"Goitzsche Front" will Balkontour für Kinderheime fortführen

Die Band "Goitzsche Front" wollte das Beste aus der Corona-Zeit machen: Mit einer Balkontour durch Mitteldeutschland, bei der sie für die Menschen kleine Sets spielen. Doch das Vorhaben wurde gestoppt.

Mitglieder der Band ''Goitzsche Front'' sitzen und stehen in einer Bar während eines Interviews.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Band "Goitzsche Front" wollte das Beste aus der Corona-Zeit machen: Statt in Konzerthallen wollten die Jungs direkt bei dem Fans vor den Balkonen spielen. "Die Band würde dann mit einem Sattelzug in die jeweilige Straße fahren und dort dann 20 Minuten ein Konzert geben, das die Menschen von ihrem Fenster oder Balkon aus anschauen können", so erklärte es Bandmanager Steven Dornbusch.

Amt: Menschenauflauf kann nicht verhindert werden

Doch schon nach dem ersten Auftritt war Schluss. Die Deutschrockband spielte für die Bewohner des Kinder- und Jugendwohnheims "Haus Herz" in Zeitz. Am Mittwoch fuhr die Gruppe mit ihrem Truck vor und spielte auf der Ladefläche, während das Publikum vom Balkon aus zuhörte.

In Merseburg sollte es weitergehen. Doch dann kam alles anders: Das Amt für Bauordnung und Denkmalpflege habe das Vorhaben untersagt, hieß es in Medienberichten. Es würde befürchtet, dass sich trotz der Ausgangsbeschränkungen Interessierte versammeln. Die Band zeigte sich in einem Statement auf Facebook trotzdem optimistisch:

Dass die Mission nicht einfach werden würde, war uns von Anfang an klar aber aufgrund der vermehrten Zusprüche und Resonanz der örtlichen Behörden, schauten wir dem Unterfangen positiv ins Auge. Zeitz war unsere erste Station und Ihr könnt euch nicht vorstellen, was das für ein tolles Gefühl ist, mit solch einem geringen Aufwand etwas Gutes zu tun und Kinderaugen zum Strahlen zu bringen.

Petition: Balkontour soll für Kinderheime fortgeführt werden

Um die Behörden dennoch von ihrem Vorhaben überzeugen zu können, bitten die Musiker um die Unterstützung ihrer Fans und haben eine Petition gestartet. Die Tour solle nun speziell für Kinderheime fortgeführt werden. Begleitet würde dies von umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen, die sie sich selbst auferlegen. Beispielsweise würden Techniker und Bandmitglieder jeweils separat anreisen und alle Personen immer auf den Abstand von zwei Metern achten. Zwei Security-Kräfte sollten dafür sorgen, dass es nicht zu Menschenaufläufen kommt, hieß es weiter.

Außerdem wird die Band vor Beginn des Konzertes eine Ansage machen, dass das Konzert sofort abgebrochen wird, sollten die Leute nicht in ihren Häusern bleiben. Zusätzlich werden wir im Vorfeld nicht bekannt geben, an welchen Orten wir spielen, so dass keinerlei Organisation von Fanaufläufen etc. möglich sind.

Die Jungs wollen sich also noch nicht geschlagen geben. Man darf gespannt sein, wie die Geschichte ausgeht.

"Goitzsche Front" haben auch bei der #MiteinanderStarkChallenge mitgemacht. Hier gibt es ihren Song:

Goitzsche Front 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Do 26.03.2020 10:47Uhr 03:41 min

https://www.mdr.de/miteinander-stark-in-corona-zeiten/miteinander-stark-challenge-goitzsche-front-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Über dieses Thema berichtet der MDR auch im Fernsehen: MDR um 4 | 08.04.2020 | 16:00 Uhr