebirgsverein MDR SACHSEN sagte. "Wir hatten über 200 Einsendungen, aus denen dann eine Jury zehn Worte rausgesucht hat. Über diese zehn Wörter haben am Ende die Leser der 'Freien Presse' abgestimmt."

Bei uns stimme de Leit ab, welches Wort am Ende gewinnt.

De Krüger Carmen Kulturverantwortliche beim Erzgebirgsverein

"Sei doch net su kabsch!"

Nach der Auswertung aller Stimmen stand fest: Das Erzgebirgische Wort des Jahres 2018 heißt "kaabsch". Eingesendet hatte das Wort Frank Reichelt aus Annaberg-Buchholz. "Kabsch bedeutet so viel wie mäkelig, also wenn man nicht alles essen will. Meine Mutter hat manchmal zu mir gesagt 'Frank sei doch net su kaabsch!' Ein schönes altes erzgebirgisches Wort", sagte der 70-jährige Sieger MDR SACHSEN. Mit "kabsch" schlug Reichelt andere Einsendungen wie "Rattsch", "zutschn" oder "Rungsen" aus dem Feld. 

Eine Gruppe von Kindern einer erzgebirgischen Mundarttheatertruppe beim Auftritt im Erzhammer
Bildrechte: MDR/Matthias Wetzel

Hitliste der Erzgebirgischen Wörter 2018

  1. kabsch (mäkelig, wählerisch)
  2. Bee-Bemm (eine getoastete Brotscheibe)
  3. zutschen (saugen, aussaugen)
  4. Gewiechteskließl (Boulette, Beefsteak)
  5. Rungsen (sehr starke Brotscheibe)
  6. Frießlich-Bemm (Schnittlauchbrot)
  7. Schwammebrieh (Pilzsoße)
  8. Griehnbitter (Grünbitter, Kräuterschnaps)
  9. Millich (Milch)
  10. Rattsch (Rettich)

Riesenandrang zur Preisverleihung

Der Andrang zur Preisverleihung war so groß, dass die Veranstalter einige Leute wieder nach Hause schicken mussten. "Mit solch einer großen Resonanz hatten wir gar nicht gerechnet. Für das nächste Jahr brauchen wir wohl einen größeren Saal", sagte Carmen Krüger.

Das große Interesse zeige aber auch, dass die erzgebirgische Mundart lebt. Und die Sprache den Menschen am Herzen liege, sagte Krüger. "Und die wern itze schie iberlegen, welches Wort ihnen zum Thema Bauernhof einfällt. Denn das ist unner Thema im nächsten Gahr."

Quelle: MDR/mwa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 04.11.2018 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 05. November 2018, 12:21 Uhr

Mehr aus Sachsen