Pullman City So sieht es im neuen Fort in der Westernstadt in Hasselfelde aus

Besucher sind auf einer sandigen Straße vor der Kulisse eines Westernfort unterwegs.
Sind wir wirklich im Harz? In Pullman City in Hasselfelde gibt es ein neues Fort. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Besucher sind auf einer sandigen Straße vor der Kulisse eines Westernfort unterwegs.
Sind wir wirklich im Harz? In Pullman City in Hasselfelde gibt es ein neues Fort. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Ein Mann, Minister Armin Willingmann, schneidet feierlich ein rotes Band durch.
Wirtschaftsminister Armin Willingmann hat es am Samstag eröffnet. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Blick in den Innenhof eines Westernforts, durch einen Torbogen hindurch. Dort stehen Bänke im Hof und ein Brunnen.
Das Harzer Fort wurde nach einem echten historischen Vorbild gebaut, Fort Bent in Colorado in den USA. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Ein kleines Zimmer, in dem drei Doppelstockbetten stehen.
Anders als im Original kann man im Harzer Fort allerdings in Hotelbetten übernachten. Die Unterkunft ist vor allem für Reisegruppen aller Art gedacht. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Ein Planwagen fährt die Zufahrtsstraße zu einem Westernfort entlang.
Der Bau des Forts hat 1,7 Millionen Euro gekostet. Das Land förderte die Investition mit 420.000 Euro. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Eine Frau neben ihrer Tochter, die auf einem Pony sitzt.
Pullman City Harz wurde vor wenigen Wochen 20 Jahre alt und ist ein wichtiges Wirtschaftsunternehmen in der Region. Rund 200.000 Besuchern besuchen die Westerstadt jährlich. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Ein Ehepaar, beide mit Hut aus der Zeit des Wilden Westens, lächelt in die Kamera.
Auch Doris Hagemann-Dietrich und Fred Dietrich aus Braunschweig waren schon öfter hier. Sie sind gespannt darauf, wie es ist, im neuen Fort zu übernachten. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Alle (7) Bilder anzeigen