Kahla, Stadt des Porzellans

In Kahla wird seit 1844 Porzellan hergestellt. Es hat sich neben der hohen Qualität in erster Linie durch innovatives Design einen Namen gemacht.

Das Thüringer Porzellan hat eine über 250 Jahre alte Tradition. Die Leuchtenburg steht unweit von Kahla - einem traditionellen Standort der Porzellanindustrie. Auf der mittelalterlichen Burg wird das Porzellan mit Musik, Licht und einer Dramaturgie inszeniert. In verschiedenen Themenwelten werden auf der mittelalterlichen Burg und im Besucherzentrum der Ursprung des Porzellans in China, die Geschichte der Suche nach der richtigen Rezeptur in Europa, wertvolles Porzellan der Fürstenhöfe und die industrielle Produktion der Gegenwart gezeigt.

Dauerausstellung "Porzellanwelten" auf der Leuchtenburg bei Kahla

Die Kleinstadt Kahla gehört zur traditionsreichen Porzellanregion im Saaletal. Eine neue Dauerausstellung auf der Leuchtenburg über der Stadt ist diesem gleichermaßen faszinierenden wie praktischen Werkstoff gewidmet.

Ein Pozellanservice aus Kanne, Tassen und Dosen mit Blumendekor und Initialen steht in einer Vitrine.
Hier ist jetzt eine neue Dauerausstellung dem Porzellan gewidmet, das seit 1844 die Industrie der Kleinstadt prägt. Bildrechte: Stiftung Leuchtenburg
Ein Pozellanservice aus Kanne, Tassen und Dosen mit Blumendekor und Initialen steht in einer Vitrine.
Hier ist jetzt eine neue Dauerausstellung dem Porzellan gewidmet, das seit 1844 die Industrie der Kleinstadt prägt. Bildrechte: Stiftung Leuchtenburg
Eine junge Frau schüttet mit einem Schäufelchen Pulver in Waagschalen.
In der Schau können die Besucher in Experimenten selbst nach der richtigen Porzellanrezeptur suchen. Bildrechte: Stiftung Leuchtenburg
Eine kostbare Porzellankanne mit Goldrändern und ihr Spiegelbild.
Anschließend sind sowohl historische als auch moderne Produkte aus Porzellan zu sehen. Bildrechte: Stiftung Leuchtenburg
Ein Tisch mit einer Vase steht vor dem Fenster des Besucherzentrums auf der Leuchtenburg bei Kahla, durch das Fenster sieht man ein Tal mit mehreren Orten
Die Ausstellung mit sieben Themenwelten ist sowohl in den historischen Burgmauern als auch im angrenzenden modernen Besucherzentrum untergebracht, von dem aus man weit über das Saaletal blicken kann. Bildrechte: Stiftung Leuchtenburg
Teil einer aus blau und golden bemalten Porzellan-Waben zusammengesetzten Vase
Ein Höhepunkt der außergewöhnlichen Schau: die mit acht Metern Höhe größte Porzellanvase der Welt, die aus 360 bemalten Porzellanwaben zusammengesetzt wurde. Bildrechte: MDR/Anke Preller
Menschen betrachten ein Ausstellungsexponat, bestehend aus weißen Porzellanschalen, die auf Metallstangen aufgesteckt sind.
Die Exponate sind oft kunstvoll inszeniert, sodass unerwartete Raumeindrücke entstehen. Bildrechte: Stiftung Leuchtenburg
Eröffnung Prozellanwelten in Kahla.
Gäste und Journalisten in der Themenwelt Nummer 3 - "Der Kostbare" - mit einer fürstlich gedeckten Tafel. Bildrechte: MDR/Anke Preller
Eröffnung Porzellanwelten in Kahla
Es ist vollbracht: Erleichterung während der Eröffnung bei Dr. Ulrike Kaiser, der Direktorin der Leuchtenburg, Sven Erik Hitzer, Vorstand der Stiftung Leuchtenburg, Wolfgang Fiedler und Prof. Dr. Bernhard Vogel vom Kuratorium der Leuchtenburg-Stiftung sowie Thomas Haustein, Geschäftsführer des Architektur- und Ingenieurbüros Bau-Consult Hermsdorf (v.l.n.r.). Bildrechte: MDR/Anke Preller
Alle (8) Bilder anzeigen